Europäische Fledermausnacht

Batmans kleinen Geschwistern auf der Spur
Bei der Europäischen Fledermausnacht bietet der LBV bayernweit
viele Möglichkeiten, die Tiere der Nacht genauer zu beobachten

111.jpg
Kleiner Abendsegler
Foto: 2013 © Martina Widuch

Hilpoltstein
Mausohren, Hufeisennasen oder Abendsegler: Fledermäuse haben nicht nur schöne Namen, sondern faszinieren auch mit ihren spektakulären Flugkünsten. Wer die schützenswerten, fliegenden Säuger näher kennenlernen will, hat bei der 17. Europäische Fledermausnacht am 24. und 25. August bei zahlreichen bayernweiten Veranstaltungen des Landesbunds für Vogelschutz in Bayern (LBV) die Möglichkeit dazu. An diesem Wochenende werden bei der jährlichen Batnight die Fledermäuse europaweit als bedrohte Tiergruppe in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gestellt. Bei Exkursionen, Vorträgen, dem Bau von Fledermauskästen oder einem Kostümwettbewerb mit Kinderschminken bieten sich viele Möglichkeiten, mehr über die geheimnisvollen und mittlerweile beliebten Nachtjäger zu erfahren.

222.jpg
Mausohr
Foto: 2013 © LBV/Dr. A. Zahn

Aufgrund ihrer heimlichen nächtlichen Lebensweise gehören Fledermäuse zu den sagenumwobensten heimischen Tieren. Um die faszinierenden Jäger der Nacht noch bekannter zu machen, finden jedes Jahr im August europaweit zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der Europäischen Fledermausnacht, der Batnight, statt. „Im Spätsommer, etwa ab Ende August, suchen die meisten europäischen Fledermausarten nach geeigneten Winterquartieren, die ihnen für die kalten Monate ausreichend Schutz bieten. Daher kann man die Tiere an bestimmten Stellen besonders gut beobachten“, sagt LBV-Expertin Anne Schneider.

Die bayernweit 25 Veranstaltungen der LBV-Gruppen ermöglichen spannende Einblicke in das Leben der Fledermäuse. Ausgerüstet mit Taschenlampen und Bat-Detektoren, welche die Ultraschall-Rufe der Fledermäuse für das menschliche Ohr hörbar machen, geht es auf Exkursion. Dabei können große und kleine Naturfreunde die Welt der fliegenden Kobolde für sich entdecken und diese mit ein bisschen Glück sogar bei ihrer Jagd nach Insekten beobachten. Neben Vorträgen sorgen Fledermausspiele und Bastel- und Schminkaktionen dafür, dass die Veranstaltungen zu einem Erlebnis für die ganze Familie werden.

333.jpg
Große Hufeisennasen
Foto: 2013 © LBV/Rudolf Leitl

In Bayern gibt es insgesamt 23 Fledermausarten, von denen alle als gefährdet gelten. Im LBV-Fledermaushaus in Hohenburg (Oberpfalz) leben sogar die deutschlandweit letzten Großen Hufeisennasen. Durch den Einsatz von Pestiziden herrscht vielerorts akuter Insekten- und somit Nahrungsmangel. Zum Schutz der Tiere kann jedoch nahezu jeder beitragen: Schon ein paar Blumen auf dem Balkon oder die Gestaltung von insektenreichen, naturnahen Gärten, z.B. mit heimischen Sträuchern anstatt einer Thuja-Hecke helfen unseren heimischen Fledermäusen.

Unter www.lbv.de/batnight  erfahren Sie mehr über die Veranstaltungen in Ihrer Nähe und natürlich auch über Fledermäuse.

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.