Ingenium Classicum e.V.

Ingenium Classicum e.V.
Leuchtturm der musikalischen Nachwuchsförderung im Rodachtal
Vereinsgründung erfolgte Ende Januar in Seßlach –  Oleg Dynov als „Vater“
des Jugend-Musikfestivals wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt

01.JPG
Ingenium Classicum - 1. Vorsitzender Oleg Dynov 
Foto: 2011 © privat 

Ein neuer Begriff macht seit kurzem in der regionalen Musikszene von sich reden: Ingenium Classicum – Verein zur Förderung musikalischer Ausnahmetalente e.V. Was verbirgt sich hinter dem Kunstnamen? In Seßlach hat sich in diesen Tagen ein neuer Verein gegründet, der sich die nachhaltige Förderung musikalischer Ausnahmetalente jeden Alters, jeder Nationalität und Musikrichtung zum Ziel setzt. 1. Vorsitzender ist Oleg Dynov aus Altenhof (Gemeinde Weitramsdorf), auch bekannt als Initiator und Impulsgeber des Jugend-Musik-Festivals im Rodachtal und Förderer junger Musiktalente.

Der 1952 in Russland geborene Opern- und Konzertsänger (Bariton) sowie Schauspieler verfügt über langjährige Bühnenerfahrung und kann auf erfolgreiche Lehrtätigkeit an Deutschen Hochschulen zurückblicken. Zusammen mit seiner Frau, Prof. Alla Schatz,
bekam er im Jahr 2008 den Kulturpreis der Oberfrankenstiftung.

02.jpg
Jugend-Musik-Festival Rodachtal
Foto: 2011 © Oleg Dynov

Nach der Auflösung der Coburger Landkreismusikschule gründete er das Bildungsinstitut für Musik und Musiktheater (BIMM) in Weitramsdorf. Dieses Institut veranstaltet regelmäßig kostenlose Konzerte mit seinen Schülern in Coburg, Seßlach, Bad Rodach, Weidach oder Weitramsdorf. Die Klavierklasse von Prof. Alla Schatz ist ein alter Bekannter von „Jugend Musiziert“. An der Seite stehen Dynov bei seinem jüngsten Projekt unter anderem der als Coburger Eventmanager bekannte Volker Jauch (Stellv. Vorsitzender), der Coburger Regionalmanager Stefan Hinterleitner (Schriftführer) sowie die Steuerberaterin Ulrike Brett-Einsiedel aus Naila als Schatzmeisterin. Sohn Ivan Dynov ist ein weiterer Ideen- und Impulsgeber, der sich vor allem um die Persönlichkeitsentwickung der jungen Talente kümmern wird.

Wozu aber die Gründung eines Vereins?
Vorgenommen haben sich Dynov und seine Mitstreiter eine ganze Menge. Laut Satzung sind folgende Aktivitäten geplant:

Aufbau aller Infrastruktur zur Förderung musikalischer Ausnahmetalente

Talentsuche und spätere Förderung vor allem im Umfeld des Vereinssitzes, aber auch im In- und Ausland

Erteilung und Förderung von Unterricht, Meisterkursen o.ä.

Finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung von Noten und Instrumenten

Finanzielle Unterstützung für die Teilnahme an Wettbewerben

Ausrichtung von professionellen Wettbewerben oder Vorspiel-/ Vorsing-Veranstaltungen

Ausrichtung von öffentlichen Konzertveranstaltungen zur Präsentation des Leistungsvermögens der musikalischen Ausnahmetalente

Ausreichung von Stipendien

Öffentlichkeitsarbeit, um die Bedeutung musikalischer Ausbildung und der Talentförderung breiten Bevölkerungskreisen zu vermitteln

Seinen Sitz will Ingenium Classicum e.V. dabei bewusst gewählt haben, verfügt das Coburger Land doch über eine besondere Dichte an Kulturträgern und kulturellen Angeboten. „Dieses kulturelle Leben auf Dauer und auf hohem Niveau zu sichern, ist unser Anspruch“, so Oleg Dynov. Durch die Fokussierung auf die Förderung besonderer musikalischer Talente – Dynov spricht von „Ausnahmetalenten“ -  zielt er dabei vor allem auf eine Steigerung der künstlerischen Qualität ab.

03.jpg
Jugend-Musik-Festival Rodachtal
Foto: 2011 © Oleg Dynov

„Die Förderung solcher Ausnahmetalente ist ein wichtiger Teil
des regionalen Bildungsangebots.

Die Region Rodachtal und das Coburger Land stehen vor besonderen demographischen Herausforderungen und müssen sich aufgrund des zu erwartenden Bevölkerungsschwundes und unserer hohen Industriedichte besonders attraktiv aufstellen, um den Bedarf an Fach- und Führungskräften für ihre örtlichen Unternehmen zu decken. Die Qualität und Breite unseres Bildungsangebots auch über den reinen schulischen Bereich hinaus ist dabei ein wichtiger Standortfaktor“, beschreibt Regionalmanager Stefan Hinterleitner, warum er sich für dieses Projekt engagiert.


04.jpg
Jugend-Musik-Festival Rodachtal
Foto: 2011 © Oleg Dynov

Darüber hinaus profitiere die Region aber auch von der Arbeit,
weil Bürgerinnen und Bürger ebenso wie Gäste und Touristen musikalische Spitzenleistungen erleben könnten – ein weiterer Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität im Coburger Land. Für Eventmanager Volker Jauch bieten beispielsweise Veranstaltungen wie das Internationale Jugend-Musik-Festival im Rodachtal (IJMF) die Chance, zu „Leuchtturmprojekten“ entwickelt zu werden. Hierfür will er seinen persönlichen Beitrag leisten.

„Ingenium Classicum“ will sich nach Kräften in bestehende Netzwerke integrieren und seine Aktivitäten mit Einrichtungen wie dem musischen Gymnasium Albertinum in Coburg, privaten wie öffentlichen Sing- und Musikschulen vor Ort sowie den vielen Musikvereinen und Chören in der Region abstimmen. Dynov sieht den Mehrwert des Vereins, dass er sich intensiv um solche besonderen Talente kümmert, die bisher oftmals nicht die Förderung erhalten konnten, die sie bräuchten.

Neben klassischen Förderinstrumenten wie der Erteilung von individuellem Unterricht bzw. dessen Förderung, der finanziellen Unterstützung zur Anschaffung von Noten und Instrumenten oder dem Vorhalten von entsprechend professionell ausgestatteten Proberäumen will sich „Ingenium Classicum e.V.“ insbesondere auch der Vorbereitung von musikalischen Ausnahmetalenten auf öffentliche Auftritte oder das Vorsingen bzw. Vorspielen bei Wettbewerben o.ä. widmen. „Hierbei ist die Einbeziehung der Öffentlichkeit ebenso erwünscht wie notwendig, was natürlich eine Bereichung des kulturellen Angebots vor Ort zur Folge hat“, ist Dynov überzeugt.

05.JPG
Foto: 2011 Ulrich Göpfert

Hauptsächlich im Blick hat der junge Verein Kinder und Jugendliche, die am Anfang in Kleingruppen an die Musik herangeführt werden.
Um ihre Begeisterung zu erhalten und sie zu dauerhaftem Lernen zu motivieren, sieht Dynov aus seiner Erfahrung das Gruppenerlebnis und den Aufbau von Gemeinschaftsgefühl als notwendig an. Deshalb will er mit dem Verein „Ingenium Classicum e.V.“ die musikalische Begegnung mit Gleichgesinnten innerhalb der Region, aber auch von außen initiieren. Ein Netzwerk mit ähnlich ausgerichteten Institutionen in Ungarn und Österreich befindet sich im Aufbau, so dass die jungen Menschen auch die kulturelle Vielfalt Europas kennen und schätzen lernen können und zu einem gesamteuropäischen Denken und Handeln motiviert werden. Das Coburger Regionalmanagement versucht hierzu bereits ein europäisches Förderprojekt zu initiieren.

„Was mir aber ganz besonders am Herzen liegt, ist die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen!“. In diesem Satz spürt man das Herzblut von Oleg Dynov für dieses Projekt ganz besonders.

Ansprechpartner für Ingenium Classicum e.V.:
1.Vorsitzender Oleg Dynov,

Am Hühnerberg 14, 96479 Weitramsdorf,
Telefon 09567-981094,
Fax 09567-981095,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen:
Regionalmanagement Stadt und Landkreis Coburg GmbH
Lauterer Straße 60 - 96450 Coburg
Tel.       +49 9561 514-415
Fax       +49 9561 514-89-415

E-Mail:  
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.