Osterbrunnen 2008

Osterbrunnen 2008
Auf Entdeckungsreise durch unser schönes Coburger Land

01.JPG

Waldsachsen

Coburg-Land
Seit Wochen werden auch im Coburger Land fleißig Ostereier bemalt und meterlange Fichtenzweige gebunden - denn auch dieses Jahr gilt es wieder die Dorfbrunnen und Zisternen nach altem Brauch zu schmücken. Viele Dorfgemeinschaften, Obst- und Gartenbauvereine übernehmen schon seit Jahren mit sehr kreativer Ausgestaltung diese Arbeiten vor dem Osterfest in ihren Städten und Gemeinden.

02.JPG
Rossach

Dieser uralte Brauch zu Ostern stammt aus der Zeit, als es noch keine zentrale Wasserversorgung gab. Die Menschen zeigen mit dem alljährlichen Schmücken der Brunnen ihre Wertschätzung für das kostbare Nass. Als Sinnbild kommt das Ei hinzu für das Geheimnis des Lebens. Das Trinken von Osterwasser soll vor Krankheiten schützen und besonders schön machen. Der Volksmund spricht dem an Ostern geschöpften Wasser eine besondere Wirkung zu: Kinder, die mit frisch geweihtem Wasser an Ostern getauft werden, sollen besonders klug werden. Das Osterwasser, im Haus verspritzt, hält Ungeziefer fern. Osterwasser getrunken, so die Überlieferung, soll gegen Krankheiten schützen. Und blickt ein junges Mädchen am Ostersonntag in den frühen Morgenstunden in den Osterbrunnen, so will es die Sage, kann es das Gesicht ihres künftigen Ehemannes sehen.

03.JPG
Hasenschule Ahlstadt

Wie in den vergangenen Jahre so habe ich auch heuer wieder eine kleine Reise durch unser schönes Coburger Land unternommen und dabei einige schöne Exemplare dieser Osterbrunnen für die Leserinnen und Leser meines Internetportals in Wort und Bild festgehalten.

04.JPG

Wird bald Ostern sein?
Kommt hervor, ihr Blümelein,
kommt hervor, du grünes Gras,
komm herbei, du Osterhas`,
komme bald und fehl` mir nit,
bring auch deine Eier mit.
(Volksgut)

05.JPG
Beuerfeld

06.JPG
Ottowind

07.JPG

Drunten an der Gartenmauer
Hab ich sehn das Häslein lauern.
Eins, zwei, drei: Legt`s ein Ei,
lang wird’s nimmer dauern.

Und nun sucht in allen Ecken,
wo die schönen Eier stecken:
rot und blau, grün und grau
und mit bunten Flecken.
(Volksweise)

  08.JPG
Ahlstadt


09.JPG
Breitenau

10.JPG

  Unterm Baum im grünen Gras
sitzt ein kleiner Osterhas!
Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
macht ein Männchen, guckt hervor.

Springt dann fort mit einem Satz.
Und ein kleiner frecher Spatz schaut
jetzt nach, was denn dort sei.
Und was ist`s? Ein Osterei!
(Volksgut)

  11.JPG
Grub am Forst

  12.JPG
Rögen

13.JPG

Osterhas, Osterhas!
Im grünen, grünen Gras,
unter Busch und Hecken
müssen Eier stecken.

Suchen wir, suchen wir
einmal dort, einmal hier.
Unter Busch und Hecken
müssen Eier stecken.

Blaues Ei, rotes Ei
in den Blumen sind zwei,
hier ein Nest, dort ein Nest,
schön ist ein Osterfest!
(Volksweise)

  14.JPG
Seidmannsdorf

15.JPG
Niederfüllbach

16.JPG
Rohrbach

17.JPG
Meschenbach

18.JPG
Großheirath

19.JPG
Hühnerleiter

20.JPG
Gossenberg

21.JPG
Eicha

22.JPG
Vor einem Haus in Schorkendorf

23.JPG
Oberwohlsbach

24.JPG
Mittelberg


25.JPG

„Ein frohes Osterfest“ wünscht Ihnen Ulrich Göpfert und Familie

Alle Fotos: 2008 © Ulrich Göpfert

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.