Europäisches Museum für Modernes Glas

Europäisches Museum für Modernes Glas
im Park von Schloss Rosenau, Rödental

Zweigmuseum der Kunstsammlungen der Veste Coburg

01.jpg
Europäisches Museum für Modernes Glas im Park von Schloss Rosenau
Foto: 2011 © Kunstsammlungen der Veste Coburg

Nach nur einjähriger Bauzeit unter der Leitung des Coburger Architekten Albert Wagner wurde 2008 das Europäische Museum für Modernes Glas, Zweigmuseum der Kunstsammlungen der Veste Coburg, eröffnet.

Die Kunstsammlungen der Veste Coburg besitzen europaweit eine der größten Sammlungen von zeitgenössischem Glas (Studioglas). Die Bedeutung und der Umfang dieser Sammlung haben den Coburger Unternehmer und Mäzen Otto Waldrich bewogen, einen Neubau zur Präsentation der Kunstwerke aus Glas zu errichten. Die Mitglieder der von ihm ins Leben gerufenen Stiftung „Glasmuseum“ waren Bauherren und organisierten die Finanzierung des Gebäudes. Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen stellte ein geeignetes Grundstück im Park von Schloss Rosenau in Rödental nahe Coburg zur Verfügung.

02.jpg
Abendöffnung im Europäischen Glasmuseum für Modernes Glas
Foto: 2011 © Kunstsammlungen der Veste Coburg

Auf rund 1.055 Quadratmeter Ausstellungsfläche kann der Besucher in der Dauerausstellung die Geschichte des Studioglases von den 1960er Jahren bis heute durchschreiten – ergänzt durch eine anschaulich aufbereitete Präsentation von Glas und seiner Herstellung.

Die Coburger Sammlung präsentiert Werke aus der Frühzeit dieser Bewegungen von Jaroslava Brychtvá, Václav Cigler, Dale Cihuly, Erwin Eisch, Kyohei Fujita, Stanislav Libenský, Vera Lisková, Harvey Littleton, Livio Seguso, Lino Tagliapietra, Luciano Vistosi oder René Roubícek. Aus der mittleren Generation sind Künstler aus vielen europäischen Ländern – wie Mikko Merikallio aus Finnland (Chequered Rug, 1985) oder Javíer Gómez (Surgiendo en Espacio, 1990) – aber auch aus den USA, Australien (Klaus Moje, Urriara Crossing, 1985) oder Japan (Naoko Abe, Faraway Beat, 1992) vertreten. Werke von Dafna Kaffeman (Israel) und Anna Skibska (USA) präsentieren die jüngere Generation internationaler Glaskunst. Die Tendenz geht von den klassischen Gefäßformen oder Skulpturen hin zu Assemblagen und Installationen.

03.jpg
Tag der offenen Tür im Europäischen Glasmuseum für Modernes Glas
Foto: 2011 © Kunstsammlungen der Veste Coburg

Ein Lampenglasstudio verwandelt das Museum darüber hinaus in einen lebendigen Ort: Im Rahmen von bestellten Vorführungen kann sich der Besucher hier in die Geheimnisse der Glasverformung einweihen lassen. Zahlreiche Filme und eine Datenbank für Studioglas geben zudem vertiefende Informationen zur Glasherstellung und zu einzelnen Künstlerpersönlichkeiten.

04.jpg
3. Coburger Convention für Lampenglas
Foto: 2011 © Kunstsammlungen der Veste Coburg

Ein sinnliches Erlebnis bietet das den Raum bekrönende Glas-Licht-Objekt „Der Goldregen der Danaë“ von der japanischen Glaskünstlerin Masayo Oda, das während der speziell angebotenen Abendöffnungen erst seinen besonderen Reiz entfaltet. Regelmäßige Sonderausstellungen und Veranstaltungen ergänzen die Dauerausstellung.

Weitere Informationen
Europäisches Museum für Modernes Glas,
Rosenau 10, 96472 Rödental,
Tel. 09563-1606  • Infotel. 09561-87979,
Fax 09561-87966
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kunstsammlungen-coburg.de

Quelle: Stadt Coburg

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.