Die Kunstnacht ruft

Die Kunstnacht ruft
13. Selber Kunstnacht am 20. April 2013

1.jpg
Karin Babiel

Das aktuelle Motto „Die Kunstnacht ruft“ sagt alles und wird auch gehört. An die zwanzig Veranstalter aus der Stadt wollen sich mit eigenen Angeboten an der einzigartigen Nacht der Kunst beteiligen. Das Spektrum reicht von den altbewährten Präsentationen zum Wohlfühlen bis hin zu herausfordernden Einzeldarstellungen. Schon wird die Tour des Shuttle-Busses festgelegt. Er soll die Besucher an alle Stationen des nächtlichen Aufweckers bringen. Was das alles bedeutet? - Es ist höchste Zeit, sich den 20. April im Selber Terminkalender rot zu markieren: Die Kunstnacht ruft!

Der Schirmherr der Kunstnacht 2013, Oberbürgermeister Uli Pötzsch, hat den Ruf gerne angenommen. "Es ist für mich eine Ehre", betont Pötzsch. "Ich besuche die Kunstnacht seit  vielen Jahren und weiß, welche Gewichtung sie hat. Ich erwarte, dass die Nacht wieder interessant und vielfältig sein wird und viele Menschen zu uns bringt. Besonders ist an ihr die Reichhaltigkeit. Ich möchte zusammen mit den Organisatoren versuchen, alle Stationen anzufahren, Einblicke zu gewinnen und die Stimmung aufzunehmen. Ich freue mich drauf!"

Olaf Dräger, dem Initiator der Kunstnacht, geht es genau so. Die Vorfreude ist da. "Es ist wieder einmal gelungen", stellt er fest, "den Event in Selb neu und ganz anders aufzulegen."

Die Eröffnung der 13. Kunstnacht übernimmt turnusgemäß die Sparkasse Hochfranken, nachdem in den letzten Jahren das Porzellanikon und das Factory In an der Reihe waren. Der Angebotsreigen beginnt in der Sparkasse um 16.30 Uhr mit einer beeindruckenden Retrospektive Hans Achtzigers. Er gestaltete im Zeitraum von fünfzig Jahren ja nicht nur Hutschenreuther Porzellan, sondern trat auch mit Arbeiten im öffentlichen Raum und Fotografien hervor. Anlass ist sein 10. Todestag. Achtziger wäre 2013 aber auch 90 Jahre geworden. Begleitet wird der Veranstaltungsstart von dem stimmgewaltigen A-Cappella-Ensemble aus Hof und mit „magic & illusions“ von Kohrhammer & Klatt.

Der Name Achtziger begegnet einem in der Kunstnacht noch ein zweites Mal. Christian Preisenhammer, der Geschäftsführer der No Basics Modefabrik, stellt in diesem Jahr die Malerin Traudl Faßbender-Achtziger, die Tochter des großen Gestalters, mit einer Serie quadratischer Acrylbilder vor. "Sie überzeugt mit ihrem Stil", berichtet Preisenhammer begeistert. "Die geometrische Aussage ihrer Bilder kommt außerdem in unserem neuen Gebäude auf dem Rosenthal-Gelände nach dem Umzug besonders gut zur Geltung." Als einer der Hauptsponsoren der Kunstnacht rechnet er natürlich auch diesmal damit, dass "Leute aus der ganzen Gegend, teilweise auch von weiter her angezogen werden. Die Kunstnacht ist einfach eine gute Veranstaltung, die wir gerne unterstützen."

Akrylmalerei und Strukturarbeiten gibt auch die in Teplitz-Schönau geborene Malerin Karin Babiel zum Besten. Das Reisebüro Otto bietet ihr den Raum, sich mit ihren ungewöhnlichen Erkundungen des Mikro- und Makrokosmos auszubreiten

2.jpg
Bodypainting von Sabrina Schirinzi  

Der Goebel-Shop Selb im Factory In, 1. OG Ladenpassage, lockt mit einer Bilder-Ausstellung des belgischen Malers und Restaurators Thierry Poncelets. Gezeigt werden „Aristodogs“, humorvolle Hundedarstellungen im Stil der Ahnenportraits des 18. und 19. Jahrhunderts. Die Hunde machen eine erstaunlich gute Figur.

3.JPG
Hundeporträt „Duke Fyeodor“ von Thierry Poncelet.

Ganz Anderes entsteht bei der Malkunst der jungen Selberin Sabrina Schirinzi im Rosenthal Casino. "Wir sind aus Zufall auf die ambitionierte Actionkünstlerin Schirinzi gestoßen", erzählt Co-Geschäftsführerin Sandra Körber, die der Kunstnacht bei Bedarf auch sonst gerne zur Seite steht. "Schirinzi bemalt lebendige Körper live. Es ist eine spannende Angelegenheit." Bodypainting auf der dreidimensionalen Leinwand „Mensch“ fasziniert seine Betrachter in der Tat und gehört zu den ursprünglichsten Formen, sich „ohne Worte“ auszudrücken. Dass das Rosenthal Casino sich auch um das leibliche Wohl seiner Gäste kümmert, versteht sich von selbst. Es gibt sogar eine spezielle Kunstnacht-Speisekarte mit schnell zubereiteten Gerichten. Kunstnacht-Besucher wollen in der Stadt herumkommen und möglichst viele Eindrücke mitnehmen.

Zum Abschluss eines phantastischen Kunstnachtrundgangs empfiehlt sich der Besuch der legendären Musikveranstaltung in der Großen Ofenhalle im Factory In zu nachtschwarzer Stunde. Was der große Paukenschlag heuer sein wird, ist noch ein Geheimnis. Es wird demnächst an dieser Stelle gelüftet und zusammen mit weiteren Details, Höhepunkten und Aktionen bekannt gegeben.

Nicht vergessen: Die Kunstnacht ruft. In Selb am 20. April 2013

.

Kunstnacht Selb am 20. April 2013

Eröffnung um 16:30 Uhr in der Sparkasse Hochfranken

Kostenloser Shuttle-Bus von 18:00 Uhr bis 1 Uhr nachts

Kostenloser Eintritt zu allen Veranstaltungen der Kunstnacht

Weitere Informationen unter www.selb.de/kunstnacht

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.