Vernissage

Theater Meiningen
Vernissage: „Puppentheater am seidenen Faden- Geliebt und Verkannt“
Mittwoch, 26. März 2014, 17 Uhr, 3. Rang des Großen Hauses

Nachdem in den letzten Jahren viele Puppen und Ausstattungselemente als Dauerleihgaben nach Dresden, Bad Kreuznach, Berlin etc. gewandert sind, gibt es nun am 26. März 2014 um 17 Uhr eine Ausstellungseröffnung der Meininger Puppentheatersparte „Puppentheater am seidenen Faden – Geliebt und verkannt“ im 3. Rang des Großen Hauses.

0000001.jpg
Krabat nach Otfried Preussler - Sebastian Putz und Christine Müller -
Foto: © foto-ed

Die Puppentheaterdirektorin Maria C. Zoppeck im Vorfeld der Vernissage: „Das Puppentheater richtete sich in seiner Entwicklung originär an ein erwachsenes Publikum. Im Laufe der Zeit bekam es – verallgemeinernd formuliert – die Marke „Kaspertheater“ attestiert, das sich ausschließlich an ein jüngeres Publikum richten soll. Aus diesem Nischendasein heraus, sind die Puppentheatersparten beständig bestrebt, durch ihre künstlerischen Arbeiten, in vielfacher Hinsicht ästhetisch zu überzeugen.

Wenn man bspw. das Hochschulstudium betrachtet, erlernen die jungen Menschen das Handwerk sowohl eines Figurenspielers als auch Schauspielers. Ich erinnere mich auch noch, dass man gerade zwischen 1950 und 1989 in den osteuropäischen Ländern ein hohes Niveau dieser Berufskunst pflegte mit Ausbildungsstätten in Berlin, Sofia, Moskau, Prag etc.

Die traurige Wahrheit ist, dass Spartenschließungen an den Theatern leider oft auch in erster Linie die Figurentheater treffen, wobei es gerade diese sind, die effektiv, d.h. oft über 100% Auslastung einspielen. In kulturpolitischer Hinsicht wertet man es leider wieder oft nur als „Kinderbespaßung“ ab.

Ein altes Sprichwort sagt: „Auch die kleinste Pfütze spiegelt den Himmel“, besser kann man es für diesen Beruf nicht sagen. Wir Künstler hängen, wie unsere Figuren, an diesem dünnen Faden, der schnell reißen kann oder auch durchgeschnitten werden kann. Wer knüpft den richtigen Knoten, wenn es kein gordischer werden soll? Das können nur wir selber tun."

Der Eintritt zur Vernissage "Puppentheater am seidenen Faden- Geliebt und Verkannt!" ist frei.

Im Anschluss haben interessierte Besucher die Möglichkeit, die Wiederaufnahme von "Krabat" nach Otfried Preussler zu erleben.

Karten, weitere Termine zu den Puppentheatervorstellungen unter
03693/ 451-222,-137 oder www.das-meininger-theater.de

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.