Jugendsymphonieorchester Oberfranken

Jugendsymphonieorchester Oberfranken
gastiert am Ostersonntag, 20. April 2014 um 17:30 Uhr
im Kongresshaus Rosengarten in Coburg

Weser Till Fabian.JPG
Seit 2013 steht Till Fabian Weser, „im Hauptberuf“ Mitglied der Bamberger Symphoniker und seit 2005 künstlerischer Leiter der Sommer Oper Bamberg, an der Spitze des Jugendsymphonieorchesters Oberfranken.
Foto: 2014 © Bezirk Oberfranken

Sie sind die Aushängeschilder des Jugendsymphonieorchesters Oberfranken:
die Geigerin Sornitza Baharova und der Dirigent Axel Kober. Beide musizierten jeweils mehrere Jahre lang mit dem Klangkörper, der im April seinen 30. Geburtstag feiert. Unter seinem Dirigenten Till Fabian Weser gastiert das Jugendsymphonieorchester diesmal am 19. April (Ostersamstag) in der Hofer Freiheitshalle, am 20. April (Ostersonntag) im Coburger Kongresshaus Rosengarten sowie am 21. April (Ostermontag) in der Aurachtalhalle von Stegaurach bei Bamberg. Ganz sicher sind auch diesmal wieder aufstrebende Talente dabei, von denen die Musikwelt in den kommenden Jahren noch viel hören wird.

Die Geigerin Sornitza Baharova
gehörte dem Klangkörper von 1997 bis 2004 an. Zuletzt war sie als Erste Konzertmeisterin des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz tätig, mittlerweile ist sie festes Mitglied der Staatsphilharmonie Nürnberg. Als Dozentin wird sie diesmal die Probenarbeit des Jugendsymphonieorchesters vor Ort begleiten. Der Dirigent Axel Kober war von 1994 bis 1997 im Jugendsymphonieorchester aktiv, heute ist er Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg, und leitete im zurückliegenden Festspielsommer Richard Wagners Tannhäuser in Bayreuth.

Ihre Zeit im Jugendsymphonieorchester Oberfranken
sei durchaus eine prägende Zeit gewesen, sagen die beiden Ehemaligen. „Wenn ich an meine Zeit im Orchester zurückdenke, so spüre ich wieder die Begeisterung, mit Gleichgesinnten auf einem anspruchsvollem Niveau zu musizieren“, erinnert sich Axel Kober. „Die Freude an der Musik, die Ernsthaftigkeit der Arbeit und das Bewusstsein, dass gute Musik nicht von einzelnen Stars, sondern von der Mitwirkung aller abhängt, haben mich geprägt“ so Kober. Auch Sornitza Baharova denkt gerne an ihre Zeit im Jugendsymphonieorchester zurück: „Ich kann den jungen Musikerinnen und Musikern in Oberfranken das Orchester wärmstens empfehlen, weil es eine tolle Woche mit wunderbarer Musik werden wird.“ Man könne sich auch über das musikalische Leben in der Region austauschen und bekommt viel Input über Möglichkeiten und Wege sich musikalisch weiterzubilden“ sagt Sornitza Baharova, die aus Bulgarien stammt und die unter anderem auch schon mit den Hofer Symphonikern aufgetreten ist.

„Allein diese beiden herausragenden Musiker zeigen, welch enormes Potenzial in unserem Jugendsymphonieorchester steckt“, sagt der oberfränkische Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler. Das Orchester steht im Zentrum der Jugendarbeit von Haus Marteau in Lichtenberg (Landkreis Hof), das als Internationale Musikbegegnungsstätte des Bezirks Oberfranken national wie international nicht nur in Fachkreisen einen ausgezeichneten Ruf als Aus- und Weiterbildungsstätte genießt.

Wichtigste Neuerung zum 30. Geburtstag des Orchester
Zum ersten Mal seit langer Zeit wird der Klangkörper wieder Opernarien aufführen. Mit den beiden Sopranistinnen Victoria Kunze und Idunnu Münch sowie dem thailändischen Tenor Nutthaporn Thammathi ist es Till Fabian Weser gelungen, namhafte Solisten zu verpflichten, die bei den Konzerten einige Höhepunkte, darunter die berühmte Habanera und die Blumenarie, aus Georges Bizets Oper Carmen zum Besten geben werden.

Neben den Opernarien hat das Programm des Orchesters zum Jubiläumskonzert
heuer aber auch noch andere Höhepunkte zu bieten: „Es wird ein Festival der Ohrwürmer“, verspricht Dirigent Till Fabian Weser. Neben Georges Bizets “Carmen” stehen Aaron Coplands bekannte “Fanfare for the Common Man” und seine Komposition “Letter from Home”, George Gershwins „American in Paris“ sowie Maurice Ravels „Boléro“ auf dem Programm.

Die Arbeitsphase beginnt am 12. April im Schullandheim von Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel). Dort werden nicht nur die ersten Proben stattfinden, auch die Nachwuchsmusiker werden dort bis Karfreitag untergebracht sein. Die Generalprobe soll dann am Karfreitag im Kurhotel von Weißenstadt über die Bühne gehen, ehe die kleine Oberfrankentour des Orchesters startet.

Das Jugendsymphonieorchester Oberfranken unter Till Fabian Weser gastiert in Kooperation mit der Kulturabteilung der Stadt Coburg am Ostersonntag, den 20. April 2014 um 17.30 Uhr im Kongresshaus Rosengarten.

Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen – Neue Presse, Coburger Tageblatt und Tourismus Coburg zum Preis von 5,50 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Schülerinnen und Schüler.    

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.