Konzert auf dem Sambafest

Konzert auf dem Sambafest
Lateinamerikanische Musik von
Arturo Márquez, Heitor Villa-Lobos und Alberto Ginastera

Freitag, 08. Juli, 19:00 Uhr auf dem Schlossplatz in Coburg

01.JPG
Foto: 2011 © Ulrich Göpfert

Einmal im Jahr verfällt das sonst so beschauliche Städtchen Coburg in einen wahren Partyrausch: Heiße Rhythmen hallen in den Gassen wider, knallbunte Kostüme beleben das Straßenbild – beim Samba-Festival wird gefeiert, was das Zeug hält. Irgendwann erwischt das Samba-Fieber einfach jeden, so auch die Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchesters. Zur Eröffnung des 20.Samba-Festivals sorgen sie am Freitag, 8. Juli 2011 um 19 Uhr auf dem Schlossplatz mit klassischen lateinamerikanischen Melodien für Stimmung.

02.JPG
Foto: 2011 © Ulrich Göpfert

Zum Auftakt erklingt der „Danzon Nr. 2“ aus der Feder des mexikanischen Komponisten Arturo Marquéz. Das Werk gilt manchem angeblich sogar als heimliche Nationalhymne Mexikos. In seinen „Bachianas Brasileiras“ vereinte Heitor Villa-Lobos seine Bewunderung für den Kompositionsstil Johann Sebastian Bachs mit der Folklore seiner brasilianischen Heimat – zum Sambafest erklingen „O canto de nossa terra“ und „O trenzinho do caipira“ aus den „Bachianas Brasileiras“ Nr. 2. Und auch argentinisches Temperament darf nicht fehlen: Mit dem Ballett „Estancia“ schuf Alberto Ginastera eine musikalische Charakterstudie auf das argentinische Landleben – der „Malambo“ bildet den furiosen Abschluss des Konzerts und ist zugleich Auftakt für zwei weitere Tage voller Samba-Laune

Eintritt nur mit Samba-Bändchen!

 

Programm

Arturo Márquez - Danzon Nr 2 (Mexico)

Heitor Villa Lobos - O canto de nossa terra und O trenzinho di caipira

aus den Bachianas Brasilieras Nr. 2 (Brasilien)

Alberto Ginastera - Malambo aus "Estancia" (Argentinien)
Copyright © 2021 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.