Kronacher Faust-Festspiele

Kronacher Faust-Festspiele
(noch bis zum 30. August 2014) setzen auf Bewährtes und Neues

01.jpg
2014 © Faust-Festpiele Kronach

Der diesjährige Festspielsommer steht ganz im Zeichen großer Gefühle
Faust-Festspiel-Intendant Daniel Leistner bringt mit „Faust I“, „Romeo und Julia“ sowie „Der Floh im Ohr“ eine gelungene Kombination aus großer Literatur, tragischer Romantik und hinreißender Komödie auf die Bühne.


02.jpg
Goethes Faust I
Foto: 2014 © Faust-Festspiele/Harald Lappe

Die diesjährigen Kronacher Faust-Festspiele (2. Juli - 30. August 2014) setzen auf Bewährtes und Neues. Auch im 19. Jahr ihres Bestehens wird der namensgebende „Faust I“ von Goethe aufgeführt. In der Bearbeitung von Daniel Leistner geht es vor allem um die „Gretchen-Tragödie“. Anrührend wird erzählt, wie das unschuldige Mädchen von Faust und Mephisto verführt und ins Unglück gestürzt wird.

Daneben zeigt der Intendant der Festspiele, Daniel Leistner
zwei weitere Stücke unterschiedlicher Genres auf der begrünten Bastion St. Heinrich der Festung Rosenberg. In diesem Jahr sind dies, anlässlich des 450. Geburtstages von William Shakespeare, die tragische Romanze „Romeo und Julia“ mit dem Kölner Schauspieler Halil Yavuz und dem Kronacher Nachwuchstalent Ida Engelhardt in den Hauptrollen, sowie „Der Floh im Ohr“, eine Komödie von Georges Feydeau. In den Hauptrollen des turbulenten, farbenfrohen Boulevard-Stückes: der Berliner Film- und Fernsehschauspieler Sven Schenke, als „Herr Küsslegesang“ (im Original Monsieur Chandebise), Heidemarie Wellmann als seine Gattin „Raymonde“, Halil Yavuz als „Neffe“ und Manuel Koch als „Spanier“.

03.jpg
„Der Floh im Ohr“
Foto: 2014 © Faust-Festspiele/Anja Barthen

„Der Floh im Ohr“
surrt rund um das französische „Lotterbett“ im Hotel „Zum galanten Kätzchen“. Dort tummeln sich Viktor-Emanuel von Küsslegesang, seine flotte Gattin, mehrere Liebespärchen, eifersüchtige Ehemänner, ein liebestoller Schotte und ein wilder Spanier. „Wir inszenieren diese hinreißende Komödie mit viel Tempo und farbenprächtigen Kostümen“, verspricht Leistner.

04.jpg
„Romeo und Julia“
Foto: 2014 © Faust-Festspiele/Anja Barthen

Wer mehr Dramatik möchte, ist bei „Romeo und Julia“ richtig
Die Nürnberger Schauspielerin, Dramaturgin und Regisseurin Heidemarie Wellmann, die seit Jahren zum festen Faust-Ensemble gehört, führt bei diesem Stück Regie. „Diese berühmteste Liebesgeschichte der Weltliteratur ist wie gemacht für das romantische Ambiente unserer Festspielbühne - umgeben von dem beeindruckenden Festungs-Bollwerk und dem freien Blick in den Frankenwald“, unterstreicht Leistner.

Wie immer hat der Intendant, der bei „Faust I“ und „Der Floh im Ohr“ auch die Regie übernimmt, sämtliche Originaltexte zeitgemäß überarbeitet. Wir inszenieren unsere Stücke wie Kino: 90 Minuten, spannend, volksnah, leicht verständlich - und trotzdem mit Anspruch.“ Ein Konzept, das sich bewährt hat und jährlich mehr als zehntausend Besucher aus der Region und auch weit darüber hinaus in die Festungsstadt zieht.

Die Kronacher Faust-Festspiele zählen längst zur Profi-Liga der deutschen Freilichtbühnen
Ergänzend zum festen Faust-Ensemble engagiert Leistner in jeder Saison bekannte Gesichter aus Film und Theater, wie Melina Rost, Fernsehzuschauern bekannt u.a. durch Rollen im „Tatort“ und „Für alle Fälle Stefanie“, oder Andreas Mannkopff, der u.a. in „Otto - der Film“, „Jack Holborn“ oder beim „Traumschiff“ zu sehen war. In diesem Jahr konnte Leistner wiederum Sven Schenke, bekannt aus der TV-Serie „Gute Zeiten - schlechte Zeiten“ gewinnen. Außerdem dabei: vielversprechende Talente, wie die 17jährige Kronacherin Ida Engelhardt. „Ida ist eine hochbegabte Nachwuchsschauspielerin, die sich derzeit auf eine professionelle Schauspiel-Ausbildung vorbereitet“, so Intendant Leistner. Die Statistenrollen werden von rund 80 Laien-Darstellern aus der Region übernommen.

Hier geht es zum Spielplan 2014
http://www.faust-festspiele.de/spielplan-faust-festspiele-kronach-2014.html

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.