Augsburg - Die Fuggerstadt

Augsburg - Die Fuggerstadt

Die drittgrößte Stadt Bayerns
ist immer ein lohnendes Ausflugziel


Eine Fotoreportage von Ulrich Göpfert

01.JPG
Ein Blick aus dem Rathausfenster
Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

Das mehr als 2000 Jahre alte Augsburg gehört neben Trier und Kempten zu den drei ältesten Städten Deutschlands und ist die drittgrößte Stadt Bayerns. Die  Römergründung im Jahr 15 vor Christus am Zusammenfluss von Lech und Wertach spielte insbesondere im Zeitalter der Renaissance, des Rokoko und der Industrialisierung eine europaweit bedeutende Rolle. Der Handelsherr Jakob Fugger, der Komponist Leopold Mozart und der Schriftsteller Bert Brecht sind berühmte Söhne der Stadt.

02.JPG
Rathaus der Stadt Augsburg
Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

Rathaus

Das Augsburger Rathaus wurde von Stadtbaumeister Elias Holl zwischen 1615 und 1620 erbaut und gilt als bedeutendster Profanbau der Renaissance nördlich der Alpen. Seine Größe und Pracht ist Ausdruck des Selbstbewusstseins der ehemals freien Reichsstadt Augsburg, wo wiederholt Reichstage abgehalten wurden. 1944 brannte das Gebäude beim Fliegerangriff auf die Stadt vollständig aus. Nach dem Krieg wurde zunächst die Außenfassade wieder hergestellt. Anlässlich des 2000-jährigen Stadtjubiläum 1985 wurde das Innere umfassend saniert und detailgetreu rekonstruiert, vor allem der Goldene Saal mit den prächtigen goldenen Portalen, der Kassettendecke und Wandmalereien sowie die umliegenden Fürstenzimmer

 

03.JPG

Marktplatz vor dem Rathaus
Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

 

Goldener Saal und Fürstenzimmer

können zu den Öffnungszeiten des Rathauses (täglich 10.00 - 18.00 Uhr) gegen Eintrittsgeld besichtigt werden. Häufig werden sie aber auch für städtische Empfänge und Festlichkeiten genutzt und sind dann für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

  04.JPG
Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

 

05.JPG

Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

 

06.JPG

Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

 

07.JPG
Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

 

Fuggerei

Als "Stadt in der Stadt" wird die Fuggerei bezeichnet, die auch heute noch von den Fürstlich und Gräflich Fuggerschen Stiftungen verwaltet wird. Jakob Fugger der Reiche gründete 1521 mit seinen Brüdern die älteste Sozialsiedlung der Welt für bedürftige, schuldlos in Not geratene katholische Augsburger Bürger und Einwohner. Sie umfasst 67 Häuser mit 140 Wohnungen, eine Kirche und einen Brunnen.

 

08.JPG

Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

 

In den 140 Wohnungen der 67 Häuser wohnen derzeit rund 150 Menschen. Prominentester Bewohner der Fuggerei war der Maurermeister Franz Mozart, der Urgroßvater des Komponisten W.A. Mozart.

 

09.JPG
Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

Jahresmiete ist noch heute ein rheinischer Gulden, das entspricht etwa 0,88 €. Zur Hausordnung gehört noch immer die Verpflichtung des täglichen Gebets für die Stifter.

10.JPG
Foto: 2010 © Ulrich Göpfert

Die Fuggerei kann gegen Eintrittsgeld besichtigt werden, eine Musterwohnung in dem kleinen Fuggerei-Museum zeigt die frühere Ausstattung.

Weitere Infos:
Regio Augsburg Tourismus GmbH
Schießgrabenstraße 14, 86150 Augsburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.regio-augsburg.de

Quellenhinweis: Stadt Augsburg

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.