„Erdäpflgrobn“ - Kartoffelernte

Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen
„Erdäpflgrobn“ - Kartoffelernte im Oberpfälzer Freilandmuseum
     
Sonntag, den 21. September, ab 13 Uhr

Aufgrund der kulturgeschichtlichen Bedeutung der Kartoffel widmet sich das Oberpfälzer Freilandmuseum am Sonntag wieder ganz dem Thema „Erdäpfel“. 

01.JPG
Kartoffelernte
Foto: 2014 © Elisabeth Götz

Im Mittelpunkt stehen die Feldarbeit, die Ernte und die Verarbeitung
Gezeigt werden von 13 bis 17 Uhr die Kartoffelernte mit dem „Krail“ sowie dem „Roder“ mit Pferdegespann. Als eine Möglichkeit der Lagerung im Freien wird die Errichtung einer Kartoffelmiete vorgeführt und auf einem der Felder ist ein Kartoffelfeuer zu sehen. Die Kartoffel war für die Bewohner der Oberpfalz nicht nur Grundnahrungsmittel, sondern Hauptnahrungsmittel. So gehören auch heutzutage typische Kartoffelgerichte zu den Spezialitäten der Oberpfälzer Küche.

02.JPG
Kartoffelernte
Foto: 2014 © Elisabeth Götz

Buchvorstellung
Der Buch & Kunstverlag Oberpfalz stellt am Nachmittag die Neuerscheinung „Erdäpfl, a so a Freid“ vor. Was wäre die Oberpfalz ohne ihre Kartoffelgerichte? Ohne Spouzn, Dotsch, Schoppala und Bratkartoffel. Von der Erdäpflsuppn ganz zu schweigen.

Kinderaktion
Der Kartoffeldruck gehört zu den sehr alten und traditionellen Drucktechniken, die die meisten Erwachsenen aus ihren eigenen Kindertagen noch kennen dürften, und ist sehr leicht zu lernen. Am „Erdäpfeltag“ zeigt Maria Nässl den Kindern wie sie sich aus Kartoffeln Stempel schnitzen und damit Papier, Stoff oder Karton bunt bedruckt können - mit Motiven oder auch mit Schrift.

Die „Kartoffelpfalz“–  Vorführung und Informationen über ein gesundes
und mageres Grundnahrungsmittel

Johanna Baumann und Karin Germann-Bauer, beide diplomierte Ernährungswissenschaftlerinnen, informieren im Kolbeckhof über Geschichte, Nährwerte, Sortenvielfalt, und Verwendungsmöglichkeiten der Kartoffel. Dabei gibt es auch etwas zum Probieren.

03.JPG
Kartoffelschleuder
Foto: 2014 © Elisabeth Götz

Sonderführung „Kartoffel – Erdäpfl ham ma gestern, g’habt Erdäpfl ham ma heit“
Um 14 Uhr beginnt eine Sonderführung zum Thema Kartoffel. Irene Ehemann wird den Besuchern viel Wissenswertes über die Kartoffel näher bringen und passend zum Thema wird im Matzhof der Kartoffeldämpfer köstliche Gerüche verströmen. Selbstverständlich können hier auch Kartoffeln probiert werden. Im Matzhof ist auch eine Zusammenstellung von Geräten zu besichtigen, in der die Entwicklung der Anbau- und Erntemaschinen von ca. 1900 bis zur Mechanisierung der Landwirtschaft, ca. 1960, dargestellt ist. Diese Führung ist kostenlos, lediglich der Museumseintritt ist zu bezahlen.

Sonderführung „Durch die Dachstühle des Museums“
Um 14 Uhr führt Konrad Uschold, der Bauhofleiter des Museums, durch die Dachstühle des Museums, und gibt einen kleinen Einblick in die Architektur der Bauernhäuser. Außer dem Museumseintritt fallen für diese Führung keine Kosten an.

„Erdäpfl in der Früah“
Eine Veranstaltung von und mit Rolf Stemmle, Susanne Hoffmann und Benedikt Dreher Im Anschluss an die Kartoffelernte am 21. September 2014, die jedes Jahr im Freilandmuseum mit den Besuchern veranstaltet wird, gibt es ab 18 Uhr ein buntes Programm zum Thema Kartoffel.

04.jpg
Unterhaltsame Musik für Flöte und Fagott
Foto: 2014 © Rolf Stemmle

Der Regensburger Schriftsteller Rolf Stemmle schreibt Theaterstücke, Prosa, Lyrik und Erzählungen nach Opernhandlungen. An diesem Abend wird er neue und historische Texte rund um die Kartoffel lesen. Dazu erklingt unterhaltsame Musik für Flöte und Fagott, interpretiert von Susanne Hoffmann und Benedikt Dreher. Beide geben Instrumentalunterricht und spielen im Ensemble “il legno scuro”; Susanne Hoffmann leitet ferner das Flötenensemble “Flautissimo”, Benedikt Dreher ist Mitglied der Mittelalterrockband “Zwielicht”. Eigens für diese Veranstaltung hat Rolf Stemmle ein neue Komposition geschrieben: Variationen und Walzer über das Volkslied "Erdäpfl in der Früah".

Das Programm gehört zum Jahresmotto des Museums „Zum Ess’n mou alles zamkumma“
Musik und heitere Texte passen gut zum Essen. Richtig perfekt wird die Veranstaltung durch kleine Kartoffelschmankerl, die die Gartenfachfrauen des Museums zubereiten und die im Kartenpreis von 12 € mit enthalten sind.

Nicht umsonst heißt das berühmte Lied:
Erdäpfel in da Fröih, mittags in da Bröih, af d’Nacht in die Häut‘ -
 Erdäpfel in Ewigkeit!

Familie Wiesenbacher, die Museumswirte, werden an diesem Sonntag einige Oberpfälzer Schmankerl in Ihrem Angebot haben. Zum Abschluss bietet es sich an, einen Sack Kartoffeln mit nach Hause zu nehmen.

OBERPFÄLZER FREILANDMUSEUM
Bezirk Oberpfalz

Neusath 200, 92507 Nabburg
Tel. 09433/2442 0
Fax 09433/2442 222
www.freilandmuseum.org

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.