Ein Herz für Senioren: 20 Jahre ASD

Ein Herz für Senioren: 20 Jahre ASD
Ambulante sozialpflegerische Dienste e.V. Sonneberg
Einweihung der Tagespflege „Haus am Wald“ in Rabenäußig

Eine Fotoreportage von Ulrich Göpfert

01.JPG
Das Foto zeigt vor der Tagespflege „Haus im Wald“: v.l.n.r. Tamara Sammler,
Anja Esterl, Michael Bätz, Ingrid Rauscher, Jessica Franke und Ulrich Menge

Sonneberg/Rabenäußig
Am vergangenen Samstag, 15. September, konnte der ASD Sonneberg e.V. sein 20jähriges Bestehen feiern. Die Veranstaltung fand in der Tagespflege „Haus im Wald in Rabenäußig“ statt. Diese Einrichtung gehört ebenfalls zum ASD und wurde an diesem Tag von der Pastorin Petra Knabe aus Mengersgereuth  gesegnet.

02.JPG
Geschäftsführer des ASD Sonneberg, Michael Bätz

20 Jahre ASD
Wie der Geschäftsführer des ASD Sonneberg, Michael Bätz, in seiner Laudatio ausführte: wurde der ASD am 19. Februar 1992 von Erwin Kleinschrodt aus Kolbermoor gegründet und in das Vereinsregister eingetragen. Er betreut seit nunmehr 20 Jahren in Stadt und Landkreis Sonneberg sowie in Neustadt/Coburg und Umgebung kompetent, zuverlässig und mit Niveau kranke und alte Menschen in ihrer vertrauten Umgebung. Durch eine 24 Stunden Rufbereitschaft ist er immer erreichbar.  

Aufgrund der demografischen Entwicklung und des medizinischen Fortschritts nimmt der Anteil alter Menschen in den Industrieländern stetig zu, wodurch immer mehr professionelle Betreuung nötig wird. Ambulante sozialpflegerische Dienste tragen dazu bei, dass hilfs- und pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in der ihnen vertrauten Umgebung bleiben können, um möglichst lange ein Leben in weitgehender Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu führen. Die pflegenden Angehörigen und die sozialpflegerischen Dienste sind die Säulen der häuslichen Pflege.

Der ASD e.V. betreut derzeit im ambulanten Bereich ca. 100 Patienten nach SGB V und SGB XI/XII.
Beschäftigt sind: eine examinierte Fachkrankenschwester mit Zusatzqualifikation leitende Pflegefachkraft als verantwortliche PDL und zwei examinierte Altenpflegerinnen mit Zusatzqualifikation leitende Pflegefachkraft, davon leitet eine die Tagespflege und die weitere ist als stellvertretende PDL im ambulanten Bereich tätig.

Dazu sind zehn weitere examinierte Fachkräfte in Voll- bzw. Teilzeit für die Pflege und Betreuung alter und kranker Menschen eingesetzt. Eine examinierte Pflegehilfskraft schließt sich an. Zwei geringfügig Beschäftigte für den Bereich Hauswirtschaft  sowie ein Hausmeister in Vollzeit runden den Personalbestand ab.

03.JPG
Nach seiner Laudatio verabschiedete Geschäftsführer Michal Bätz
die langjährige Pflegedienstleiterin Ingrid Rauscher nach über
46-jähriger Tätigkeit in der Alten- und Krankenpflege in den
verdienten Ruhestand…

04.JPG
… und führte ihre Nachfolgerin Schwester Yessica Franke
als neue Pflegedienstleiterin ein.

05.JPG
Tamara Sammler, die Leiterin der Tagespflege wurde
ebenfalls vorgestellt.

06.JPG
Der ehemalige Hausmeister Schober (Bildmitte), der
krankheitsbedingt diese Aufgabe nicht mehr wahrnehmen
kann, wurde für seinen hervorragenden Arbeitseinsatz beim
Umbau der Tagespflege geehrt und erhielt einen selbstfahrenden
elektrischen Rollstuhl als Geschenk.

07.JPG
Danach hat Pastorin Petra Knabe aus Mengersgereuth
eine kurze Andacht gehalten und den Segen ausgesprochen.

In der Feierstunde stellte sie das Wort aus dem Matthäus-Evangelium in den Mittelpunkt: Christus spricht; Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringen Brüdern, das habt ihr mir getan. Wie sie weiter ausführte: Wir leben in einer Gesellschaft, die zunehmend vor einer großen Herausforderung steht, die Menschen in Deutschland werden immer älter und pflegebedürftiger. Da ist auf der einen Seite, die Gesellschaft mit ihren pflegerischen Institutionen, die einen harten Konkurrenzkampf ausgesetzt sind und da sind auf der anderen Seite die Angehörigen von alten Menschen, die oft in einem Zwiespalt sind. Sie fragen sich, gebe ich meine Arbeit auf und pflege die Mutter oder den Vater oder kann ich weiterarbeiten und werde durch einen Pflegedienst unterstützt.

07a.JPG
Pastorin Petra Knabe

Das „Haus am Wald“ mit der Tagespflege, die wir heute einweihen, ist eine gute Mischung für einen alten Menschen. Er wird frühmorgens aus seinen vier Wänden von zuhause abgeholt, weggeholt, manchmal aus der Einsamkeit und Isolation und kommt in eine Gemeinschaft von gleichgesinnten, gleichaltrigen Menschen. Er erfährt Kontakt und Austausch mit anderen, wird angeregt für das Leben im Körper und im Geist, und was ganz wichtig ist, er hat einen Ansprechpartner, um zu reden, um gehört zu werden, was oft bei alleinlebenden Menschen nicht mehr vorhanden ist. Am Abend kehrt dieser alter Mensch wieder zurück in seine gewohnte Umgebung – angefüllt im Herzen, mit dem, was er hier erleben und erfahren durfte – Sympathie und Wertschätzung, Anerkennung des Menschen der alt geworden ist, der mit Einschränkungen leben muss und darf. Keiner von uns hier weiß, wie sein Weg als alter Mensch aussehen wird, gut dass es liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins ASD gibt.

08.JPG
Die Landrätin Christine Zitzmann und Bürgermeisterin Sibylle Abel aus Sonneberg waren ebenfalls mit Geschenken und Blumen gekommen.

09.JPG
Landrätin Christine Zitzmann sprach auch im Namen von 
Bürgermeisterin
Sibylle Abel dem ASD Sonneberg mit seinen
Mitarbeiterinnen
  und Mitarbeitern Lob und Anerkennung für die
bisher geleistete
  Arbeit aus und wünschte eine gute Zukunft.

10.JPG
                                    Tagespflege “Haus am Wald” in Rabenäußig
                       Ehemaliges Landschulheim wurde zur Tagespflege umgebaut

Rabenäußig liegt auf einer Anhöhe in einer wunderbaren waldreichen Gegend und ist ein Ortsteil der Gemeinde Frankenblick. Dieser Ort liegt grenznah zu Franken und war einstmals Sperrgebiet. Der Blick von Rabenäußig geht weit ins Frankenland, so dass man bei schönem Wetter die Veste Coburg sieht und bei klarer Sicht sogar den Staffelberg in der Nähe von Lichtenfels. Die reine frische Luft dieser Gegend, der herrliche Wald und die wunderschöne Landschaft ist für die Gäste Erholung und Ruhe zugleich. Der Ort hat etwa 330 Einwohner und liegt oberhalb des Tales der Effelder in etwa 580 Meter Höhe am Südrand des Thüringer Schiefergebirges. Rund um Rabenäußig gibt des zahlreiche Wanderwege.

Die Tagespflege “ Haus am Wald “ in Frankenblick, Ortsteil Rabenäußig wurde ab 01. März 2012 in Betrieb genommen.

Im Juni 2009 überreichte Bürgermeister Morgenroth von der Gemeinde Effelder- Rauenstein an den ASD e.V. Sonneberg offiziell die Schlüssel. Die Umbaumaßnahmen im ehemaligen Landschulheim dauerten bis Ende Februar 2012. Die ersten Gäste sind ab 01. März 2012 eingezogen. Es wurden insgesamt bisher 260.000 € investiert. Noch fertig zu stellen ist in einem Gebäude eine Wohnung im gehobenen Stil, die dann zur Vermietung ansteht. Außerdem wird ein Nebengebäude noch in Seminarräume umgebaut, die dann ebenfalls eigen genutzt und auch vermietet werden. Ein großer Park mit ca. 1.500 qm wird im Frühjahr 2013 nach Fertigstellung den Alten und Pflegebedürftigen zu Verfügung stehen.

Beschäftigt sind in der Tagespflege drei examinierte Pflegefachkräfte, davon eine mit Zusatzqualifikation leitende Pflegefachkraft und eine Pflegehilfskraft.

Zur Ausstattung der Tagespflege gehören:
ein großzügiger Eingangsbereich mit Garderobe und Schließfächer für die Gäste, Ruheraum mit Ruhesesseln und Bücherecke zum Entspannen und Lesen, Therapieraum mit Fernsehecke und verschiedenen Therapiezonen (Musik, Spiel und Gedächtnistraining usw.), Küche und Essbereich zur gemeinsamen Zubereitung von Speisen, Behindertengerechte Toiletten für Damen und Herren.

Das Angebot der Tagespflege
Für maximal 14 Tagesgäste wird pflegerische und therapeutische Versorgung geboten. Die Tagespflege kann auch an einzelnen Tagen oder für einen begrenzten Zeitraum in Anspruch genommen werden. Die individuelle Betreuung in familiärer Atmosphäre erfolgt durch geschultes Personal werktäglich von Montag bis Freitag. Der Tag beginnt und endet damit, dass der eigene Fahrdienst die Gäste von zu Hause abholt und wieder nach Hause bringt bzw. von Angehörigen gebracht und geholt werden.

Durch Angebote wie Alltagstraining, aktivierende Hilfen und Beschäftigungsangebote werden den Gästen Aktivitäten in vielfältigen Bereichen angeboten. Die medizinisch-pflegerische Versorgung, d.h. die Unterstützung im Bereich der Behandlungspflege und bei der Ausführung der ärztlichen Verordnungen (z.B. Medikamentenüberwachung, Verbände, Blutzucker-Messen usw.) erfolgt ausschließlich durch Fachpersonal. Die Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen und Nachmittagskaffe) werden gemeinsam eingenommen. Getränke (z.B. Tee, Kaffee, Limonade) werden zu den Mahlzeiten gereicht. Der ASD berät Sie und Ihre Angehörigen gerne und bietet allen Interessenten nach Absprache einen kostlosen Schnuppertag an.

Am Nachmittag fand im Tagespflegeheim ein Tag der „Offenen Tür“ statt, bei dem sich die Besucher von Einrichtung und Pflegeangeboten selbst ein Bild machen konnten. Bei Kaffee und Kuchen klang dieser eindrucksvolle Tag aus.

Weitere Eindrücke von diesem Tag
im Bild festgehalten:

10a.JPG

11.JPG

12.JPG

13.JPG

14.JPG

15.JPG

16.JPG

17.JPG

18.JPG

                                            Alle Fotos: 2012 © Ulrich Göpfert
 

Kontakt
ASD e.V.
Ambulante Sozialpflegerische Dienste Sonneberg

Vorstandsvorsitzende: Ingrid Rauscher
Geschäftsführer: Michael-Peter Bätz
Pflegedienstleiterin:
Yessica Franke
Otto-Berger-Str. 8, 96515 Sonneberg
Tel: 03675-401570
Fax: 03675-420772
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt:
ASD  e.V. Ambulante Sozialpflegerische Dienste
“Tagespflege Haus am Wald “

Bergeller 6,  96528 Frankenblick,
Ortsteil Rabenäußig/Thüringen
Tel.:  03675 / 4209532
Fax: 03675 / 4209550
Ansprechpartner: Pflegedienstleiterin Tamar Sammler

Mobil: 0175/7647774

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.