Barockkonzert im Riesensaal der Ehrenburg

Landestheater Coburg
ITALIEN UND BACH
Barockkonzert im Riesensaal der Ehrenburg
Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg
Samstag, 18. Mai 2013, 20:00 Uhr

Schloss Ehrenburg - Blick vom Hofgarten aus!.JPG
Blick vom Hofgarten zum Schloss Ehrenburg in Coburg
Foto: 2013 © Ulrich Göpfert

Dass das prachtvolle Ambiente des Riesensaals der Ehrenburg für ein festliches Konzert wie geschaffen ist, konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer bereits in den vergangenen zwei Jahren erleben. Und auch in dieser Spielzeit werden die Barockkonzerte des Philharmonischen Orchesters Landestheater Coburg dort fortgesetzt:  am Samstagabend des 18. Mai 2013 erklingen unter dem Motto „Italien und Bach“. Werke von Antonio Vivaldi, Alessandro Marcello, Arcangelo Corelli, Giovanni Benedetto Platti und natürlich Johann Sebastian Bach.

Dabei ist Letztgenannter nie in Italien gewesen. Bachs Interesse an der italienischen Musik jedoch war groß, mit Eifer studierte er die Werke italienischer Komponisten wie Albinoni, Locatelli, Caldara, Frescobaldi, Pergolesi und vieler anderer.

Italienische Musik war zu Bachs Zeiten überaus gefragt, neue Stücke machten oft noch bevor sie im Druck erschienen als Abschriften die Runde. Vor allem Antonio Vivaldis Kompositionen waren begehrt. Mit Veröffentlichung der Sammlung „L’Estro Armonico“ („Die harmonische Eingebung“), einem Zyklus von zwölf Konzerten für Violinen und Streichorchester, verbreitete sich der Name Vivaldis rasch in ganz Europa – bald erlagen auch die deutschen Länder dem „Vivaldi-Fieber.“

Johann Sebastian Bach lernte Vivaldis Musik wohl während seiner Zeit als Hoforganist und Kammermusiker am Weimarer Hof kennen und schätzen: Der junge, musikalisch begabte Neffe des Herzogs brachte von einem Studienaufenthalt aus den Niederlanden frisch gedruckte Vivaldi-Partituren mit; des Weiter en stand Bach in regem freundschaftlichen Austausch mit dem Dresdner Musikdirektor Johann Georg Pisendel, der kurzzeitig Schüler Vivaldis war.

Bach bearbeitete einzelne Konzerte aus Vivaldis „L ́Estro Armonico“ für Orgel oder Cembalo, studierte somit also intensiv die Musiksprache und Kompositionstechnik Vivaldis. Die gewonnenen Anregungen und Erkenntnisse flossen in Bachs eigene Kompositionen ein.

Mit Georg Kallweit konnte erneut ein anerkannter Experte Alter Musik für die musikalische Leitung gewonnen werden: Georg Kallweit, der bereits das Barockkonzert der Spielzeit 2010/2011 leitete, ist Mitglied, Konzertmeister und regelmäßiger Violinsolist der Akademie für Alte Musik Berlin und arbeitet mit renommierten Orchestern wie dem Ensemble Resonanz Hamburg und der Lauttencompagney Berlin zusammen.

Barockkonzert: Italien und Bach
Werke von Antonio Vivaldi, Alessandro Marcello, Arcangelo Corelli, Giovanni Benedetto Platti und Johann Sebastian Bach

Samstag, 18. Mai 2013
20.00 Uhr, Riesensaal Schloss Ehrenburg

Musikalische Leitung Georg Kallweit
Solo-Oboe Bernhard Forster
Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.