Mit 25% Steigung in die Höhe

Mit 25% Steigung in die Höhe

Die einzige Standseilbahn der Welt, die Oberweißbacher Bergbahn in Thüringen feiert 80. Geburtstag

Vom 29. Mai bis 1. Juni 2003 wird die unter Denkmalschutz stehende technische Attraktion die Oberweißbacher Bergbahn im Schwarzatal in Thüringen viele Gäste aus Nah und Fern zu ihrem Jubiläum begrüßen.

An den Festtagen finden zahlreiche Veranstaltungen statt, wie Bergbahn-Sonderfahrten, Güterwagen-transport auf der Bergbahnstrecke, Dampflokfahrten im Schwarzatal, Kinderfest, Bergbahnlauf und ein vielseitiges Programm mit bekannten Unterhaltungsküstlern wird geboten.

Mit dem Bau der Oberweißbacher Bergbahn wurde in den Jahren 1920 bis 1923 begonnen. Für Planung und Leitung der Gesamtanlage war der Regierungsbaurat Dr.-Ing. Wolfgang Bäseler verantwortlich.

Bei dieser Bergbahn handelt es sich um eine eingleisige Standseilbahn mit zwei Fahrzeugen und Abt`scher Ausweiche. Die Fahrbahnlänge beträgt 1.387,8 m, die Spurweite: 1.800 mm.

Sie überwindet eine Höhendifferenz von 323 Metern. Die Steigung beträgt 23,92 bis 25,00% bei einer Fahrzeit von 18 Minuten.

Die Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn nach der Verjüngungskur

Im Jahre 2001 schloss die Deutsche Bahn AG einen Verkehrsvertrag mit dem Freistaat Thüringen, die Grundlage für das erste Projekt der Mittelstandsoffensive der Deutschen Bahn AG in Thüringen.
Gegenstand sind Nahverkehrsleistungen auf der Strecke zwischen Rottenbach/Th. und Katzhütte bzw. Obstfelderschmiede und Lichtenhain/Cursdorf. Von überregionaler Bedeutung war die Oberweißbacher Bergbahn als technisches Denkmal und die Schwarzatalbahn als touristische Attraktion langfristig zu sichern. Deshalb förderte der Freistaat Thüringen die notwendige Infrastrukturmodernisierung mit über sechs Millionen Euro.

Oberweißbacher Bergbahn und Schwarzatalbahn werden nun gemeinsam in regionaler Verantwortung unter dem Dach der Deutschen Bahn AG betrieben. Die rund 30 km Schienen der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn im Thüringer Schiefergebirge gehören zu drei Teilstücken:

Schwarzatalbahn: Rottenbach � Katzhütte

Seit der Wiederinbetriebnahme pendeln auf dieser Strecke moderne Triebwagen vom Typ: VT 641.   

 Oberweißbacher Bergbahn: Obstfelderschmiede � Lichtenhain.

Die Talstation an der Schwarzatalbahn gelegen, besteht aus einem sehr schönen historischen Fachwerkbau, der 2002 gründlich saniert und behindertengerecht umgestaltet wurde.
Eine Besonderheit der Gleisanlage bildet die Drehscheibenkonstruktion, die für Eisenbahnwagen den Übergang von der Schwarzatalbahn zur Bergbahn ermöglicht. Hier beginnt der erste Teil der Bergbahn, der aus einer Standseilbahn besteht.

 

Die 1,38 km lange Bergbahnstrecke führt durch eine romantische Schlucht und bietet an anderer Stelle wunderschöne Aussichten auf den Thüringer Wald.

 

Der stufenförmige Bergbahnwagen und der auf der Güterbühne aufgesetzte Eisenbahnwagen wurden 2002 gründlich aufgearbeitet und mit brandsicherer Innenverkleidung ausgestattet. Das Fahrgestell des Bergbahnwagens sowie die Güterbühne sind noch Originalteile aus dem Jahre 1923.

 

Ein architektonischer Leckerbissen ist die Bergstation mit dem sehenswerten Einfahrtsportal in Fachwerkbauweise. Auch hier wurde für Rollstuhlfahrer eine Einstiegsmöglichkeit geschaffen.

Im Maschinenhaus befindet sich die Antriebsanlage in moderner Drehstromtechnik mit Antriebsscheiben in europaweit einmaliger Anordnung quer zur Förderrichtung.

 

Sehenswert ist die hier befindliche Drehscheibe. Sie dient zur Beladung der Güterbühne mit Eisenbahnwagen und wird � was eine Besonderheit ist � von den Triebwagen der Flachstrecke Lichtenhain � Cursdorf im fahrplanmäßigen Regelbetrieb überfahren.

 

Die Flachstrecke nach Cursdorf

Den zweiten 2,5 km langen elektrifizierten Streckenteil der Bergbahn von Lichtenhain nach Cursdorf bedienen drei Triebwagen ET 479.

Die Fahrzeuge, die mit 600 V Gleichstrom betrieben werden, sind die einzigen ihrer Bauart, denn sie wurden speziell für diese Strecke gebaut. Die Bahn verkehrt auf der Talstrecke im Stunden-, auf der Bergbahn und der Flachstrecke im Halbstundentakt.

Weitere Infos unter:

DB RegioNetz Verkehrs GmbH Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn 

An der Bergbahn 1, Tel.: 036705/201-34.
Oder im Internet unter: www.oberweissbacher-bergbahn.com

Bei meiner Reportage unterstützen mich v.l.n.r. die Herren Uwe Zehrt, Frank Seidewitz, Dipl-Ing (FH) Günter Kretzschmar vom DB RegioNetz Infrastruktur GmbH. Mein besonderer Dank gilt Franz Seidewitz führt die interessante Führung.

 

   
Hartmut Hoyer, einer der Bergwagenführer gibt während der Fahrt interessante Erläuterungen. Die freundlichen Damen von der Bergbahn helfen bei Fragen gerne weiter.

 

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.