Der Coburger Walzerkönig Johann Strauss

Der Coburger Walzerkönig Johann Strauss
Nur wenige wissen allerdings, dass er, als er verstarb, Coburger Bürger war

01.jpg 
Walzerkönig Johann Strauss
  © Stadtarchiv Coburg

Wenn der Name des Walzerkönigs Johann Strauß, Sohn, fällt, denken viele zwangsläufig an die Stadt Wien. Hier wurde Strauß 1825 geboren. Nur wenige wissen allerdings, dass er, als er verstarb, Coburger Bürger war.

01a.jpg
Adele Strauss
  © Stadtarchiv Coburg

Dass Johann Strauss seiner Heimatstadt Wien den Rücken kehrte, hatte nichts mit seiner Musik zu tun, sondern familiäre Gründe. Kurz nach dem Tod seiner ersten Frau Jetty Treffz heiratete Johann Strauß die junge Schauspielerin Angelika Dittrich. Die Ehe währte nicht lange, aber eine Scheidung und die geplante Heirat mit seiner neuen Herzensdame Adele waren im katholischen Österreich nicht möglich.

02.jpg
Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha ermöglichte
die Eheschließung von Adele und Johann Strauss in Coburg
  © Stadtarchiv Coburg

Doch der Wiener Anwalt Dr. Trutter wusste um Rat: Mit seiner Hilfe knüpfte Johann Strauß Kontakt zum musikbegeisterten Coburger Herzog Ernst II, der selber gelegentlich zu Stift und Notenpapier griff, um eigene Kompositionen festzuhalten.

03.jpg
Urkunde über die Eheschließung in Coburg
  © Stadtarchiv Coburg

Johann Strauß zog Ende Mai 1886 für über ein Jahr ins protestantische Coburg. In dieser Zeit beantragte er mit Erfolg das „Bürgerrecht der Stadt Coburg“ und die „Herzoglich Sachsen-Coburg-Gothaische Staatsbürgerschaft“. Die österreichische Staatsbürgerschaft legte er indes ab. Rechtmäßig wurde Strauss in Coburg von seiner zweiten Frau geschieden und durfte am 15. August 1887 seine dritte Frau Adele heiraten. Die standesamtliche Trauung fand in der Regimentsstube des Coburger Rathauses, die kirchliche Trauung in der Schlosskapelle von Schloss Ehrenburg statt. Im Rathaus-Foyer findet sich heute noch eine Gedenktafel.

04.jpg
Das Ehepaar Adele und Johann Strauss in Coburg
  © Stadtarchiv Coburg

Das Ehepaar Strauß verließ kurz nach der Hochzeit das Herzogtum und kehrte nach Wien zurück. Strauß widmete Herzog Ernst II. zwei – zum Teil in Coburg komponierte Werke (die komische Oper „Ritter Pazmann“ und die Operette „Simplicius“) – und schrieb einige Walzer und Polkas für andere Mitglieder des Herzoghauses – unter anderem für Prinz Albert und Queen Victoria. Trotz seiner Rückkehr nach Wien behielt Strauß die Coburger Staatsbürgerschaft.

Weitere Informationen
Tourist Information Coburg,
Herrngasse 4, D-96450 Coburg,
Tel. +49 (0) 95 61 / 89 80 00,
Fax 89 80 29,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Internet: www.coburg-tourist.de

Quelle: Stadt Coburg

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.