Sartorius – Whistler – Canaletto

Kunstsammlungen der Veste Coburg
Sartorius – Whistler – Canaletto
Drei Radierer aus drei Jahrhunderten sehen Venedig
Sonderausstellung vom 4. Mai bis 15. Juli 2012

„Die großen Städte der Welt sind einander mehr oder weniger ähnlich – Venedig gleicht keiner von ihnen“, schrieb 1770 der in der Lagunenstadt geborene Lustspieldichter Carlo Goldoni. Diese Einzigartigkeit ist die Ursache für die Inspiration, die über die Jahrhunderte hinweg von der „Serenissima“ ausging und bis heute anhält.

01.jpg
Malte Sartorius - „Ponte de l’Albergo II“, 2005
Strichätzung; Inv.-Nr. XV,410,189
Foto: 2012 © Kunstsammlungen der Veste Coburg

Topographische Beschreibung und atmosphärische Schilderung verdichten sich in den zeitlos gültigen radierten Venedig-Zyklen von Giovanni Antonio Canal, genannt Canaletto (1697-1768) und James McNeill Whistler (1834-1903). Sie werden ergänzt um eine Auswahl aus der in jüngster Zeit entstandenen Werkgruppe von Venedig-Blättern des in Braunschweig und dem spanischen Altea lebenden Zeichners und Radierers Malte Sartorius (geb. 1933), einem der bedeutendsten deutschen Graphiker der Nachkriegsgeneration.

Die aus Leihgaben der graphischen Sammlungen in Berlin und München, sowie aus eigenen Beständen des Coburger Kupferstichkabinetts zusammengestellte Ausstellung bietet eine vorzügliche Möglichkeit, in einen Dialog mit Venedig-Ansichten und Venedig-Deutungen von herausragenden Künstlern vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart zu treten.

Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog mit den Abbildungen aller Exponate
zum Preis von 18,50 €.

Öffnungszeiten: täglich 9.30 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen
KUNSTSAMMLUNGEN DER VESTE COBURG
Veste Coburg, 96450 Coburg
Fon: +49 (0) 9561-879-0
Fax: +49 (0) 9561-879-66

www.kunstsammlungen-coburg.de

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.