Steh ich am Kai und schau hinaus aufs weite offne Meer

Steh ich am Kai und schau hinaus aufs weite offne Meer…..
Traditionelles Sommerfest des Seemanns-Chores Coburg


2005 © Ulrich Göpfert

Musik und gute Laune waren am vergangenen Samstag, 16. Juli 2005 die besten Begleiter beim Besuch des Sommerfestes der "Coburger Sailors“. An der "Kajüte vor dem Park“ gaben sich alle Freunde des maritimen Gesanges ein Stelldichein. Sie wurden bestens bewirtet und dass nicht nur mit Essen und Getränken, nein, wie es bei den Coburger Seeleuten Sitte und Brauch ist, warteten diese wie immer mit einem ansprechendem Programm aus ihrem umfangreichen Repertoire auf.


2005 © Ulrich Göpfert

Besondere musikalische Leckerbissen waren dabei einige neue Songs, darunter "Sail away“, vorgetragen von Solistin Olga Sauer und dem Seemanns-Chor Coburg , und "Junge komm bald wieder“, der Kultschlager von Freddy Quinn, gesungen vom Solisten des Seemanns-Chores Coburg, Arnold Fischer. 


2005 © Ulrich Göpfert

Ein weiterer Höhepunkt an diesem Nachmittag war der erste gemeinsame Auftritt von Solistin Olga Sauer mit Tenor Bruno Kessel und dem Titel "Jim kam herüber aus Chile“. Sie brachten in ihrem Beitrag die Sehnsucht der Seemannsbraut und des Seemanns gekonnt zum Ausdruck. 


2005 © Ulrich Göpfert

"Rolling home“, dass Lied der Seeleute an sich, wurde auf besonderen Wunsch, vom Seemanns-Chor Coburg unter der bewährten Leitung von Manfred Weitzel den Gästen des Sommerfestes vorgetragen.


2005 © Ulrich Göpfert

Was wäre ein Fest des Seemanns-Chores Coburg ohne einen Beitrag von Vereinsmitglied Pfarrer Bernd Saal. Er hatte sich wieder etwas Besonderes ausgedacht und in die Tat umgesetzt. Nach der Melodie "Nehmt Abschied Brüder…“, schrieb er eine eigene Textfassung dazu:

"Steh ich am Kai…“

Steh ich am Kai und schau hinaus
aufs weite offne Meer
denk ich an dich und mein Zuhaus
mir wird das Herz so schwer:
Der Himmel wölbt sich übers Meer
hoch ziehn die Wolken hin
der Möwenschrei, Geruch von Teer
mein Glas, gefüllt mit Gin.

Ich seh vor mir das Coburg Land
die Kajüte lockt von fern
mein Herz dort seine Heimat fand
ich wär dort wieder gern:
Der Himmel wölbt sich übers Meer
hoch ziehn die Wolken hin
der Möwenschrei, Geruch von Teer
mein Glas gefüllt mit Gin.

So führt das Leben uns hinaus
und manchmal auch zurück
ein jeder sucht sein Lebenshaus
ein jeder sucht sein Glück:
Der Himmel wölbt sich übers Meer
hoch ziehn die Wolken hin
der Möwenschrei, Geruch von Teer
mein Glas gefüllt mit Gin


2005 © Ulrich Göpfert

Mit dem A-cappella- Lied "Wenn Freunde auseinander gehen“ verabschiedete sich der Seemanns-Chor Coburg von seinen Freunden und Gästen. Leider ging dieser schöne Nachmittag wieder einmal viel zu schnell vorüber. Danach wurde noch weiter kräftig gefeiert. Bis das letzte Licht an Bord ausging, und die letzten Besucher den Heimgang antraten dauerte es noch lange… 

Copyright © 2022 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.