„Erdäpflgrobn“

 „Erdäpflgrobn“
Kartoffelernte im Oberpfälzer Freilandmuseum
Sonntag, 20. September, ab 13 Uhr

Aufgrund der kulturgeschichtlichen Bedeutung der Kartoffel widmet sich das Oberpfälzer Freilandmuseum am Sonntag wieder ganz dem Thema „Erdäpfel“.

01.JPG
Kartoffelernte
© Oberpfälzer Freilandmuseum

Im Mittelpunkt stehen die Feldarbeit, die Ernte und die Verarbeitung. Gezeigt werden von 13 bis 17 Uhr die Kartoffelernte mit dem „Krail“ sowie dem „Roder“ mit Pferdegespann. Als eine Möglichkeit der Lagerung im Freien wird die Errichtung einer Kartoffelmiete vorgeführt und auf einem der Felder ist ein Kartoffelfeuer zu sehen.

02.JPG
Kartoffelmiete
© Oberpfälzer Freilandmuseum

Die Kartoffel war für die Bewohner der Oberpfalz nicht nur Grundnahrungsmittel, sondern Hauptnahrungsmittel. So gehören auch heutzutage typische Kartoffelgerichte zu den Spezialitäten der Oberpfälzer Küche.

03.JPG
Kartoffeldruck
© Oberpfälzer Freilandmuseum

Kinderaktion
Der Kartoffeldruck gehört zu den sehr alten und traditionellen Drucktechniken, die die meisten Erwachsenen aus ihren eigenen Kindertagen noch kennen dürften, und ist sehr leicht zu lernen. Am „Erdäpfeltag“ zeigt Maria Nässl den Kindern wie sie sich aus Kartoffeln Stempel schnitzen und damit Papier, Stoff oder Karton bunt bedrucken können - mit Motiven oder auch mit Schrift.

Rund um die Kartoffel -  Vorführung und Informationen
über ein gesundes und mageres Grundnahrungsmittel

Johanna Baumann,  diplomierte Ernährungswissenschaftlerin, informiert im Kolbeckhof über Geschichte, Nährwerte, Sortenvielfalt, und Verwendungsmöglichkeiten der Kartoffel. Dabei gibt es auch etwas zum Probieren. 

Sonderführung „Kartoffel – Erdäpfl ham ma gestern, g’habt Erdäpfl ham ma heit“
Um 14 Uhr beginnt eine Sonderführung zum Thema Kartoffel. Irene Ehemann wird den Besuchern viel Wissenswertes über die Kartoffel näher bringen. Diese Führung ist kostenlos, lediglich der Museumseintritt ist zu bezahlen.

„Sonderführungen zum Thema „Alte Gemüsesorten“
Zum Thema „Alte Gemüsesorten“ bietet die Gartenbetreuerin Bettina Kraus zwei halbstündige Kurzführungen an. Die Führungen sind im Eintrittspreis inbegriffen. Die erste Führung beginnt um 12 Uhr beim Pflanzenstand im Eingangsbereich. Die zweite Führung beginnt um 16 Uhr beim Garten der Schmiede Klardorf.

Pflanzenspenden gesucht!
In vielen Oberpfälzer Gärten ruhen Schätze. Die Pfingstrose, von der Mutter mit in die Ehe gebracht,  Dahlienknollen oder Tulpenzwiebeln, die Verwandte vor Jahrzehnten aus der Stadt mitgebracht haben und die danach im Dorf weitergegeben worden sind. Mit Pflanzen verbinden sich wertvolle Erinnerungen. Darüber hinaus handelt es sich oft um Raritäten. Zierpflanzensorten, die vor 1950 angepflanzt worden sind, sind heute mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr käuflich zu erwerben. In ihnen sind die Züchtungserfolge, aber auch die gärtnerischen Moden der Vergangenheit bewahrt.

Das Freilandmuseum ruft deshalb 2015 zur Spende alter Zierpflanzen auf
Gartenbesitzer sind aufgerufen, dem Museum eine Pflanzenspende zukommen zu lassen. Die Pflanzen sollten mindestens seit 1950 in einem Oberpfälzer (oder benachbarten) Garten wachsen. Ziel ist es, die Museumsgärten zu einem Hort alter, in der Region vorhandener Zierpflanzensorten zu machen und zum Erhalt von biologischer Vielfalt beizutragen.

Pflanzenspenden in Form von geteilten Wurzelstöcken oder Blumenzwiebeln können am 20. September 2015 im Freilandmuseum abgegeben, Pflanzengeschichten erzählt werden. Auch selbst vermehrtes Gemüsesaatgut ist willkommen.
 
Wer sich noch genauer informieren möchte, kann Kontakt aufnehmen unter der Telefonnummer 09433-2442-0.

Sonderführung „Durch die Dachstühle des Museums“
Um 14 Uhr führt Konrad Uschold, der Bauhofleiter des Museums, durch die Dachstühle des Museums, und gibt einen kleinen Einblick in die Architektur der Bauernhäuser. Er stellt beispielsweise regionale Eigenheiten aus der Oberpfalz vor wie das Sparrendach oder das Pfettendach und deren technische Auswirkungen auf den Bau des Hauses. Außer dem Museumseintritt fallen für diese Führung keine Kosten an.

OBERPFÄLZER FREILANDMUSEUM
Bezirk Oberpfalz
Neusath 200, 92507 Nabburg
Tel. 09433/2442 0
Fax 09433/2442 222

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.