Zwischen Blauhemd und Bluejeans

Levi-Strauss-Museum in Buttenheim
Zwischen Blauhemd und Bluejeans

Sonderausstellung

Die Jeansmode in der DDR ist das Thema einer Sonderausstellung, die seit dem Wochenende im Levi-Strauss-Museum in Buttenheim zu sehen ist. Die Zeitreise in die 70er- und 80er Jahre dauert bis Ende Mai 2015.

01.jpg
Sonderausstellung Jeans in der DDR
Foto: 2014 © BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Die Sonderausstellung "Zwischen Blauhemd und Bluejeans – Jeans in der DDR“ gibt einen Überblick über die Jeansmode in der DDR und das schwierige Verhältnis der SED Führung zu den sogenannten Niethosen. Denn in den 1960er- und frühen 1970er-Jahren waren Jeans für die DDR-Behörden ein Zeichen für renitente Jugendliche. Zu dieser Zeit waren die Niet- oder Nahthosen über den DDR-Handel nicht zu erhalten. Bestenfalls über die Verwandtschaft aus dem Westen waren die begehrten Beinkleider zu bekommen, die besonders kurz vor Weihnachten gerne in "Ostpaketen" geschnürt wurden.

02.jpg
"West-Jeans" waren in der DDR gesucht. Lediglich über die Verwandtschaft im
Westen kamen DDR-Bürger an die begehrten Beinkleider
Foto: 2014 © BR-Studio Franken / Heiner Gremer

Ausstellung im Levi-Strauss-Museum
"West-Jeans" waren in der DDR gesucht. Lediglich über die Verwandtschaft im Westen kamen DDR-Bürger an die begehrten Beinkleider.

Kunstfasern beeinträchtigen Jeans-Feeling
Wer Jeans hatte, wurde zwar beneidet, war aber auch verdächtig, und die am Ende auch noch langhaarigen Jugendlichen mussten zu dieser Zeit häufige Kontrollen über sich ergehen lassen. Mitte der 70er gab die DDR-Führung den Kampf gegen die blauen Röhren auf und ließ nun selbst Jeans produzieren. Die Ost-Marken Boxer, Wiesent, Bison und Goldfuchs waren leichter zu bekommen als die von Levis, Wrangler, Mustang oder anderen.

Deal mit dem Klassenfeind
Allerdings fehlte es an ausreichend Baumwolle, was den Tragekomfort durch die Zumischung von Kunstfasern schmälerte. Deshalb blieben Jeans aus dem Westen bis zum Ende der DDR beim Volk auch beliebter. Später gab es sogar einen Deal mit dem Klassenfeind: 1978 lieferte Levis eine Million Jeans in die DDR, die in ausgewählten Läden verkauft wurden.

Die Sonderausstellung ist bis zum 31. Mai 2015 zu sehen.

Quelle: BR.de – Nachrichten – Oberfranken - Levi-Strauss-Museum

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.