Winterliche Jagd

In der Winterzeit veranstaltete Herzog Ernst I. große Feldtreiben

Die Coburger Herzöge waren Jäger aus großer Leidenschaft. So veranstaltete Herzog Ernst I. große Feldtreiben, bei denen vor allem Niederwild wie Füchse, Hasen oder Kaninchen zur Strecke gebracht wurden.

image00235
Das Gemälde zeigt eine "Winterliche Jagd“ mit Herzog Ernst I. Der aus Coburg stammende Ludwig Max Praetorius schuf das Gemälde einer winterlichen Jagdgesellschaft, die Ernst I. im Jahr 1837 veranstaltete.

Sehr wahrscheinlich wurde das Gemälde von Ernst I. eigens bei Praetorius in Auftrag gegeben, um die denkwürdige Jagd im Bild festhalten zu lassen. Die Strecke des Herzogs wird nach Ende der Jagd von einem Jagdhelfer gelegt; sie ist im Vordergrund des Gemäldes dargestellt. Ein Fuchs und unzählige Hasen wurden nach Ausweis des Bildes an diesem Tag in den Jagden um Coburg erlegt. Herzog Ernst I. (auf dem Gemälde mit hellem Zylinder) ist auf einer Anhöhe des Bausenberges in der Nähe von Cortendorf bei einem solchen Jagdtag zu sehen. Im Hintergrund ist die Veste Coburg zu erkennen.

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.