Brunnen der Stadt Coburg

Sibylle Lüdtke stellte Buch vor:
„Bekannte und unbekannte Brunnen der Stadt Coburg
Der Verkaufserlös wird zu 100% als Spende an die Kinderkrebsstation des Coburger Klinikum gegeben

01.JPG
v.l. Bürgermeister Norbert Tessmer, Autorin Sibylle Lüdtke und City-Manager Martin Rohm bei der
Vorstellung des „Coburger Brunnenbuches“ im Trausaal des Bürglaßschlösschen
2006 © Ulrich Göpfert

Von Ulrich Göpfert


Brunnen, Zisternen und Quellen waren seit jeher unabdingbare Voraussetzungen für das Leben von Mensch und Tier. Ansiedlungen menschlichen Lebens waren nur dort möglich, wo der Wasserbedarf gedeckt werden konnte. Die Bedeutung der Brunnen kam auch in Straßennamen zum Ausdruck. In Coburg erinnern die Brunngasse (zwischen Lohgraben und Steinweg) und die Queckbrunnengasse, aber auch die Brunnenstraße in Neuses und die Brunnersleiten in Creidlitz daran. Wasser ist lebensnotwendig – die Dankbarkeit an Quellen und Brunnen zeigten die Menschen u.a. in der künstlerischen Ausgestaltung der Wasser-Fassungen. So wurde so manche Brunneneinfassung zum Schmuckelement.


Rückertbrunnen, geschmückt zu Ostern 2001
Repro: Ulrich Göpfert

Auf Initiative der Aktionsgemeinschaft Zentrum Coburg unter Federführung von Martin Rohm wurde im Jahr 2001 das Schmücken der Osterbrunnen erstmals durchgeführt. Damals sprach er Sibylle Lüdtke wegen der Erarbeitung einer Fotoausstellung über Coburger Brunnen an. Viele Coburger werden sich noch daran erinnern, die Ausstellung im Foyer des Rathauses dauerte damals – anstatt des geplanten einen Tages –zwei Wochen, bevor sie wegen einer anderen Ausstellung den Platz räumen musste. Im Zusammenhang mit dieser Fotoausstellung erarbeitete Sibylle Lüdtke einen Dia-Vortrag über die Brunnen der Stadt Coburg. Inzwischen hat sie diesen Vortrag schon einige Male vor begeisterten Zuhörern gehalten.

Immer wieder erhielt Sibylle Lüdtke Anfragen nach einem Nachschlagewerk über die Wasserspender. Diese häufigen Bitten veranlassten sie, unter die Autoren zu gehen. Nach monatelangen Recherchen ist ein Buch entstanden, das es in dieser Art in Coburg noch nicht gibt. Mit Hilfe der Coburger Landesstiftung, der Niederfüllbach-Stiftung und der Druckerei Hofmann, Sonnefeld konnte die Idee endgültig realisiert werden.


Umschlagbild
Repro: Ulrich Göpfert

Am kommenden Sonntag, 2. April ab 13.00 Uhr kann das Werk über die Brunnen im Rahmen des „Coburger Brunnen-Marktes“ bei der Buchhandlung Riemann erstmals käuflich erworben werden. Die Buchhandlung Riemann am Markt in Coburg hat sich auch bereit erklärt, den weiteren Verkauf des Buches zu übernehmen. Sowohl die Autorin als auch die Buchhandlung verzichten auf ihre Einnahmen aus diesem Verkauf. Der Verkaufserlös wird deshalb zu 100% als Spende an die Kinderkrebsstation des Coburger Klinikum gegeben.

Damit Sie schon vorab wissen, was Sie im Buch u.a. erwartet, hier kurz einige Stichpunkte:

- die bis jetzt gefundenen, ältesten Brunnen in Deutschland
- Coburg und seine Wasserversorgung
- Winterschutz und Brandbekämpfung
- Vorstellung der einzelnen Brunnen.

Das Buch gibt es in einer Auflage von 500 Stück. Der Preis pro Buch beträgt 8,50 Euro. Es ist mit seinen zahlreichen Schwarz-Weiß- und Farbaufnahmen eine Bereicherung in jedem Bücherregal.

Die ISBN-Nr. lautet: ISBN-10: 3-00-018565-8/ISBN-13: 978-3-00-018565-6

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.