Innerdeutsche Grenze – 50 Jahre Mauerbau

"Innerdeutsche Grenze – 50 Jahre Mauerbau"
Samstag, 13. August 2011, sechsstündiger Themenabend
ab 20:15 Uhr im MDR-FERNSEHEN

In der Nacht zum 13. August 1961 wurde die Berliner Mauer gebaut und damit die Grenze nach Westberlin, das letzte Schlupfloch in den Westen, abgeriegelt. Mit diesem historischen Datum vor 50 Jahren verbinden sich ungezählte menschliche Dramen, das Leben von Millionen Deutschen veränderte sich jäh.  Damit beschäftigt sich der MDR in zahlreichen TV- und Hörfunk-Sendungen sowie auf MDR.DE: Trimedial wird ein Kapitel deutsch-deutscher Geschichte erzählt.

01.jpg
Grenzübergang bei Eisfeld
Foto: 2011 © MDR/Privatarchiv Reinhold Meyer

Gemeinsame Themenwoche MDR aktuell und MDR INFO: "Innerdeutsche Grenze – 50 Jahre Mauerbau"

Vom 8. bis zum 11. August 2011 erinnern die beiden MDR-Nachrichtenformate gemeinsam an die Teilung: In den Früh- bzw. Mittagssendungen von MDR INFO werden bewegende Schicksale von Menschen erzählt, deren Heimat durch die Grenze zerstört wurde. Am Abend greift MDR aktuell die persönlichen Erlebnisse dann in seinen beiden Hauptsendungen um 19.30 und 21.45 Uhr auf.

Hörfunk- und Fernseh-Reporter haben die Themen zusammen vorbereitet, recherchiert und Interview-Partner getroffen. Sie berichten unter jeweils verschiedenen Aspekten beispielsweise über verschwundene Dörfer, Fluchthelfer und Flüchtlinge und die deutsch-deutsche Grenzkommission.

Höhepunkt der Themenwoche ist am 11. August ein bimedialer Beitrag über die Lebensgeschichten von zwei MDR-Journalisten. Der eine, Constantin Hoffmann, Chef vom Dienst bei MDR aktuell, wollte raus aus der DDR, weil er als Pfarrerssohn und Wehrdienstverweigerer nicht studieren durfte. 1981 konnte der Magdeburger durch eine List aus der DDR ausreisen. Der andere, der Berliner MDR-Hörfunkkorrespondent Jörg Kürschner, geboren in Hannover, wurde während eines Privatbesuches in der DDR wegen "staatsfeindlicher Hetze" verhaftet, inhaftiert, später freigekauft. Gemeinsam begeben sie sich in Berlin auf Spurensuche entlang der Mauer.

02.jpg
Edelgard Hillebrand, geb Bernot, und ihr Bruder Helmut Bernot
wohnten damals im Grenzgebiet ca. 1954
Foto: 2011 © MDR/Privatarchiv Hillebrand


MDR FERNSEHEN: Sechsstündiger Themenabend am 13. August

Am 13. August widmet das MDR FERNSEHEN ab 20.15 Uhr dem historischen Datum einen sechsstündigen Themenabend. So ist die zweiteilige Dokumentation "Grenzgebiet! Sperrzone! Unbekanntes aus Mitteldeutschland" zu sehen, für die die Redaktion "Geschichte und Gesellschaft" des MDR FERNSEHENS zusammen mit Reportern der MDR LANDESFUNKHÄUSER entlang des ehemaligen "Todesstreifens" in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen recherchierte.

Ab 22.00 Uhr wird der vom MDR LANDESFUNKHAUS THÜRINGEN produzierte Film "Zwei Tote im Kalten Krieg" von Jan Schönfelder und Rainer Erices gezeigt.

Um 22.45 Uhr läuft "Der geteilte Himmel" – ein DEFA-Klassiker von 1964 mit Renate Blume und Eberhard Esche nach dem gleichnamigen Roman von Christa Wolf.

0.35 Uhr ist "Mauerhase" zu sehen, ein preisgekrönter Dokufilm zum Lernen und Lachen über Menschen und Hasen.

1.15 Uhr wird der Fernsehfilm von 2006 "Die Mauer – Berlin ´61" mit Heino Ferch, Axel Prahl und Iris Berben gesendet.

03.jpg
Wolfgang Schlicht als Grenzsoldat
Foto: 2011 © MDR/Privatarchiv Wolfgang Schlicht

Das Thema "50 Jahre Mauerbau" wird zudem in weiteren Sendungen beleuchtet:

Am 7. August, 23.40 Uhr, kommt die Dokumentation "Wo ist die Mauer – Where is the wall?", die den japanischen Fotografen Takahisa Matsuura auf der Suche nach dem begleitet, was in Berlin und an anderen Orten in aller Welt von diesem Bauwerk übrigblieb.

Die Sicht aus der Vogelperspektive auf das grüne Band, einst die innerdeutsche Grenze, gewährt erstaunliche Einblicke – zu sehen ist die zweiteilige Reportage "Mitteldeutschland von oben" am 9. und 23. August, jeweils um 20.45 Uhr.

Im Ländermagazin "MDR um zwölf" läuft zum 50. Jahrestag des Mauerbaus vom 8. bis 12. August, jeweils um 12.45 Uhr, die Wochenserie "Im Schatten der Mauer" – vom geteilten Thüringer Dorf Mödlareuth bis zum Ortsteil "Autobahn" am Grenzübergang Marienborn in Sachsen-Anhalt.

www.mdr.de/fernsehen


MDR FIGARO

"Vor 50 Jahren – Bau der Berliner Mauer" ist am 13. August Schwerpunkt im Tagesprogramm des MDR-Kulturradios. Los geht es um 6.40 Uhr mit dem sechsten und letzten Teil der Kalenderblatt-Serie zur Geschichte der innerdeutschen Grenze von FIGARO-Autor Thomas Hartmann. Um 9.05 Uhr ist das Feature "Berlin, Sommer 1961" von Wolfgang Kraesze und Siegfried Ressel zu hören. Und in der interaktiven Sendung zwischen 13.00 und 17.00 Uhr präsentiert Geschichtsredakteur Stefan Nölke ganz persönliche Geschichten, wie FIGARO-Hörer die Mauer erlebt, erlitten oder überwunden haben.  

Außerdem reflektiert der Schriftsteller Reiner Kunze in seinem Buch "Die wunderbaren Jahre" mit knappen, lakonischen Worten den Alltag in der DDR bis zu seiner Ausreise in die BRD 1977, gelesen von Winfried Glatzeder – zu hören vom 9. bis 12. August um 9.05 Uhr in der "Lesezeit".

www.mdr-figaro.de

MDR.DE

Eine außergewöhnliche Zeitreise, in der Emotionen und Informationen zu einem spannenden Online-Projekt verschmelzen, bietet die Webdokumentation "Geheimsache Mauer" unter  www.geheimsache-mauer.de. Ein interaktiver Zeitstrahl mit Videos von Zeitzeugen, Fotogalerien und bislang nicht gezeigten  internen Dokumenten stellt "Grenzerfahrungen" dar. Vermittelt werden anschaulich Schlüsselereignisse aus 28 Jahren Mauergeschichte, nüchterne Aussagen der Mauerplaner ebenso wie dramatische Erzählungen von Betroffenen und ihren Angehörigen.

04.jpg
Wolfgang Schlicht als Grenzsoldat
Foto: 2011 © MDR/Privatarchiv Wolfgang Schlicht

Die MDR LANDESFUNKHÄUSER greifen in eigenen Hörfunk- und Fernsehbeiträgen persönliche Schicksale zu diesem dramatischen Kapitel deutscher Geschichte auf:

LANDESFUNKHAUS SACHSEN: u. a. "Das Paselwitzer Tagebuch" mit Dieter Mann, Rolf und Christine Hoppe – zu hören am 10. August, um 20.00 Uhr, MDR 1 RADIO SACHSEN

LANDESFUNKHAUS SACHSEN-ANHALT: u. a. "Geteilte Heimat – 50 Jahre Mauerbau" am 12. August, 19.30 Uhr, SACHSEN-ANHALT HEUTE im MDR FERNSEHEN

LANDESFUNKHAUS THÜRINGEN: "Zwei Tote im Kalten Krieg" am 13. August, um 22.00 Uhr im MDR FERNSEHEN.
Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.