Dritter Sieg in Folge

Dritter Sieg in Folge für das A-Team
der Tanzsportabteilung des Turnvereins von 1907
Coburg-Ketschendorf e.V.

01.JPG
A-Team und B-Team der Tanzsportabteilung des TSV
Coburg-Ketschendorf e.V. in Bayreuth

Bayreuth/Coburg
Das dritte Formationsturnier der Oberliga Süd Latein fand am vergangenen Sonntag, den 16. Februar 2014 in der Oberfrankenhalle Bayreuth statt. Die heimische Mannschaft auf Bayreuth hatte bereits in den Medien angekündigt, den Turniersieg vor heimischem Publikum einfahren zu wollen und den „Residenzstädtern“ den Grund zum Feiern zu nehmen. Die beiden TVK Teams ließen sich von der Kampfansage nicht aus der Ruhe bringen und bereiteten ihre Mannschaften auf den Wettkampf vor. Pünktlich um 14 Uhr startet das Turnier in der Oberfrankenhalle erneut mit allen zehn Teams.

02.jpg
B-Team TSV Coburg-Ketschendorf

Das B-Team
Die Coburger und Kronacher Nachwuchstänzer des B-Teams zeigten in der Vorrunde eine durchaus solide Vorstellung. Durch die ungewöhnliche Anordnung des Mittelkreuzes auf dem Parkett wurden zwar einige Bilder nicht ganz klar gestellt und waren etwas unlesbar. Allerdings war die gesamte Ausführung der Choreografie zu Melodien der Serie „Glee“ flüssig und dargeboten. Dass die Konkurrenz bekanntlich nicht schläft mussten die Mitglieder des B-Teams bei der Bekanntgabe der Finalteilnehmer feststellen. Das Team aus Unterhaching schaffte erneut den Einzug ins große Finale, so dass neben dem Coburger B-Team wieder das B-Team aus München und das D-Team aus Nürnberg im kleinen Finale antreten mussten.

03.JPG
B-Team TSV Coburg-Ketschendorf

Die erfahrenen Münchener B-Team Tänzer starteten als erster im kleinen Finale. Sie überzeugten erneut mit ihrer Choreographie „I am yours“. Die TVKler Nachwuchstänzer starteten an zweiter Stelle und zeigten hier etwas Nerven. Mehrere kleinere Fehler in der Synchronität und den Positionen unterliefen. Während das Nürnberger D-Team den Abschluss bildete blieb fürs Team um Miriam Engelhardt nur noch das Warten bis zur Wertung.

Mit den knappen 3:2 Wertungen verloren die Youngsters erstmals in dieser Saison das kleine Finale. In der Tabelle liegen sie damit momentan auf Platz 8.

04.jpg
A-Team TSV Coburg-Ketschendorf

Das A-Team
Für die routinierten Coburger und Kronacher A-Teamtänzer war der Einzug ins große Finale reine Formsache. Dementsprechend konnte die Vorrunde nochmals als kleine „Trainingseinheit“ für eine neubesetzte Position gesehen werden. Das Heller-Team präsentierte gab sich in der Vorrunde gewohnt konzentriert. Die gesundheitlich angeschlagenen Tänzer sollten Reserven fürs Finale behalten. Die Videoanalyse der Vorrunde zeigte einige Fehler, die zum Finale hin abgestellt werden mussten.

05.jpg
A-Team TSV Coburg-Ketschendorf

Die Auslosung ergab, dass die Tabellenführer als erstes im großen Finale an den Start gehen mussten. Im Einmarsch war noch etwas Nervosität vorhanden. Der Wurf von Sebastian Daßler gelang nicht perfekt. Allerdings konnte sich das Team um Trainer André Heller zum Hauptteil hin wieder fangen und durch ihre Geschlossenheit die Zuschauer überzeugen. Fehlerfrei blieb die Darbietung jedoch nicht. Die Konkurrenz aus Bayreuth hingegen startete als dritte Formation und steigerte sich gegenüber der Vorrunde enorm.

06.jpg
A-Team TSV Coburg-Ketschendorf

Bei der Anzeige der offenen Wertung konnten die TVK-ler aufatmen, denn vier der fünf Wertungsrichter sahen sie auf dem ersten Platz.

Mit dem dritten Sieg in Folge ist das A-Team zwar rechnerisch noch nicht Oberligameister und Aufsteiger, allerdings sind die Wahrscheinlichkeiten für ein Scheitern der Mission „direkter Wiederaufstieg“ auf ein Minimum gesunken.

07.jpg
A-Team TSV Coburg-Ketschendorf

Am 02. März 2014 findet im Beruflichen Bildungszentrum in Nürnberg das vierte Turnier der laufenden Saison statt. Informationen zu dem Turnier und weiteren Punkten rund um die TVK Formationen finden Sie unter www.formation-coburg.de

Die Platzierungen im Folgenden:

großes Finale

1. TSA des TV Coburg-Ketschendorf A (Dynamics)   – 1 1 2 1 1

2. TSG Bayreuth A (Rihanna - Disturbia)                             – 2 2 1 2 2

3. GrünGoldClub München A (I am yours)                           – 3 3 3 4 5

4. TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg B (Let´s get loud!)          – 5 4 5 3 3

5. TC Inn-Casino Wasserburg A (Latin Symphony)             – 4 5 4 6 4

6. TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg C (Queen)           – 6 7 6 7 6

7. TSA d. TSV Unterhaching 1910 A (Soul Passion)   – 7 6 7 5 7

kleines Finale

8. GrünGoldClub München B (I am yours)                           – 8 10 8 8 9

9. TSA des TV Coburg-Ketschendorf B (Glee)                     – 9 8 10 9 8

10. TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg D (The Beatles) – 10 9 9 10 10

Stimmen der Funktionäre:

Robert Autsch (Sportwart und Abteilungsleiter)
Man konnte feststellen, dass beide Mannschaften recht nervös waren. Hier zählt auch die Einstimmung auf die Tanzfläche dazu, was sich durchaus schwierig gestaltete (auf Grund des Mittelkreuzes). Nichts desto trotz haben sich beide Mannschaften wieder gut verkauft und zeigten sehr solides, mitreißendes Tanzen. Leider musste sich unser B-Team knapp geschlagen geben und belegte den 9ten Platz. Für unser A-Team war das Turnier eines der wichtigsten der Saison. Das Ziel Regionalliga ist nun mit dem erneuten Gewinn ganz nahe. Es folgen nun noch zwei Turniere in Nürnberg und München, welche wir natürlich auch wieder gewinnen wollen.

Neben künftigen Erfolgen wollen wir in unserer Tanzabteilung auch verstärkt den Nachwuchs fördern und einem möglichst breiten Publikum unseren Sport zugänglich machen.

André Heller (Cheftrainer /Trainer A-Team)
Nach zwei Turnierwochenenden und entsprechender Trainingsphase hat die Grippewelle auch vor uns nicht Halt gemacht. Mehrere Aktive mussten in den Tagen vor dem dritten Turnier das Bett hüten. Eine Position musste neu besetzt werden und das mit nur einem Training. Die Voraussetzungen waren als nicht gerade optimal.

Uns allen war im Bewusstsein, dass wir mit einem Sieg an diesem Turnier sehr nahe an die Meisterschaft kommen konnten. Der Druck war überall spürbar. Das ist eine gute Vorbereitung auf die Regionalliga. Nur wer mit Stresssituationen souverän umgehen kann, kann auch in höheren Ligen bestehen! Die Vorrunde lief noch nicht einwandfrei. Wir waren besonders in der ersten Hälfte der Choreo nicht ganz geschlossen und etwas nervös. Im Finale konnte die Nervosität abgestellt werden, allerdings blieben wir auch nicht fehlerfrei. Allerdings konnte mein Team durch Geschlossenheit überzeugen. Mit der Leistung bin ich nicht unzufrieden, aber ich weiß, dass mein Team mehr kann.

Die 2 in der Wertung sehen wir als Anreiz dafür, dass wir uns für die letzten beiden Turniere nochmals steigern müssen.

Miriam Engelhardt (Trainerin B-Team)
Wir können stolz auf das sein was wir in dieser kurzen Zeit bereits geschafft haben. Allerdings haben wir vergangenen Sonntag es leider nicht ganz geschafft, alles was wir können den Zuschauern und Wertungsrichtern zu präsentieren. Die Konzentration über den gesamten Turniertag aufrecht zu halten ist nicht einfach und muss ebenso trainiert werden wie schnelle Arme oder gestreckten Beine.

Wir werden in den nächsten Trainingseinheiten noch einen Gang zulegen, damit wir nach der einwöchigen Turnierpause mit neuen Kräften angreifen können.

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.