Am Schattenufer

Buchvorstellung
Killen McNeill: Am Schattenufer
Roman
Erschienen im ars vivendi verlag, Cadolzburg

Eine irische Liebe in Deutschland …
John Dalzell wächst in einer protestantischen Familie im konfliktreichen Nordirland auf. Es ist die Zeit plötzlicher Bombenangriffe der IRA, streng nach Religionszugehörigkeit getrennter Schulen, Wohnviertel und Sympathien – die Zeit schleichenden Hasses und der Bigotterie.

01.jpg
Titelseite: Killen McNeill – Am Schattenufer

Obwohl sich John als Jugendlicher in die hübsche Teresa verguckt und den Kontakt zu ihr sucht, ist klar, dass es für die beiden keine Chance auf Freundschaft geben kann: Teresa ist Katholikin und somit tabu. Als das Geschäft von Johns Eltern in die Luft gesprengt wird und dabei die Partnerin seines Bruders ums Leben kommt, kehrt der junge Mann seiner Heimatstadt, die immer tiefer in eine Gewaltspirale abrutscht, den Rücken und geht im Rahmen seines Germanistikstudiums für ein Auslandsjahr nach Deutschland.

Über einen Zwischenstopp in München landet John im fränkischen Steigerwald und übernimmt dort an einem Gymnasium die Rolle des Aushilfslehrers für Englisch. Bald schon freundet er sich mit der heimischen, erfrischend direkten Mentalität an, mit der malerischen Landschaft, der Kneipenkultur, ihren urigen Stuben und dem süffigen Bier. Bei einem Konzertbesuch mit seinen Lehrerkollegen, dem integren Herbert und der schrullig-charmanten Toni, begegnet er überraschend seinem Jugendschwarm Teresa, die ebenfalls als Lehrerin an einer Schule in Franken gelandet ist.

Schnell entwickelt sich zwischen den beiden aus der schon immer da gewesenen Zuneigung eine leidenschaftliche Liebe. Fernab der Konflikte in ihrer Heimat Nordirland, in der diese Liaison undenkbar gewesen wäre, genießen sie die friedliche Idylle des Steigerwaldes und schmieden Pläne für eine gemeinsame Zukunft. John stürzt sich, von Teresas Ehrgeiz angesteckt, in die Recherche für seine Abschlussarbeit über jüdische Gemeinden in Franken und die Hintergründe, die im November 1938 zur Reichspogromnacht führten.

Bald jedoch werden Teresa und John von beunruhigenden Ereignissen in ihrer Heimat eingeholt, die schleichend Vorwürfe und Missverständnisse mit sich bringen. Das Paar muss sich vielen Fragen stellen: Ist Blut dicker als Wasser? Kann die irische Schuldfrage überhaupt eindeutig geklärt werden? Ist die Kluft ihrer Herkunft größer, als sie es wahrhaben wollten? Und: Ist ihre Liebe deshalb zum Scheitern verurteilt?

Aus der Ich-Perspektive des Hauptprotagonisten John erzählt Am Schattenufer mit Ein- und Rückblenden eine in den 70er-Jahren angesiedelte Geschichte von den (Un-) Möglichkeiten der Liebe, der Macht des Hasses und religiös-politischer Verblendung.

Trotz der ernsten Grundthematik gelingt dem Autor ein facettenreiches Stück Gegenwartsliteratur, das Tiefgründigkeit, Spannung und Humor verbindet, dabei nie moralinsauer den Zeigefinger erhebt und dem Leser dadurch Raum lässt, über die Bedeutung von Schicksal und Schuld, Heimat und Liebe zu reflektieren.

02.jpg
Autor Killen McNeill

Killen McNeill wurde 1953 in Nordirland geboren. Er studierte Germanistik und kam 1973 als Austauschstudent nach Franken. Seit 1976 arbeitet er als Englischlehrer an der Hauptschule Scheinfeld. Sein erster Roman Trains & Boats & Planes erschien 2003 unter dem Titel Damals in Irland in deutscher Übersetzung. 2012 wurde McNeill mit dem 1. Fränkischen Krimipreis ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Frau in Unterlaimbach.

Der Roman „Am Schattenufer“
ist im ars vivendi verlag GmbH & Co. KG
Bauhof 1, 90556 Cadolzburg erschienen

Tel.:  09103 / 7192910
Fax: 09103 / 7192919
www.arsvivendi.com 

Buchausstattung
Roman: Killen McNeill - Am Schattenufer
Hardcover
336 Seiten
ISBN 978-3-86913-193-1
Preis: € 18,90

Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.