MUSICAL „HAIR“

MUSICAL „HAIR“
von Gerome Ragni/ James Rado/ Galt MacDermot
Koproduktion des Meininger Theaters mit dem Landestheater Eisenach

000000001.jpg
Benjamin Krüger als Berger mit HAIR-Ensemble
Foto: 2014 © foto-ed

 „Let the Sunshine in“ heißt es am Donnerstag, den 24. und Freitag 25. April 2014, jeweils um 19.30 Uhr im Großen Haus zum letzten Mal. Im Zentrum des Kultmusicals „Hair“ steht die Geschichte einer Hippie –Clique in den 1960ern um den charismatischen Anführer Berger und den Neuankömmling Claude, der vor der Entscheidung steht , seinem Einberufungsbefehl zu folgen und in den Vietnamkrieg zu ziehen - oder sich ihm zu widersetzen.

Der junge Claude kommt vom Land in die Großstadt und trifft dort auf den „Hippie-Stamm“, den „Tribe“, mit dem er sich schnell anfreundet. Er verliebt sich in Sheila Franklin, Tochter aus reichem Hause, und sein fester Entschluss zum Militär zu gehen, gerät ins Wanken. Um ihr nahe zu kommen, sprengen Berger, Claude und der Tribe eine Party im Haus von Sheilas Eltern. Das hat Konsequenzen, und die Freundschaft zwischen Berger und Claude erlebt eine erste Zerreisprobe. Doch auch die anderen Tribe-Member haben das ein oder andere Dilemma: Ist Jeanies Baby von Hud oder von Woof? Wie lässt sich kosmisches Bewusstsein erlangen? Claude muss schließlich seinen eigenen Weg finden, und Berger steht vor der Frage, wie weit er für seine Freundschaft zu gehen bereit ist. „Love, Peace und Happiness“ werden zum Schluss von der grausamen Realität des Vietnam-Kriegs überschattet – aber die Hoffnung bleibt.

„HAIR“ erlebte seine Broadway Uraufführung im April 1968
Entstanden ist das Musical aus der Feder von Gerome Ragni und James Rado, die Musik von Galt MacDermot. Die drei Autoren fanden nach eigener Aussage „das, was auf der Straße passierte, spannender als das, was auf den Theaterbühnen zu sehen war“. Indem sie das Lebensgefühl der Hippies auf die Bühne brachten, revolutionierten sie das Genre des Musicals. Politisch und gesellschaftlich hatte „HAIR“ eine ungeheure, heute kaum mehr nachvollziehbare Sprengkraft, weil es gegen den Vietnamkrieg Stellung bezog, die Gleichheit der Rassen propagierte und Nacktheit auf der Bühne als etwas selbstverständliches behandelte. Doch mit der zeitlosen Botschaft von Liebe und Frieden ist „HAIR“ nach über 40 Jahren immer noch eines des meistgespielten Musicals weltweit.

Die letzten beiden Male!
Keine Wiederaufnahme in der kommenden Spielzeit!
Donnerstag, den 24. April 2014 und Freitag, den 25. April 2014,
jeweils um 19.30 Uhr im Großen Haus

 „Hair“ –Musical von Gerome Ragni/ James Rado/ Galt MacDermot
Koproduktion mit dem Landestheater Eisenach

Karten und weitere Termine unter 03693/ 451-222,-137
ode
r www.das-meininger-theater.de

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.