Der Barbier von Sevilla

Der Barbier von Sevilla
Opera buffa in zwei Akten von Gioacchino Rossini;
Libretto von Cesare Sterbini
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Letzte Vorstellung in Coburg
 

01.jpg
Foto: 2011 © Landestheater Coburg/Andrea Kremper

Eine der beliebtesten Opern aller Zeiten feierte ihren Siegeszug durch Europa, als auch das  herzoglich sächsische Hoftheater zu Coburg Anfang des 19. Jahrhunderts erblühte. Rossinis spritzige Komödie „Der Barbier von Sevilla“, 1816 in nur wenigen Wochen komponiert, erzählt von den gleichen Protagonisten, denen zuvor schon Mozart mit seinem „Figaro“ ein Denkmal gesetzt hatte.

Etwas früher in ihrem Bühnenleben verhilft der trickreiche Figaro dem Grafen Almaviva zur Hochzeit mit Rosina. In verschiedenen Maskeraden wird dabei der ebenso gierige wie geifernde Dr. Bartolo genarrt. Die berühmte Ouvertüre und die zungenbrecherische Auftrittsarie des Figaros zählen zu den ewig jungen Ohrwürmern der Oper.

02.jpg
Foto: 2011 © Landestheater Coburg/Andrea Kremper

Gioacchino Rossini erlebte bei der Uraufführung allerdings einen echten Theater-Albtraum: ein Geiger fiel der Länge nach hin, als eine Saite riss, eine Katze lief über die Bühne: unter Gelächter, Geschrei und Buh-Rufen musste der Vorhang fallen.

Rossini ließ sich von all dem nicht beirren. Er hatte angeblich ohnehin nur 26 Tage Zeit gehabt, diese Oper zu vollenden. Wie so eine Aufführung damals entstand, hat er selbst einmal festgehalten: „Ich hatte ja gar nicht die Zeit, meine Partituren zweimal durchzulesen. Man lässt mir doch nur sechs Wochen pro Oper. Einen Monat davon vergnüge ich mich – soll ich das etwa machen, wenn ich alt bin? Und in den letzten beiden Wochen komponiere ich dann jeden Morgen ein Duett oder eine Arie, die noch am Abend geprobt wird.“ Dass unter solchen Umständen Arien wie Rosinas „Una voce poco fa“ entstanden sind, lässt uns heute bestens gelaunt staunen.

Mitwirkende:

Musikalische Leitung
Roland Kluttig

Inszenierung
Carlos Wagner

Ausstattung
Christof Cremer

Choreinstudierung
Stefan Meier

Dramaturgie
Susanne von Tobien

Il Conte Almaviva
Milen BozhkovRoman Payer

Rosina
Verena Usemann

Bartolo
Michael Lion

Figaro
Benjamin Werth

Basilio
Rainer Scheerer

Berta
Ulrike Barz


Vorstellungen:

Donnerstag,  15.12.11  19:30 Uhr (letzte Vorstellung)

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.