Fastenzeit

Fastenzeit mit Liebesbriefen
Fastenaktion der evangelischen Kirche „7 Wochen Ohne“ startete Aschermittwoch

Am Aschermittwoch, 1. März 2006, startete die Fastenaktion der evangelischen Kirche „7 Wochen Ohne“. An der Aktion, die in diesem Jahr zum 23. Mal stattfindet, nehmen jährlich rund 2 Millionen Menschen teil. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen versuchen in der Zeit bis Ostersonntag auf Alkohol, Zigaretten oder Fernsehen zu verzichten oder üben sich im traditionellen Fasten. Unterstützung erhalten sie von vielen Tausend evangelischen Gemeinden, die Fastengruppen anbieten. Die Fastenaktion 2006 steht unter dem Motto „Liebesbriefe. Merken, worauf es ankommt“.

„In diesem Jahr wollen wir mit den Teilnehmern darüber nachdenken, wie wichtig die Liebe im Leben jedes einzelnen ist“, erläutert Markus Eisele, Leiter von „7 Wochen Ohne“. Neu zu entdecken, wie zerbrechlich die Liebe ist, aber auch wie stark sie uns macht, darin bestehe die Chance in den Wochen vor Ostern. „Viele Menschen versuchen während dieser sieben Wochen die Schnelllebigkeit der heutigen Zeit zu durchbrechen und sich auf die wesentlichen Dinge des Lebens zu konzentrieren“, betont Eisele. Um Liebe in all ihren Facetten: Passion und Leidenschaft, Zuneigung und Eifersucht, Hass und Aussöhnung gehe es ja schließlich auch in der biblischen Passionsgeschichte, ergänzt Heike Laura Adolff, Koordinatorin der Aktion. Darin begegne man Jesus, wie er sich ganz für die Menschen einsetze. „Die Botschaft lautet: Gottes Liebe befreit zum Leben – Jesus Christus ist sein Liebesbrief an die Welt“, so Eisele. Gottes Liebesbriefe in unserem Leben zu entdecken, aber auch zu sehen, wo wir anderen einen Liebesbrief zustecken können, das – so die Initiatoren der Aktion – sei eine spannende Aufgabe für die Passionszeit.

Das „Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik“ in Frankfurt, das die Aktion betreut, bietet den Teilnehmenden Begleitmaterialien an. Im Fastenkalender spüren Autorinnen und Autoren der Frage nach, wie unterschiedlich sich die Liebe im Gang eines ganzen Lebens zeigt. Zu den prominenten Autoren gehören unter anderem Landesbischöfin Margot Käßmann, Bundesministerin a. D. Renate Schmidt, Werner Tiki Küstenmacher. Der Kalender folgt mit sieben Wochenthemen einer klaren Linie durch die Passionszeit: Das Leben fühlen, Gefühle zeigen, Sich offenbaren, Das Neue entdecken, Von Zeit und Dauer, Sich tragen lassen, Auf Leben und Tod.

Stichpunkte zur Fastenzeit

Aschermittwoch und Passionszeit
Mit dem Aschermittwoch beginnt die rund 40-tägige Fasten- oder Passionszeit vor Ostern. Der Verzicht auf Speisen und Getränke wie Fleisch oder Wein oder auch auf den Fernsehkonsum gilt als Symbol der Buße und der spirituellen Erneuerung. In den sieben Wochen vor dem Osterfest nehmen sich viele Christinnen und Christen zudem mehr Zeit für Ruhe, Besinnung und Gebet, um sich selbst und Gott näher zu kommen. In der evangelischen Kirche beteiligen sich jedes Jahr mehr als zwei Millionen Teilnehmer an der Fasteninitiative „Sieben Wochen ohne“, um aus gewohnten Konsum- und Verhaltensweisen auszusteigen und neue Lebensziele zu finden (www.7-Wochen-ohne.de). In diesem Sinne wird Buße auch als Rückkehr zu einem Leben verstanden, das sich an den Geboten Gottes orientiert. Fastenzeiten sind in fast allen Religionen bekannt, so etwa der Fastenmonat Ramadan im Islam.

Fasten – vom Wert des Verzichts
„Du hast das doch gar nicht nötig.” Wer vor sich vorgenommen hat zu fasten, trifft immer wieder auch auf Unverständnis. Worin liegt der Wert des Fastens? Viele Teilnehmer der Aktion schätzen das Fasten insbesondere als Weg zu sich selbst und zu religiösen Erfahrungen. Der Fastende entdeckt, was er wirklich braucht zum Leben.

Ein neuer Trend: Fasten und Einkehr
Meditation, Kontemplation, Ruhe und Einkehr. Diese Stichworte gehören eng zum Fasten. Fastenandachten finden heute wieder vermehrt Zuspruch. In einer Zeit des Überfluss suchen immer mehr Menschen in Häusern der Stille und Klöstern neu nach den Quellen ihrer Spiritualität.

Gemeinsam stark – Fastengruppen entdecken eine alte Tradition neu
In Tausenden von Gemeinden finden sich in der Fastenzeit Menschen in Fastengruppen zusammen. Gemeinsam entdecken sie neu, wie viel Kraft im Verzicht steckt. Sie gönnen sich ganz bewusst eine Auszeit, um neue Freiräume für ihr Leben zu öffnen.

Lebendige Liebesbriefe
Liebesbriefe müssen nicht immer auf Papier geschrieben sein. Manche Menschen sind für andere zum lebendigen Liebesbrief geworden. Durch ihr Leben erzählen sie die Geschichte von Zuneigung, Aufmerksamkeit und auch Vergebung.

Liebesbriefe – eine Kunst für jedermann
Liebesbriefe – wer hätte dazu nicht auch eine Geschichte zu erzählen. Schon in der Grundschule wurde darüber getuschelt, wer wem wann einen geschrieben hat. Aber wann haben Sie zuletzt einen bekommen? Wir haben Passanten gefragt.

Literaturtipp: Das Fastenlesebuch
GEP-Lesebuch mit 372 Seiten: 19,80 €
bestellbar bei 7 Wochen Ohne: www.7-wochen-ohne.de

Weitere Informationen
Projektbüro „7 Wochen Ohne“
Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik gGmbH
Emil-von-Behring-Str. 3, D - 60439 Frankfurt am Main
Telefon ++49-(0)69 – 58098 – 247
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.7-wochen-ohne.de

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.