Großzügige Spende für Bedürftige

Großzügige Spende für Bedürftige
Übergabe eines selbst fahrenden elektrischen Rollstuhls
an den ASD Sonneberg e.V. von der Dickie – Tamiya Group Deutschland

Von Ulrich Göpfert

01.JPG

Die Freude war groß bei der Übergabe des selbst fahrenden elektrischen Rollstuhls an den ASD Sonneberg e.V. von der Dickie-Tamiya Group, Zentrallager Sonneberg.
V.l.n.r.: Walter Engel (Dickie-Tamiya Group), Ingrid Rauscher, Pflegedienstleiterin des ASD, Norbert Pillmann Geschäftsführer des Zentrallagers der Dickie-Tamiya Group Sonneberg und Bürgermeisterin Sibylle Abel
2007 © Ulrich Göpfert

Sonneberg
Von der Geschichte des Rollstuhls in die Gegenwart

Der Rollstuhl (umgangssprachlich Rolli) ist ein Fahrzeug für Menschen, die aufgrund körperlicher Behinderung in der Fähigkeit zum Gehen beeinträchtigt sind. Er ermöglicht es diesen Menschen, weiterhin mobil zu sein. Die ersten Nachweise eines Rollstuhls findet man um 1300 v. Chr. in China. König Philip II. von Spanien hatte 1595 offenbar einen Rollenstuhl mit verstellbarer Rücken- und Fußstütze. Einen selbstanzutreibenden Rollstuhl konstruierte der gelähmte Uhrmacher Stephan Farfler im Jahr 1655 aus Altdorf bei Nürnberg. Er erfand einen Rollenstuhl, den er mit Handkurbeln über eine Zahnradübersetzung antrieb, um so ohne Hilfe sonntags in die Kirche zu gelangen. Von ersten einfachen Modellen ausgehend, hat sich inzwischen eine Vielfalt an Rollstuhltypen entwickelt, die sowohl nach Behinderungsmerkmalen als auch Anwendungszwecken differenziert sind. Die Art und Anordnung der Räder sowie deren Antrieb, die Sitzausführung und die Zusammenleg- bzw. Faltbarkeit sind unterschiedlich.

02.JPG
Große Freude bereitete die erste Fahrt mit dem „Rolli“
der Pflegedienstleiterin des ASD, Ingrid Rauscher

2007 © Ulrich Göpfert

Eine großzügige Spende
Erst vor wenigen Tagen konnte der gemeinnützige Verein „ASD – Ambulante sozialpflegerische Dienste e.V. sein 15jähriges Bestehen feiern und so kann man die großzügige Spende in Form eines selbst fahrenden Rollstuhles wohl auch als nachträgliches Geburtstagsgeschenk betrachten.

03.JPG
Aufmerksam werden die Einweisungshinweise und Ratschläge von Norbert Pillmann, Geschäftsführer des Zentrallagers der Dickie-Tamiya Group Sonneberg, verfolgt
2007 © Ulrich Göpfert

Der Geschäftsführer Norbert Pillmann des Zentrallagers Deutschland der Dickie – Tamiya Group übergab heute, Dienstag, 20. März 2007 im Beisein der Bürgermeisterin Sibylle Abel einen selbst fahrenden elektrischen Rollstuhl an den gemeinnützigen Verein „ASD – Ambulante sozialpflegerische Dienste e.V.“ in Sonneberg. Michael-Peter Bätz, der Geschäftsführer des ASD Sonneberg, führte in seiner Dankesrede aus „ den selbst fahrenden elektrischen Rollstuhl setzen wir gezielt für Menschen mit Behinderungen ein, die auch einmal eigenständig durch die Stadt fahren wollen“. Der ASD Sonneberg bietet diese Dienstleistung: „Rollstuhlverleih“ kostenlos für Bedürftige an.

04.JPG
Ein Blick in den Motorraum
2007 © Ulrich Göpfert

Die Dickie-Tamiya Group, Zentrallager Deutschland in Sonneberg
Bemerkenswert ist, dass in Sonneberg, das größte Spielwarenlager in Deutschland steht.
1946 gegründet von Yoshio Tamiya, heute eine Weltfirma mit Vertretungen in über 100 Ländern. Im Jahr 1960 begann die Produktion von Plastikmodellen - eine Revolution in der japanischen Modellbau Industrie. 1986 geht die Tamiya Vertretung von Heinz Behringer an Dickie Spielzeug über. Die Gründung der Firma Dickie-Tamiya erfolgte. Es wurde dann der Schuco-Modellbau übernommen.

05.JPG

Zum Erinnerungsfoto stellten sich dem Fotografen v.l.n.r.: Walter Engel (Dickie-Tamiya Group) Geschäftsführer des ADS, Michael-Peter Bätz, Pflegedienstleiterin des ASD, Ingrid Rauscher, Norbert Pillmann, Geschäftsführer des Zentrallagers der Dickie-Tamiya Group Sonneberg, Bürgermeisterin Sibylle Abel und Pressesprecherin der Stadt Sonneberg, Heidi Losansky
2007 © Ulrich Göpfert

1991 wurde das Zentrallager in Sonneberg gebaut. 1996 wurde der Hauptsitz in Fürth/Bayern etabliert, der vorher in Neuss angesiedelt war. Die Gruppe ist heute der größte Spielwarenanbieter der Welt und hat im Zentrallager in Sonneberg ca. 105 Mitarbeiter beschäftigt. Es werden auch jedes Jahr auf einer eigens angelegten Modellrennbahn mit
funkgesteuerten Fahrzeugen Rennen wie Deutsche Meisterschaft und weitere Meisterschaften
ausgetragen. Tausende von Menschen besuchen diesen Event aus ganz Deutschland.

06.JPG
Norbert Pillmann der Geschäftsführer des Zentrallagers der Dickie-Tamiya Group Sonneberg ließ es sich nicht nehmen, den „Rolli“ vor der Übergabe einer Testfahrt zu unterziehen
2007 © Ulrich Göpfert

Der Autor dieses Beitrages wünscht allen, die diese kostenlose Dienstleistung des ASD Sonneberg e.V. in Anspruch nehmen „eine angenehme und unfallfreie Fahrt“ mit dem gespendeten elektrischen und selbst fahrenden Rollstuhl von der Dickie-Tamiya Group, Zentrallager Sonneberg.

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.