Eröffnung der Sonderausstellung

Die Vögel des Coburger Landes
Eröffnung der Sonderausstellung im Naturkunde-Museum Coburg
vom 26. März bis 15. Oktober 2006

Am Sonntag, 26. März wurde die Sonderausstellung „Die Vögel des Coburger Landes“ im Naturkunde-Museum in Coburg im Beisein von zahlreichen Ehrengästen eröffnet.
Großes Interesse wurde auch von den vielen Besuchern, es waren über 250 gekommen, dieser Eröffnungsveranstaltung entgegen gebracht. Nachdem sich so viele Gäste angemeldet hatten, musste man vom Vortragssaal in den gerade renovierten „Alten Heimatsaal“ ausweichen.

01.JPG

2006 © Ulrich Göpfert

v.l.: Leiter des Naturkunde-Museums Dr. Werner Korn, Bürgermeister der Stadt Coburg und Vorsitzender der Coburger Landesstiftung Norbert Tessmer, stellv. Leiter des Naturkunde-Museum Dr. Eckhard Mönnig, Dr. Günter von Lossov, Landesamt für Umwelschutz in Bayern, Frank Reißenweber, Vorsitzender LBV-Kreisgruppe Coburg eröffneten die Sonderausstellung „Die Vögel des Coburger Landes“ im Naturkunde-Museum Coburg

Eröffnung
Wie der Bürgermeister Norbert Tessmer und Vorsitzender der Coburger Landesstiftung in seiner Begrüßungsrede ausführte, werden mit dieser Ausstellung mehrere Ziele verfolgt. Natürlich ist es vordergründiges Ziel die heimische Vogelwelt darzustellen und auch sensibel zu machen, dass manche Arten ausgestorben oder vor dem Aussterben bedroht sind und wie man durch Maßnahmen des Natur- und Umweltschutzes dem begegnet.

 
2006 © Ulrich Göpfert

Dass die Naturkundlichen Sammlungen bei der Erforschung des Coburger Landes schon immer eine zentrale Rolle haben, fand an dieser Stelle ganz besondere Erwähnung. Das trifft in ganz besonderen Maße auf die Vogelwelt zu, die historisch gesehen – zu den besten erforschten in Deutschland gehört. Diese Sonderausstellung wurde von Frank Reißenweber (Landesverband für Vogelschutz) und Dr. Eckhard Mönnig, dem stellvertretenden Leiter des Naturkunde-Museums Coburg konzipiert.

Im Anschluss daran referierte Frank Reisenweber, Vorsitzender LBV-Kreisgruppe Coburg zu diesem Thema. Dr. Günter von Lossov vom Landesamt für Umweltschutz stellte in seinem Referat und Lichtbildervortrag „Die Brutvögel von Bayern“ vor, bevor Dr. Werner Korn, Leiter des Naturkunde-Museums Coburg die Ausstellung für eröffnet erklärte.

 
2006 © Ulrich Göpfert

Die Ausstellung
Im Landkreis Coburg wurden in den letzten 25 Jahren 216 verschiedene Vogelarten beobachtet. Davon brüten hier aber nur 132, die anderen sind Durchzügler oder Wintergäste. Das Naturkunde-Museum Coburg verfügt über eine reichhaltige Sammlung von Vogelpräparaten, so dass die meisten dieser Vögel und darüber hinaus auch einige im Coburger Land ausgestorbene Arten gezeigt werden können. Dabei werden die Vögel in 14 Vitrinen gemäß ihrem Vorkommen in bestimmten Biotopen gezeigt. So kommen zum Beispiel im Lebensraum Acker, Rebhuhn, Wachtel und Feldlerche vor.

Ein wichtiger Aspekt der Ausstellung ist der Naturschutz. Der Besucher erfährt, wie sich die heimische Vogelwelt vor dem Hintergrund einer sich ändernden Umwelt gewandelt hat. So sind durch Umweltverschmutzung und Flächenverbrauch Mitte des 20. Jahrhunderts im Coburger Land viele Arten sehr selten geworden oder sogar ausgestorben. Durch umfangreiche Naturschutzmaßnahmen konnte sich der Bestand vieler Arten aber wieder erholen oder einige lange verschwundene wie das Blaukehlchen wieder zurückgeholt werden.

 
2006 © Ulrich Göpfert

Die Didaktik der Ausstellung richtet sich an Jedermann. Vordergründiges Ziel ist es, die heimische Vogelart vorzustellen. Der Besucher wird vieles wieder erkennen, andererseits überrascht sein, was so alles vorkommt. Der rote Faden ist der Naturschutz. Wie Umfragen zeigen, ist das Naturbewusstsein der Menschen in den letzten Jahren sehr gesunken. Deshalb ist es das Ziel der Ausstellung, in diesem Sinne positiv aufzuklären.

 
2006 © Ulrich Göpfert

Die Ausstellung „Die Vögel des Coburger Landes“ wird wieder von einem museumspädagogischen Programm begleitet. Neben Führungen in der Ausstellung werden auch Vogelstimmenwanderungen im Hofgarten angeboten. In der Aktionswoche geht es unter anderem um Nistkastenbau, Vogelflug und Verhalten der Vögel.

Weitere Informationen:
Naturkunde-Museum Coburg
Park 6, 96450 Coburg
Tel.: 09561-8081-0
Fax: 09561-8081-40
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.naturkunde-museum-coburg.de
Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr

Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
Kreisgruppe Coburg
Glender Str. 12, 96450 Coburg
Tel: 09561-666 77
Tel: 09561-514 340 (dienstlich)
Dipl.-Biol. Frank Reißenweber

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2018 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.