Pinocchio

Pinocchio
Der große Familien-Zweiteiler im Weihnachtsprogramm 2013
Pinocchio, Teil 2
2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, 16:10 Uhr im ERSTEN

Pinocchio - Ein moderner Klassiker

Vorwort von Volker Herres
Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen

Es gibt Filmbesetzungen, die machen glücklich
In diesem Sinne bietet auch die Neuverfilmung von Pinocchios Abenteuern Anlass zur Freude. Denn: Wer wäre besser geeignet für die Rolle des Spielzeugmachers Geppetto als der große Mario Adorf? Er ist Geppetto – mit Leib und Seele.

0001.jpg
Pinocchio - Ein moderner Klassiker
Foto: 2013 © ard-foto.de

Schon einmal stand er gemeinsam mit Pinocchio vor der Kamera, seinerzeit in der Rolle des Zirkusdirektors für das italienische Fernsehen. Mehr als 40 Jahre ist das her! Heute lässt sich die Geschichte der frechen, ständig schwindelnden Holzfigur dank des technischen Fortschritts noch lebendiger erzählen als damals. Für den Titelhelden haben wir eine optimale neue „Besetzung“ gefunden: Die liebevoll gestaltete 3D-Animationsfigur ist ein Pinocchio von heute – selbst, wenn die von der Regisseurin Anna Justice in Szene gesetzte Geschichte nicht im Hier und Jetzt spielt.

Unser Pinocchio unterscheidet sich deutlich von Enrico Mazzantis erster Pinocchio-Buchillustration aus dem Jahr 1883, Walt Disneys Zeichentrick-Klassiker von 1940 oder Roberto Benignis Pinocchio-Interpretation von 2002.

Ich bin mir sicher, dass unser Pinocchio das Bild dieser Figur über die Jahre hinaus prägen wird. Dieser „Pinocchio“ passt bestens in die Reihe der Event-Mehrteiler an den Weihnachtsnachmittagen im Ersten und hat das Zeug, selbst zu einem Filmklassiker zu werden.

001.jpg
Foto: 2013 © ard-foto.de

Der arme, alte Geppetto staunt nicht schlecht, als die von ihm aus einem Stück Holz geschnitzte Figur plötzlich quicklebendig wird. Schnell sorgt Pinocchio im ganzen Dorf für Aufregung. Die Holzpuppe hat fast alles, was einen richtigen Jungen ausmacht. Vor allem einen gesunden Appetit und jede Menge Unsinn im Kopf. Mit der Wahrheit nimmt es Pinocchio nicht immer so genau. Doch bei jeder Lüge wird seine Nase länger und länger. Pinocchio schwänzt die Schule, rührt den Direktor des Puppentheaters, Mangiafuoco, zu Tränen und stürzt sich von einem Abenteuer in das andere. Auf einer fantastischen Reise macht Pinocchio Bekanntschaft mit Füchsin und Kater, zwei zwielichtigen Gesellen, gelangt in das märchenhafte Wunderland, wird in einen Esel verwandelt – und findet sich schließlich sogar im Bauch eines riesigen Fisches wieder.

Einen Traum verfolgt er dabei mehr als jeden anderen: endlich ein richtiger Junge zu werden, ein Junge aus Fleisch und Blut.

03.jpg

Foto: 2013 © ard-foto.de

Besetzung

GEPPETTO
Mario Adorf

MANGIAFUOCO
Ulrich Tukur

ANNA
Inka Friedrich

ANTONIO
Benjamin Sadler

FÜCHSIN
Sandra Hüller

KATER
Florian Lukas

LUCA
Arved Friese

SOFIA
Nicolais Borger

PINOCCHIO
(Junge) Aaron Kissiov

KUTSCHER
Axel Neumann

FEE
Claudia Funke

LUCIGNOLO
Valentino Fortuzzi

MARIA
Maelle Giovanetti-Metzger


LUIGI
Luca Zamperoni

MAESTRO
Robert Beyer

BAUERN
Thomas Gimbel, Francesco Leone

Synchronstimmen

PINOCCHIO
Moritz Russ

COCO
Anke Engelke

01.jpg

Foto: 2013 © ard-foto.de

„Pinocchio“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD unter der Federführung des Westdeutschen Rundfunks in Koproduktion mit der FFP New Media, gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW.

Drehorte:
Doganbey und Bafa Lake (Türkei),
Köln, Schloss Dreiborn in Schleiden (Eifel)

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.