Neues Licht für fränkische Meister

Fränkische Galerie Kronach
Neues Licht für fränkische Meister
Sie ist ab 01. März auf der Festung Rosenberg zu sehen
und bleibt bis zum 31. Oktober 2015 geöffnet

Nach vier Monaten Pause öffnet die Fränkische Galerie in Kronach wieder ihre Pforten. Thema auf der Festung Rosenberg: Fränkische Meister und der Weg zu Cranachs Kunst – einer der Höhepunkte im Kronacher Cranach-Jahr.

01.jpg
Impressionen aus der neu gestalteten Fränkischen Galerie in Kronach
Foto: 2015 © Achim Bühler, Concept Visuell

Eine zentrale Maßnahme zur Verbesserung der Ausstellung war beispielsweise die Rundumerneuerung der Beleuchtungstechnik. Zudem wurde der Museumsleitfaden textlich und inhaltlich neu gestaltet. Gäste anlocken sollen außerdem neue Ausstellungsstücke, die München aus den Sammlungsbeständen zur Verfügung gestellt hat.

02.jpg
Ausstellungsraum in der neu gestalteten Fränkischen Galerie
Foto: 2015 © Achim Bühler, Concept Visuell

400.000 Euro und neue Exponate
Bereits im vergangenen Jahr wurde die Ausstellung aufwändig auf das bevorstehende Cranach-Jahr vorbereitet, modernisiert und mit neuen Exponaten ausgestattet. Das Bayerische Kunstministerium hatte 2012 "zur Steigerung der Attraktivität der staatlichen Zweigmuseen und Galerien in Oberfranken" insgesamt 800.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Hälfte wurde der Fränkischen Galerie in Kronach zugeteilt.

03.jpg
Neues Licht für Alte Meister
Foto: 2015 © Achim Bühler, Concept Visuell

Die Fränkische Galerie ist in der Kronacher Festung Rosenberg beheimatet und ein Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums. Der Titel der neuen Ausstellung lautet vollständig: "Fränkische Meister von Spätgotik bis Renaissance und der Weg zu Cranachs Kunst". Sie ist ab 1. März auf der Festung zu sehen und bleibt bis zum 31. Oktober 2015 geöffnet.

Stichwort: Fränkische Galerie
Die Fränkische Galerie auf der Festung Rosenberg zeigt schwerpunktmäßig fränkische Kunstwerke aus dem Mittelalter und der Renaissance. Außerdem bildet fränkische Kunst der Spätgotik und der Dürerzeit einen Schwerpunkt. Zu den großen Namen der Schau gehören Lucas Cranach, Tilmann Riemenschneider, Wolfgang Katzheimer der Ältere und der Dürer-Schüler Hans von Kulmbach. Die Mehrzahl der ausgestellten Werke gehört seit 150 Jahren zum Bestand des Bayerischen Nationalmuseums. Die Fränkische Galerie zählt seit ihrer Eröffnung am 8. Juli 1983 zu den bedeutendsten Kunstmuseen Oberfrankens.

Öffnungszeiten und Eröffnungsangebote
Das Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums hat von März bis Oktober immer von Dienstag bis Sonntag von 09:30 bis 17:30 Uhr geöffnet. Zur Wiedereröffnung am 01. März können Besucher außerdem von 13:30 bis 15:30 Uhr Restauratoren über die Schulter schauen. Sie geben Interessierten die Möglichkeit, die Werke Cranachs, seiner Zeitgenossen und Vorgänger einmal aus der Nähe und aus ungewohnter Perspektive zu betrachten. Außerdem können Besucher dabei sein, wenn Tafelbilder aus Spätgotik und Renaissance mit modernen Untersuchungsmethoden unter die Lupe genommen werden.

Quelle:  BR.de - Nachrichten - Oberfranken - Fränkische Galerie Kronach

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.