"Tristan und Isolde"

Landestheater Coburg
Jugendclub war zum Bundestreffen eingeladen
Jury wählte "Tristan und Isolde" unter die "Bemerkenswerten 6"
Weitere Vorstellungen 

Die Inszenierung „Tristan und Isolde” des Jugendclubs des Landestheaters Coburg war als bemerkenswerte Produktion Deutschlands zum 26. Bundestreffen „Jugendclubs an Theatern” nach Senftenberg eingeladen.

01.jpg 
Szenenfoto „Tristan und Isolde“
Foto: © Andrea Kremper

Die deutschlandweite Wertschätzung durch den Ausschuss „Jugendclubs an Theatern” zeichnet das überdurchschnittliche außerschulische Engagement der teilnehmenden Jugendlichen aus und stellt die Coburger Produktion in eine Reihe von sechs Produktionen, die die Bandbreite und Vielfalt der Jugendclubarbeit an deutschen Theatern wiederspiegeln.

Die Auswahl der Inszenierungen wurde vom Ausschuss „Jugendclubs an Theatern" des Bundesverbandes Theaterpädagogik geleistet. Ihm gehören neben den Experten aus unterschiedlichen theaterrelevanten Bereichen Jungjuroren an, die in den letzten Jahren am Festival teilgenommen und eine besondere Reflexionsfähigkeit gezeigt haben.

02.jpg
Szenenfoto "Tristan und Isolde"
Foto: © Andrea Kremper

Die Jugendclub-Produktion „Tristan und Isolde"
läuft auf der Studiobühne Reithalle bereits in der zweiten Spielzeit. Im Mittelpunkt des Bühnengeschehens steht einerseits die große mythische Legende im Mittelpunkt, andererseits zeigen die 15- bis 20-Jährigen Darsteller Parallelen zu ihrer Alltagswelt und unterstreichen damit die Zeitlosigkeit der uralten Erzählung.

Das positive Echo von Publikum, Medien und Theaterkollegen erfüllt das gesamte „Tristan- und Isolde″-Team mit Stolz.

In der Reithalle ist die ausgezeichnete Produktion noch einmal zu erleben: am Mittwoch, 23. März um 20:00 Uhr - zum letzten Mal.

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.