“Der Barbier von Sevilla“

Zu Gast auf der Luisenburg
“Der Barbier von Sevilla“
Komische Oper von Gioacchino Rossini
in einer Inszenierung der Landesbühnen Sachsen Radebeul
Am 16. und 17. August, je 20.00 Uhr und am 18. August, 15.00 Uhr

Wunsiedel
Auch in diesem Sommer gastieren die Landesbühnen Sachsen aus Radebeul mit einer Oper auf der Luisenburg in Wunsiedel. Rossinis „Barbier von Sevilla“ erwartet die Besucher. Und dieser  Barbier von Sevilla heißt Figaro.

111.jpg
Landesbühnen Sachsen – Der Barbier von Sevilla –
Patrizia Häusermann als Rosina, Kazuhisa Kurumada als Figaro.
Foto: 2013 © Detlef Ulbrich

Und wenn Ihnen der Name bekannt vorkommt, weil Sie an „Die Hochzeit des Figaro“ denken, ist das kein Zufall, denn – Mozarts und Rossinis Librettisten schöpften aus der gleichen Quelle: aus der Figaro-Trilogie des französischen Dramatikers Beaumarchais, wobei Rossinis „Barbier“ zur Mozartoper die „Vorgeschichte“ erzählt:

Die Geschichte, wie Graf Almaviva seine Rosina erobert
Und das ist so einfach nicht, da Rosina das Mündel des Dr. Bartolo ist, der Rosina ebenfalls heiraten möchte. Und da Bartolo Rosina entsprechend streng bewacht, benötigt der verliebte Graf Hilfe. Hier kommt Figaro ins Spiel, der geschäftstüchtige Barbier, der um kuriose Einfälle nicht verlegen ist, wenn nur das Geld stimmt, das er für sein Engagement in Sachen Heiratsvermittlung bekommt!

In verschiedenen Verkleidungen nun versucht er den finanzkräftigen Grafen in Dr. Bartolos Haus einzuschleusen, wodurch er für ziemliche Verwirrung bei allen Beteiligten sorgt. Doch – Ende gut, alles gut: Denn schließlich ist es die „überflüss‘ge Vorsicht“ des Dr. Bartolo selbst, die dazu führt, dass der Graf seine Rosina zur Gattin bekommt...

Rossinis geniale Opera buffa
seit ihrer Uraufführung in Rom 1816 eine der meist gespielten Opern der Welt – lebt von der Vitalität des „Spielmachers“ Figaro und dessen unerschütterlichem Optimismus ebenso wie von dem erstaunlichen Überfluss zündender musikalischer Ideen ihres Schöpfers, der es meisterhaft verstanden hat, einem alten Komödienstoff dauerhaft frisches Leben einzuhauchen …

222.jpg
Landesbühnen Sachsen – Der Barbier von Sevilla –
Patrizia Häusermann als Rosina, Kazuhisa Kurumada als Figaro.
Foto: 2013 © Detlef Ulbrich

“Der Barbier von Sevilla“ , Komische Oper von Gioacchino Rossini, in einer Inszenierung der Landesbühnen Sachsen Radebeul, am 16. und 17. August, je 20.00 Uhr und am 18. August ,15.00 Uhr zu Gast auf der Luisenburg in Wunsiedel

Musikalische Leitung: Hans-Peter Preu
Inszenierung: Annette Jahns
Choreographie: Erwin Hesse
Ausstattung: Ulrike Kunze

Es spielt die Elbland Philharmonie Sachsen unter Leitung von Hans-Peter Preu

Besetzung:
Marzelline – Christina Elbe (alle drei Termine);
Rosina – Patrizia Häusermann (16.8./18.8.) / Teresa Smolnik 17.8.);
Graf Almaviva – Peter Diebschlag  (16.8./18.8.) / Raphael Wittmer (17.8.); 
Figaro – Kazuhisa Kurumada 16.8./18.8.) / Ulf Mädler (17.8.); 
Bartolo – Michael König ( 16.8./18.8.) / Paul-G. Song (17.8.);
Basilio – Hagen Erkrath;
Fiorillo/ Offizier/ Ambrosio/ Notar – Enrico Döring / Stefan Glause

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.