Abfischen

Oberpfälzer Freilandmuseum
Abfischen der Teiche und „Moosweibl, Drud und Bilmesschneider“
Am Sonntag, 13. Oktober, ab 13.00 Uhr

Am Sonntag, den 13. Oktober, findet im Oberpfälzer Freilandmuseum wieder das „Abfischen“ statt. Was wäre die Weihnachtszeit ohne Karpfen? Wie gut, dass es in der Oberpfalz so viele davon gibt. Auch das Oberpfälzer Freilandmuseum hat, eingebettet in seine Kulturlandschaft, eine Reihe von Teichen mit ganz unterschiedlichen Fischen, die jedes Jahr im Herbst abgefischt werden.

Teichabfischen.JPG
Teichabfischen bei der Rauberweihermühle
Foto: 2013 © Oberpfälzer Freilandmuseum

Die Aktion beginnt um 13.00 Uhr im Mühlental und alle Kinder dürfen mithelfen, die Fische aus den Teichen zu holen. Achtung, dabei wird man ziemlich dreckig! Die im Museum gewässerten Karpfen können lebend oder geschlachtet gekauft werden, zudem  wird die große Kunst des Fischfiletierens gezeigt. In diesem Jahr werden im Museum auch Karpfen geräuchert. Wer möchte, kann ein Stück probieren oder auch einen ganzen Karpfen kaufen.

In der imposanten Rauberweihermühle, einem der Wahrzeichen des Bezirksmuseums, ist die neue Dauerausstellung „Unsere Teiche, unser Karpfen, unsere Geschichte“ über die Oberpfälzer Teichwirtschaft zu sehen und die zum Abfischen benötigten Geräte können im Fischhäusl besichtigt werden.

Fisch gibt es natürlich auch im Wirtshaus Unterbürg: gebackene Karpfen, gebratene Forellen und eine gute heiße Fischsuppe.

002.jpg
Von Moosweibl Drud und Bilmesschneider
Foto: 2013 © Oberpfälzer Freilandmuseum

Szenische Führung „Moosweibl, Drud und Bilmesschneider“
Um 14 Uhr gibt es wieder die Gelegenheit eine Zeitreise mit Franz Xaver von Schönwerth in die Oberpfalz des 19. Jahrhunderts anzutreten. Gerald Igl aus Nabburg hat diese unheimlichen Gestalten, die in Schönwerths Erzählungen vorkommen, in Szene gesetzt. Während der Schauspielführung mit drei engagierten Laienschauspielern, wird Schönwerth selbst in die Geschichten einführen. Wo passen die Erzählungen Schönwerths auch besser hin, als in das Freilandmuseum, das verwunschene Wälder, unheimliche Scheunen und andere sagenhafte Orte zu bieten hat, wo Drud, Bilmesschneider und Holzfräulein ihr Unwesen treiben können.

Diese szenische Führung kostet für Erwachsene 10 Euro, für Kinder ab 13 Jahren 8 Euro, Kinder von 6 bis 12 Jahren zahlen 3 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Tel. Nr. 09433 2442-0.

Weitere Informationen:
OBERPFÄLZER FREILANDMUSEUM
Bezirk Oberpfalz
Neusath 200, 92507 Nabburg
Tel. 09433/2442 0
Fax 09433/2442 222
www.freilandmuseum.org

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.