Waisen

Landestheater Coburg
„Waisen“ 
HOCHSPANNEND, WIE EIN KRIMI

Dennis Kellys brisantes Schauspiel
wird auf der Bühne 
in der Reithalle aufgeführt
Zum letzten Mal in Coburg
 

01.jpg
Waisen
Foto: 2013 © Landestheater Coburg/ Andrea Kremper

Das hatten Helen und Danny sich anders vorgestellt:
Gerade hat sich das junge Ehepaar zum romantischen Dinner zu zweit an den Tisch gesetzt, als Helens Bruder Liam mit blutverschmierter Kleidung im Wohnzimmer steht. Aufgeregt berichtet er von einer Messerstecherei, die er beobachtet hat – ein Araber ist brutal zugerichtet worden, Liam hat versucht, ihm zu helfen.

Kann schon mal passieren, so was, in dem „Problemviertel“, in dem Helen und Danny wohnen, wo sie versuchen, ihr junges Familienglück gegen die brutale Außenwelt aufrechtzuerhalten. Und ist Danny nicht auch schon angegriffen worden, von Jugendlichen auf der Straße?

Doch Liam verstrickt sich in Widersprüche
Nach und nach tritt eine bittere Wahrheit über den von Helen so geliebten Bruder zu Tage – doch auch bei Danny und Helen selbst tun sich Abgründe auf.

02.jpg
Waisen
Foto: 2013 © Landestheater Coburg/ Andrea Kremper

Dennis Kelly, einer der meistgespielten Bühnenautoren unserer Zeit,
geht schonungslos mit seinen Figuren um:

Unter der Oberfläche der geschützten kleinen Welt brodelt es. Die scheinbar festgefügte gesellschaftliche Ordnung wird brüchig; die Strukturen, die uns vor dem Wolf im Menschen beschützen sollen, haben ihre Wirkungsmacht verloren. In Kellys Welt ruft man nicht mehr die Polizei oder den Krankenwagen, das Vertrauen in die Sicherheitsnetze ist dahin – düstere Vision oder schon Realität?

Dabei ist „Waisen“ hochspannend, ein echter Krimi:
Nur langsam wird der Albtraum, in dem Helen, Danny und Liam sich verstricken, sichtbar; in meisterhaft geschriebenen Dialogen entblättern sich die Figuren Stück für Stück. Und dabei bleiben die drei doch immer menschlich, nachvollziehbar – und Bilder unserer selbst in einer Extremsituation. „Etwas, was uns wirklich helfen kann, ist Wahrheit und die Suche nach Wahrheit. Wenn wir nach Wahrheit suchen, wenn wir mit uns selber so wahrhaftig sind, wie es uns unsere fehlbare menschliche Seele zugestehen will, dann sind wir wahrscheinlich auf der richtigen Fährte,“ so Dennis Kelly in seiner Eröffnungsrede zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2012. Und: „Ich glaube wirklich aufrichtig, dass Theater die Welt verändern kann.“

01.jpg
Waisen
Foto: 2013 © Landestheater Coburg/ Andrea Kremper

Michael Götz, der am Landestheater nun bereits in der dritten Spielzeit als Regisseur tätig ist, bringt das Stück gemeinsam mit dem Darstellertrio Philippine Pachl, Frederik Leberle und Sönke Schnitzer auf die Bühne der Reithalle. Sein Statement zum Stück? „Genauso gut geschrieben wie Shakespeare. Die Briten können’s eben.“

Georg Mellert

WAISEN
Schauspiel von Dennis Kelly
auf der Bühne in der Reithalle

Inszenierung Michael Götz
Bühnenbild und Kostüm Josef Frommwieser

Mit

Philippine Pachl (Helen)
Frederik Leberle (Danny)
Sönke Schnitzer (Liam)
Louis Gemmer/Paul Sagasser (Shane)

Weitere Vorstellungen

Sonntag, 02. Juni  2013  -   zum letzten Mal in Coburg

Landestheater Coburg
Schlossplatz 6, 96450 Coburg
Telefon +49 (0)9561 / 898900
Telefax +49 (0)9561 / 898929
E-Mail
: info@landestheater-coburg.de

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.