Ein kostbarer Weihnachts-Schatz

Ein kostbarer Weihnachts-Schatz
Die Banzer Jesukinder

BAD STAFFELSTEIN.
Die Stiftskirche zu Kloster Banz wartet zur Weihnachtszeit und bis in den Januar hinein mit einer Besonderheit auf: Kostbare Jesuskinder, die in prächtigen Schreinen zu sehen sind und Gläubige und Kunstliebhaber von weither in ihren Bann ziehen.

Jesukind 2013.jpg
In der Stiftskirche zu Kloster Banz ist zur Weihnachtszeit eine eindrucksvolle
Sammlung kostbarer Jesukinder von der Gotik bis zum 19. Jahrhundert zu sehen
Foto: Nikolaus Weiß  


Begonnen wurde die Banzer Sammlung vor über 40 Jahren, als die (nicht mehr existierende) Wachszieherei Poppenberger in Bamberg ihre ersten gefatschten „Kinder“ ausstellte. Hans Werner Alt, Pfarrer in Banz, bekam zu seiner Primiz das erste historische Jesukind in Schönbrunn/Dachau geschenkt (das „Münchner Kind“), später das böhmische barocke Kladrauer Kind.

Heute zeigt eine eindrucksvolle Sammlung wunderbarer Jesukinder von der Gotik bis ins 19. Jahrhundert, wie die Menschwerdung Gottes alle Generationen berührt hat. In der Weihnachtszeit verkünden sie auf ihre Weise: „Und das Wort ist Fleisch geworden“. Inzwischen ist die kostbare Sammlung von Pfarrer Alt auf über 50 wächserne Jesuskinder aus Gotik, Renaissance, Barock und Rokoko angewachsen, rund die Hälfte davon ziert in der Stiftskirche zur Weihnachtszeit die Altäre. Sämtliche Figuren sind mit Kerzen illuminiert, dazu erklingt meditative weihnachtliche Musik.

Die Ursprünge der Jesuskind-Verehrung liegen in den Frauenorden des frühen Mittelalters begründet. Damals stellten sich die kinderlosen Nonnen kleine Jesuskind-Statuen als „Trösterlein“ oder himmlischen Bräutigam in ihre Zellen. Um auch den einfachen Gläubigen die Jesuskind-Verehrung nahe zu bringen, wurden in den Klosterkirchen zur Weihnachtszeit solche Statuen auf den Altären aufgestellt.

Diesen alten Brauch greift Pfarrer Hans-Werner Alt in der Stiftskirche Banz wieder auf. Damit vor allem Kinder die Jesukinder gut sehen können, ist das Kirchengitter (jeweils nachmittags) an bestimmten Tagen in der Weihnachtszeit geöffnet: am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag, am 29. Dezember, an Silvester und Neujahr sowie am 5., 6. und 12. Januar.

Weitere Infos:
Kath. Pfarramt Altenbanz/Banz,
Telefon 09573/5992
www.bad-staffelstein.de

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.