Kleine Eisbären auf ihrer ersten Erkundungstour

Kleine Eisbären auf ihrer ersten Erkundungstour
Tiergarten Nürnberg: Aleut und Gregor tollen durchs Freigehege

01.jpg
Gemeinsam mit ihrer Mutter erkunden die Jungs ihr Gehege
Foto: 2011 © BR-Studio Franken/Dominik Schertel

Am Mittwoch, 23. März 2011 haben die beiden Eisbärenbabys Aleut und Gregor im Beisein ihrer Mutter Vera zum ersten Mal ihr Außengehege im Tiergarten Nürnberg erkundet. Die Zwillingsjungs wurden am 02. Dezember 2010 geboren und sind die Geschwister der berühmten Eisbärin Flocke.

In Nürnberg sind die Bären los! Die Eisbären-Zwillinge Aleut und Gregor sind seit heute im Freigelände des Nürnberger Tiergartens zu sehen. Die zwei Fellbälle tollen durchs Freigehege, klettern auf Steinblöcke und unternehmen ihre ersten Schwimmversuche.

Gemeinsam mit Mama Vera haben die kleinen Eisbär-Zwillinge Gregor und Aleut (sprich: Ale-ut) eine erste Erkundungstour im Freigehege gemacht. Wasser, Sonne, Felsen - für die beiden Kleinen ist alles neu: Seit ihrer Geburt vor vier Monaten verließen die zwei Eisbären erstmals gemeinsam mit ihrer Mutter die Geburtshöhle, teilte der Nürnberger Tiergarten mit.

02.jpg
Tiergarten Nürnberg - Kleine Eisbären auf ihrer ersten
Erkundungstour. Mutter Vera ist immer dabei und
gibt Unterstützung.
Foto: 2011 © BR-Studio Franken/Dominik Schertel

Hör mal, wer da kratzt
Am Mittwochmorgen hatte Eisbärin Vera begonnen, am Schieber der Geburtshöhle - also ihres Stalls - zu kratzen und sich auch durch Brüllen lautstark bemerkbar gemacht. Das war das Signal für die Pfleger, Vera und ihre Jungen nach draußen zu lassen. Tiergarten-Vizechef Helmut Mägdefrau hatte stets betont, die Bären nicht ins Freigehege zu treiben, sondern zu warten, bis die Mutter selbst aktiv werde. Auch in der Natur verlasse der Nachwuchs erst im Alter von vier bis fünf Monaten erstmals die Geburtshöhle.

Eisbären sind Wasserratten
Zunächst inspizierte der Mutter-Bär das Freigehege eine halbe Stunde lang alleine. Nachdem sie sich davon überzeugt hatte, dass ihrem Nachwuchs im Nürnberger Aqua-Park keine Gefahr droht, holte sie die beiden Fellkugeln ins Sonnenlicht. Schon nach wenigen Minuten hatten sie sich mit ihrer neuen Umgebung angefreundet und schwammen im Becken des Geheges.

03.jpg
Beim Klettern müssen sie noch üben.
Foto: 2011 © BR-Studio Franken/Dominik Schertel

Eine Handvoll Raubtier
Die beiden Jungtiere waren am 02. Dezember im Nürnberger Tiergarten auf die Welt gekommen. Wie alle Eisbär-Babys sind sie zunächst blind, taub und nur wenige hundert Gramm schwer. Altbär Vera hat sie in den vergangenen Monaten aufgepäppelt. Nach Schätzungen der Pfleger sind die beiden inzwischen rund zwölf Kilo schwer. Ausgewachsene Eisbären, die zu den größten Raubtieren der Erde gehören, können bis zu 500 Kilo und noch schwerer werden.

Berühmtes Geschwisterchen "Flocke"
Vera hatte im Dezember 2007 im Nürnberger Tiergarten die bekannte Eisbärin Flocke zur Welt gebracht. Als es Schwierigkeiten mit der natürlichen Aufzucht durch die damals noch unerfahrene Bärenmutter gab, entschieden sich die Pfleger zu einer Handaufzucht, die bundesweit großes Medieninteresse weckte. Wie ihr vor wenigen Tagen verendeter Artgenosse Knut in Berlin hatte das Eisbär-Mädchen in den Monaten danach eine gewisse Berühmtheit erlangt. Flocke lebt inzwischen im südfranzösischen Antibes im Tiergarten "Marineland". Flockes Vater, Eisbär Felix, ist übrigens auch der Vater des neuen Eisbär-Nachwuchses.

Quellenhinweis: BR-online - Studio Franken - Aktuelles aus Franken

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.