Zeitreise

Zeitreise
Traditionelle Fortbewegung in Dresden

01.jpg
Durch den circa zwei Quadratkilometer umfassenden Großen Garten fährt die Dresdner Parkeisenbahn. Bis auf den Lokomotivführer liegt der gesamte Betrieb fest in Kinderhand.
Foto: 2015 © Frank Exß

Sightseeing kann manchmal anstrengend sein
Zur Vorbeugung geschwollener Füße bietet Dresden Stadtrundfahrten der besonderen Art an. Gäste können unter Volldampf mit der Parkeisenbahn durch den Großen Garten, romantisch in der Pferdekutsche oder kultig mit dem Trabi auf Zeitreise gehen und sich bequem zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt chauffieren lassen.

Tipps

Ostalgie auf vier Rädern: Das eigentümliche Geknatter und der besondere Geruch von Benzin und Öl lassen Dresdens Gäste bei der Trabi-Safari mit dem originalen Trabant einen Hauch von DDR-Feeling spüren. Ob mit Guide oder selbst hinter dem Steuer – täglich starten Touren mit der Kult-Pappe.

Ganz romantisch lässt sich Dresden bei einer Kutschfahrt erleben. Ein direkter Einstieg zu Kurztouren durch Dresdens Altstadt oder Tagesfahrten beispielsweise nach Pillnitz sind rund um den Altmarkt oder auf dem Schlossplatz möglich.

Wenn es im Großen Garten lautstark pfeift und zischt, wissen die Dresdner sofort Bescheid: Die Parkeisenbahn ist unterwegs. Seit nunmehr 65 Jahren drehen die 90 Jahre alten Mini-Dampflokomotiven ihre Runden auf einer knapp sechs Kilometer langen Strecke durch den Stadtpark. Das Sagen in den Dienststellen haben Kinder und Jugendliche in ihren schicken Uniformen.

Das Verkehrsmuseum Dresden lädt technisch Begeisterte auf eine Zeitreise in die Verkehrswelt ein. Eine ständige Ausstellung zum Straßenverkehr zeigt Pionierleistungen der Kraftfahrzeuggeschichte wie Carl Benz’ legendäres Dreirad von 1886. Derzeitige Attraktion ist der lebensgroße Helikopter-Simulator. Ab 9. Oktober schlägt die Sonderausstellung »Als der Tod das Fliegen lernte« nachdenkliche Töne an. Einzigartige Fotoaufnahmen dokumentieren die Entwicklung der Luftfahrt in Europa kurz vor dem Ersten Weltkrieg und zeigen, wie der Traum vom Fliegen durch militärische Verwendung zum Albtraum wurde.

Straßenkreuzer und Heckflügel gibt es vom 10. bis 12. Juli bei der fünften US Car Convention zu bestaunen. In das Ostragehege der Messe Dresden kommen dann Liebhaber mit ihren alten und neuen amerikanischen Autos, Pick-ups, Trucks und Bikes. Legendär ist die Sunday City Cruise durch Dresden.

Infos

Trabi-Safari
www.trabi-safari.de

Parkeisenbahn Dresden, Juli/August täglich und im September Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr
www.parkeisenbahn-dresden.de

Sonderausstellung »Als der Tod das Fliegen lernte«, Verkehrsmuseum Dresden, 9.10.2015 – 2.4.2016, Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr
www.verkehrsmuseum-dresden.de

US Car Convention, 10. – 12.7.2015
www.us-car-convention.de

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.