Es wird wieder vieles geboten ...

Es wird wieder vieles geboten im Oberpfälzer Freilandmuseum
am Wochenende vom 18. bis 20. Oktober 2013

01.JPG

Kirchweihmarkt mit Obstausstellung, Obstsortenbestimmung  und Sonderführung durch das neue Schaudepot
Sonntag, den 20. Oktober 2013, von 10 bis 17 Uhr
       

Am Sonntag, 20. Oktober, erwartet die Besucher im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen der traditionelle Kirchweihmarkt mit seinen herbstbunten Auslagen. An den Ständen findet man viele Spezialitäten. Schmackhaftes von Heidschnucken aus der Oberpfalz, Scharfes und Süßes aus heimischen Obst, Lebensmittel wie Holunderwein, Geräuchertes, Brot, Saft, Kräuter und anderes Gesundes. Es gibt aber auch praktische Dinge wie Rechen, Besen, Vogelkästen und Körbe, um die eingekauften Wunderdinge mit heimzubringen. Da der Winter nicht mehr fern ist, lohnt ein Besuch bei der Modistin, die Hüte, Mützen und Tücher feilbietet, oder beim Strickwarenstand.

02.JPG

Mitarbeiter des Bezirksmuseums zeigen wie Sauerkraut hergestellt und Gemüse für die Winterzeit verarbeitet wird. 

Für die Kinder kommt der Drechsler Erich Spreng mit seiner Drechselbank
Jedes Kind kann einen gedrechselten Gegenstand selbst herstellen und wird so an das alte und interessante Handwerk herangeführt. Abgerechnet wird pro Werkstück, ein Salzstreuer kostet zum Beispiel 4,– Euro.

Obstbäume in den Hausgärten und in der Landschaft prägen den Landkreis Schwandorf
Sie versorgen uns nicht nur mit gesundem, schmackhaftem Obst, sondern bieten wertvolle Lebensräume für viele Tierarten wie Vögel, zahlreiche Insekten, Schmetterlinge, die sich am Fallobst laben und viele andere Lebewesen.

In Zusammenarbeit mit der Gartenpflegervereinigung im Landkreis Schwandorf und den beiden Pomologen Martin Schanderl aus Schwarzenfeld und Michael Altmann zeigt das Kreisgartenamt Schwandorf im Rahmen einer Obstausstellung ein umfangreiches Sortiment alter und neuer Apfel- und Birnensorten aus unserem Landkreis. 

Von 13.00 bis 17.00 Uhr kann man Obstsorten bestimmen lassen
Viele Gartenbesitzer haben alte Apfelbäume im Garten und wissen nicht, um welche Sorte es sich handelt. Deshalb haben Michael Altmann aus Schwarzenbach und Martin Schanderl aus Schwarzenfeld ca. 80 Obstsorten, insbesondere Äpfel, als Anschauungs- und Vergleichsmaterial mit dabei Für die Sortenbestimmung sollte man allerdings mindestens 4–5 Stück von einer Sorte mitbringen.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt,  im Wirtshaus Unterbürg gibt es Oberpfälzer Schmankerl, die Gartenfachfrauen backen wieder Apfelküchel und der Bäcker Paulus bietet Kirchweihkuchen und Kaffee an. Und zur Kirchweih gehört natürlich auch eine schöne Musik, ab 14 Uhr wird die Gruppe „Vom Dorf oi“  im Schallerhof aufspielen.

Sonderführung durch das Schaudepot
Um 14 Uhr wird im neu erbauten Zentraldepot die Sammlungs- und Ausstellungsleiterin, Johanna Ullmann-Süß M.A., die Besucher  durch das Schaudepot führen. 

Seit der Eröffnung des Zentraldepots können sich die Besucher während der Museumsöffnungszeiten im Informationsbereich über das Depot und an den Computer-Terminals über bereits 3500 eingestellte Objekte informieren.

Ein Abend mit Ludwig Thoma
Freitag, 18. Oktober 2013 ab 20 Uhr im Ausstellungsgebäude.
Einlass ist ab 19.30 Uhr

Wer kennt ihn nicht, den bekannten bayrischen Heimatdichter Ludwig Thoma, dem dieser Abend im Oberpfälzer Freilandmuseum gewidmet ist.

03.jpg

Am 18. Oktober wird Christian Höllerer bekannte und weniger bekannte Geschichten über den Lausbuben Thoma bis zum Landtagsabgeordneten Filser, dem Postsekretär im Himmel aber auch über den Dichter Thoma selbst vortragen. Christian Höllerer liest nicht nur aus den Werken vor, sondern er erweckt dabei auch einzelne Personen zum Leben und bindet diese in die Erzählungen anhand von Dialogen mit ein.

Ein unterhaltsamer Abend mit amüsanten Geschichten aus der Feder eines großen Autors und mit musikalischer Umrahmung durch die „Geschwister Braun“.

Der Eintrittspreis beträgt 8 Euro, ermäßigte Karten gibt es zu 6 Euro.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter 09433 2442-0

Christian Höllerer entdeckte bereits vor über 45 Jahren seine Liebe zum Theater. Nach ersten Anfängen beim Schultheater war er Mitbegründer der Stadtbühne Vohenstrauß – Vorläufer des heutigen Landestheater Oberpfalz - der Burgfestspiele Leuchtenberg und des Oberpfalztheaters. Dort war er in zahlreichen Inszenierungen als Schauspieler und Regisseur tätig. Aber auch Gastspiele bei professionellen Theatern unter anderem beim „Theater an der Rott“ in Eggenfelden und bei den „Luisenburg Festspielen“ in Wunsiedel sind zu erwähnen. Dort war er zuletzt in der „Fahnenweihe“ als Amtsrichter zu sehen. Besuchern des Oberpfälzer Freilandmuseums ist Christian Höllerer bekannt als Regisseur und Schauspieler des Oberpfalztheaters bei folgenden Inszenierungen:

„Der Ruepp“ (Regie)

„Tannöd“ (Schauspieler)

„Madam Bäurin“ (Schauspieler)

„Der Bayrische Jedermann“ (Regie)

 

04.JPG

Kurs: „Liebevolle Erinnerungen“, mit Pauline Adler
Samstag, den 19. Oktober 2013, von 10 bis 13 Uhr

Am Samstag, 19. Oktober wird Pauline Adler im Oberpfälzer Freilandmuseum einen speziellen Workshop mit Bezug auf das nahe Allerheiligen abhalten.
Die Teilnehmer können einen Grabschmuck voller persönlicher Erinnerungen gestalten. Weiche Moosmatten zu Herzen formen oder Äste und Ranken zum Kreuz winden. Mit Wildrosen- und Brombeerranken der Form nachgehen und alles Haltbare und Kostbare darin verweben. Eucalyptusrinden und Kokosfasern, knorrige Zweige und haltbares Grün für ausdrucksstarke Werkstücke. Mit Liebe zum Detail, poetische Schmuckstücke für Draußen.

Die Kurskosten betragen 23 Euro plus Material 20 Euro.
Anmeldungen unter Tel: 09433 2442-0.

Weitere Informationen
OBERPFÄLZER FREILANDMUSEUM
Bezirk Oberpfalz
Neusath 200, 92507 Nabburg
Tel. 09433/2442 0
Fax 09433/2442 222
www.freilandmuseum.org

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.