Die Gumbertusbibel

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg
Die Gumbertusbibel - Goldene Bilderpracht der Romanik
Sonderausstellung vom 01. Mai bis 27. Juli 2014

00000001.jpg
Gumbertusbibel (fol. 247v Hiob)
Material/Technik: Pergament
Standort: Erlangen, Universitätsbibliothek
Inventar-Nr.: Ms. 1

Die um 1180/85 entstandene Gumbertusbibel aus Ansbach gehört zu den prächtigsten Handschriften des Hochmittelalters. Aufgrund ihres eindrucksvollen Formats und ihres Gewichts von 40 kg zählt sie zur Gattung der Riesenbibeln, die seit dem 11. Jahrhundert erst in Italien und dann nördlich der Alpen produziert wurden. Bemerkenswert ist ihre überreiche künstlerische Ausstattung: Neben figürlichen Initialen zieren elf ganzseitige Malereien in Deckfarbenmalerei die Handschrift.

Farbenpracht und Dekor
Die Gumbertusbibel steht einer farbenprächtigen Gruppe von Handschriften nahe, die in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts in Regensburg illuminiert wurden. Sie belegen die große künstlerische Innovation der Regensburger Schreibstuben. Vergleichbare dekorative Elemente finden sich auch in der Regensburger Bauplastik und den Wandmalereien am Ende des 12. Jahrhunderts. Die Ausstellung präsentiert ein bislang nahezu unbekanntes Objekt. Sie zeigt erstmals im Vergleich mit anderen Originalen die fruchtbaren Wechselwirkungen zwischen den unterschiedlichen Bildgattungen und damit seine Entstehung im Kontext der hochmittelalterlichen Kunst- und Kulturgeschichte.

Germanisches Nationalmuseum
Kartäusergasse 1
D-90402 Nürnberg

Telefon +49 (0) 911 1331-0
Telefax: +49 (0)911 / 1331-200
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten
Di, Do-So     10.00 - 18.00 Uhr
Mi                 10.00 - 21.00 Uhr

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.