Wie geht es dem Igel in Bayern?

Wie geht es dem Igel in Bayern?
LBV und Bayerischer Rundfunk starten neues Bürgerforscher-Projekt

01.jpg
Igel im Laub
Foto: 2014 © Andreas Giessler 

Hilpoltstein
Normalerweise wären sie in Bayern schon gut versteckt im Winterquartier. Doch weil dieser Herbst so warm war, sind einige Igel immer noch aktiv. Aber wie viele gibt es überhaupt? Obwohl der Igel als Tierart in der Bevölkerung sehr gut bekannt und beliebt ist, wissen Wissenschaftler relativ wenig über seine Bestandssituation in Bayern. Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) und der Bayerische Rundfunk starten daher ein gemeinsames Citizen-Science-Projekt: Bürgerforscher sollen 2015 helfen, Bestands-, Bewegungs- und Verhaltens-Daten der Igel zu erfassen. In einer zweiten Phase werden die Daten ausgewertet und konkrete Schutzmaßnahmen entwickelt und umgesetzt.

Start des Projekts ist Frühjahr 2015,
wenn die Tiere wieder aus dem Winterschlaf erwachen. Bis dahin soll ein breites Interesse an der Tierart geweckt werden, um möglichst viele Bürgerforscher für die Erfassung der Daten zu gewinnen. Daher macht der Bayerische Rundfunk den Igel zum Schwerpunkt-Thema im Fernsehen, in den Hörfunkprogrammen und online.

Derzeit fehlt es noch an Daten
„Das ist insofern brisant, als es ernstzunehmende Hinweise gibt, dass der Igel als Allerweltsart derzeit einen gravierenden Bestandsrückgang erlebt“, so der neue LBV-Vorsitzende Dr. Norbert Schäffer. Der LBV wird zusammen mit bayerischen Wissenschaftlern die Daten der Bürgerforscher auswerten und nötigenfalls konkrete Schutzprogramme entwickeln.

Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) e. V.
Landesgeschäftsstelle Eisvogelweg 1, 91161 Hilpoltstein
Telefon: +49 (9174) 4775-0,
Telefax: +49 (9174) 4775-75,

www.lbv.de

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.