FINISSAGE IM PORZELLANIKON IN SELB

FINISSAGE IM PORZELLANIKON IN SELB
Sonntag, 22. Februar 2015, 15:00 Uhr

Nach über einem halben Jahr Laufzeit endet am 22. Februar 2015 die große Sonderausstellung PORZELLAN FÜR DIE WELT - 200 JAHRE PORZELLAN DER BAYERISCHEN FABRIKEN im Porzellanikon, Staatliches Museum für Porzellan, Hohenberg a. d. Eger / Selb.

01.jpg
Foto: 2015 © Porzellanikon Selb

Noch einmal bietet das Porzellanikon in Selb die Gelegenheit, in vielen Inszenierungen und Videoinstallationen die Porzellangeschichte ab 1989 zu erleben und einen Überblick über prägende Trends, Moden und Lifestyle-Richtungen in der Porzellanbranche zu entdecken. Ein weiterer Ausstellungsteil widmet sich dem Design. Unter dem Motto „Design als Innovationstreiber“ stellt das Porzellanikon die besten 50 Designprodukte aus den letzten 25 Jahren bayerischer Porzellanproduktion vor.

Speziell zur Finissage zeigen neun Designstudenten der Universität der Künste, Berlin in einer kleinen Pop-Up-Ausstellung „Porcelain reloaded“ ihre Produkte, Objekte und Konzepte bezogen auf die veränderten Lebensweisen und neuen Erscheinungsformen von Porzellanobjekten. Zu sehen sind beispielsweise eine Neuinterpretation der Schubkastenaufbewahrung aus Omas Küchenbuffet, multifunktionale Objekte für unsere Personalisierungskultur am Arbeitsplatz, ein mobiles Soundsystem zur Speicherung alltäglicher Geräusche, Amulette zur Schaffung von mehr Spiritualität in unserer technisierten Zeit oder der generative Formfindungsprozess als Metapher für unsere heutigen gesellschaftlichen Moral- und Wertevorstellungen. Die studentischen Entwürfe geben hierbei Vorschläge für eine zeitgemäße und anschauliche Darstellung bzw. Vermittlung des spannenden Mediums Porzellan – und dies teils auf ungewohnte Weise. Betreut wurde das Projekt von Claudia Zachow, Kuratorin am Porzellanikon und derzeit Gastprofessorin an der Universität der Künste, Berlin sowie von Prof. Steffen Leuschner, Lehrbeauftragter an der Universität der Künste, Berlin und Professor an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin.

02.jpg
Foto: 2015 © Porzellanikon Selb

Über die Unterschiede zwischen Gestern und Heute und der Frage, welche Positionen und Perspektiven es in der Porzellangestaltung gibt, diskutieren in einer offenen Gesprächsrunde ab 16 Uhr der Porzellandesigner Hans Wilhelm Seitz zusammen mit den Studenten Jonathan Ihm und Simon Stanislawski von der Universität der Künste Berlin, Bereich Produktdesign und mit Prof. Steffen Leuschner. Die Moderation übernimmt Claudia Zachow, Kuratorin Porzellanikon.

PROGRAMM

15 Uhr - Führung durch die Ausstellung

16 Uhr – Designgespräch zum Projekt

Der Eintritt für die Finissage beträgt 1,00 Euro. Getränke und Kuchen werden gegen Entgelt bereitgestellt. Eine Anmeldung im Porzellanikon Selb ist erwünscht aber nicht zwingend.

Unterstützt wurde die Ausstellung von der Gesellschaft der Keramikfreunde e. V., der Oberfrankenstiftung und vom Freistaat Bayern sowie durch die Leihgaben von der Porzellanindustrie.

www.porzellanikon.org
www.facebook.com/porzellanikon

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.