Freilandmuseum Oberpfalz

Veranstaltungen am Sonntag, 26. September 2021

Getreidedreschen Petra Bäumler3 bildgröße ändern
Getreidedreschen
Foto: © Petra Bäumler


Getreidedreschen am 26. September ab 13:00 Uhr
Da die Erntearbeiten im Freilandmuseum Oberpfalz abgeschlossen sind, geht es an die Weiterverarbeitung des Getreides.

Früher nahm das Dreschen viel Zeit in Anspruch. Die Getreidegarben lagen in Reihen in der Scheune und wurden von mehreren Dreschern mit den Dreschflegeln in Hin- und Rückgängen in einem bestimmten Takt abgedroschen, das sogenannte Drischeldreschen. Das war eine mühsame Arbeit und nur starke Burschen waren dazu zu gebrauchen.  Im Urschlbauernhof kann ein Stiftendrescher in Aktion bestaunt werden und im Naabtaldorf wird in der Genossenschaftsscheune aus Niedermurach unter anderem der große Breitdrescher gezeigt.

Die Museumspferde Fonse und Leo transportieren das Getreide, wie es früher üblich war, zu den Scheunen, zur Mühle oder zum Raiffeisen-Lagerhaus.

Infotag! Alte Gemüse- und Kartoffelsorten 
Ernte, Verwendung, Saatgutvermehrung am 26. September ab 13:30 Uhr

Wie kommt das Saatgut von Salat oder Bohnen in die kleinen bunten Tüten? Was bedeutet samenfest? Was sind Gelbe Bete und Gartenmelde? Am Garten des Anwesens Köstlerwenzel erhalten die Museumsbesucher am 26. September Antworten. Interessierte können bei der Saatgutreinigung zuschauen und die Vielfalt von alten Gemüse- und Kartoffelsorten kennenlernen.

In den Gärten des Freilandmuseums werden verschiedenste alte Gemüsearten angebaut. Ganz besondere Sorten vermehrt das Museum sogar selbst, denn es gibt sie nirgends zu kaufen. Damit leistet das Freilandmuseum einen Beitrag zum Erhalt der Nutzpflanzenvielfalt.

Sortenerhalterin Annegret Hottner aus Schwandorf gibt Auskunft, wie Hausgärtner selbst Saatgut vermehren können und zeigt wichtige Arbeitsschritte. Ökotrophologin Johanna Baumann lässt die Besucher an der Gemüsevielfalt aus den Museumsgärten teilhaben und gibt Tipps zur Verwendung der Ernte aus dem Garten.

Spielerisch erfährt die ganze Familie, was es bringt, genetische Vielfalt zu erhalten und wie der eigene Garten zum lebendigen Lebensraum für Nützlinge und viele Wildarten wird. 

Auftakt um 13 Uhr 30 durch Johanna Baumann: Schätze aus dem Garten bevorraten. Die Teilnahme ist im Eintrittspreis enthalten. Bei Museumsbesuch wird die 3-G-Regel kontrolliert.

Streuobstwiese E. Götz3 bildgröße ändern
Streuobstwiese
Foto: ©  E. Götz

Sonderführung: Die Streuobstwiese für Eltern und Kinder
Am 26. September um 14:30 Uhr findet eine Sonderführung für Eltern und Kinder zum Thema Streuobstwiesen statt. Geführt werden die Besucher von Theresia Kral. Bei dieser Führung erfahren die Teilnehmer etwas über die Vielfalt der einheimischen Streuobstsorten und ihre Eigenarten.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Gebühr für die Führung ist im Museumseintritt enthalten.

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.