Coburg machte wieder alle Ehre

Coburg machte wieder alle Ehre
Eröffnung des Brunnenmarktes, verkaufsoffener Sonntag, „Automeile“ und „Oldtimer-Parade“

Von Ulrich Göpfert

 

Am vergangenen Sonntag machte der April seinen Ruf wieder einmal alle Ehre, denn er wusste an diesem Tag wieder einmal nicht, was er wollte. Aber dadurch ließen sich die zahlreichen aus der Stadt Coburg und dem Umland gekommenen Besucher nicht „ins Boxhorn jagen“.

29.JPG

„Citymanger“ Martin Rohm und Bürgermeister Norbert Tessmer hatten in die Stadt eingeladen um gleich mehrere Ereignisse, die an diesem Tag im Mittelpunkt standen, kennen zu lernen. Zum einen war der „Coburger Brunnenmarkt“ mit den österlich dekorierten Brunnen in Augenschein zu nehmen, denn mittlerweile ist es schon so, dass der Schmuck der Brunnen weit über das österliche Dekor hinausgeht. Bei den 17 Brunnen die in diesem Jahr dekoriert wurden, war die „Straße“ so lang wie nie zuvor. Hier konnte man ein Stück „städtischer Jugendkultur“ sehen, denn die „Wasserspeier“ waren von den Jugendlichen aus den Coburger Schulen und anderen Einrichtungen mit viel Liebe zum Detail ausgestaltet worden. Was die Dekoration der Brunnen angeht, wird der Brunnen mit einem Geldbetrag von 495,00 Euro prämiert, der dem Thema 950 Jahre Coburg – Ersterwähnung – am nächsten kommt.

 

Zeitgleich mit der Eröffnung des Brunnenmarktes und der Brunnenstraße wurde ein neu erschienenes Buch von Frau Sibylle Lüdtke der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Buch ist ein Nachschlagewerk über existierende und längst vergessene Wasserspender in der Stadt Coburg. Frau Lüdtke bietet das Buch in der Buchhandlung Riemann am Markt zum Preis von 8,50 Euro zum Verkauf an. Ich kann es Ihnen zur Lektüre nur empfehlen, denn der Erlös geht zu 100% als Spende an die Kinderkrebsstation des Klinikums Coburg.

 

Aber es waren noch andere Highlights die an diesem Sonntag in Coburg geboten wurden. Bei der „ 7. Coburger Automeile“ auf dem Schlossplatz konnten 30 verschiedene Automarken mit über 200 Wagen besichtigt werden, zusätzlich waren die Geschäfte in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Und ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag war eine „Oldtimer-Parade“, die manchen Autoliebhaber in frühere Zeiten entführte. Denn nach wie vor ist das Auto des „Deutschen liebstes Kind“. Der Auftritt der Veteranen war aus Anlass des Stadtjubiläums als „Festfahrt mit 950 Autojahren“ gestaltet worden, wie der Citymanager Martin Rohm dazu erläuterte.

Hier nun zahlreiche Impressionen von diesem Sonntag in Coburg

 

Wie Bürgermeister Norbert Tessmer in seinen Grußworten ausführte: Geschmückte Brunnen sind Ausdruck des Brauchtums in unserer fränkischen/thüringischen Heimat. Schön, dass es gelingt Kinder und Jugendliche dafür zu begeistern. Mein Dank gilt den Coburger Schulen den Schülerinnen und Schüler, die sich künstlerisch mit eingebracht haben, den Schulleitern(innen), Lehrern(innen), Kunsterziehern(innen) für ihre Bereitschaft, die Projekte der Coburger Brunnenstraße zu begleiten. Das Gemeinschaftswerk „Coburger Brunnenstraße“ stiftet Identifikation mit der Heimatstadt, mit dem angestammten Lebensraum. Ein hohes Maß an Identifikation ist in der Zukunft auch sehr nötig.

 
Osterstimmung breitete sich schon beim „Albert“ am Marktplatz aus

03.JPG
Eine wahre Freude für das Auge, nach den teilweise tristen Wintertagen


Sie hat gut lachen!

05.JPG
Ein farbenfrohes Bild auf dem Marktplatz im Hintergrund das Rathaus

 
Osterstimmung auf dem Marktplatz

 
Gib Gas Gustav, die anderen Oldtimer stehen schon zur Abfahrt bereit!


Wer fährt uns spazieren?


„Ostermotivwagen“


Frühlingsblumen allenthalben, hoffentlich kommt auch der Frühling bald!

 
Sind das nicht prächtige Frühlingsblumen, da haben die beiden Damen gut lachen!


Sie warten schon gespannt auf ihren großen Auftritt!

 
Natürlich war die Stadtkapelle Coburg unter Leitung von Herbert Graf mit von der Partie

16.JPG
Der Citymanager Martin Rohm in Begleitung des Osterhasen

 
Trotz des „Aprilwetters“ waren viele Besucher zur Eröffnung gekommen

18.JPG
Die Schülerinnen der Ballettschule Ramona und Dominique Scholz zeigten sehr zur Freude der
Zuschauer einen israelitischen Brunnentanz.

 
Dieser Tanz wird sehr aufmerksam von den „kleinen Künstlern“ des Kindergartens St. Augustin verfolgt!

21.JPG
Es war ein Augen- und Ohrenschmaus als die Vogel- und Eichhörnchengruppe des Kindergartens
St. Augustin ihre Frühlingslieder begleitet von ihren Betreuerinnen den Gästen vorgetragen haben

 
Und dann war es soweit, die Oldtimer rollten über den Marktplatz…


26.JPG
Gustav, fährst Du schon zum Picknick ins Grüne?

27.JPG
Die übers Knie gezerrten“ – Original Thüringer Pfannkuchen von Herrn Richter aus Neuhaus am
Rennweg waren ein „großer Renner“ an diesem Sonntag

28.JPG
Auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Coburg war mit ihrem Oldtimer, einem Löschfahrzeug
aus dem Jahr 1923 vertreten

 
Zeit zum Verschnaufen hatten die Oldtimer nach der Parade in der Herrngasse

 
Hier standen sie stolz aufgereiht zur Ansicht bereit – das fachkundige Publikum nahm regen Anteil daran!

 
Willkommen zur „ 7. Coburger Automeile“ auf dem Schlossplatz

 
Unser Blick schweift von den Arkaden über den Schlossplatz zum Landestheater

 

Wie an einer Perlenkette aufgereiht standen die neuesten Automodelle auf dem Schlossplatz
mit Blick zu Schloss Ehrenburg

35.JPG
Großer Andrang herrschte am Stand der Firma Autohaus Bätz aus Dörfles-Esbach. Hier präsentierten
Ramona Bätz und ihr Vater Günther Bätz die neuesten Fahrzeuge von NISSAN

Alle Fotos: 2006 © Ulrich Göpfert

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.