Frühlingskonzert am Muttertag

Frühlingskonzert am Muttertag
Das Kinder- und Jugendensembles und Schülerinnen und Schüler der Grundschule in Neuhaus-Schierschnitz begeisterten die Konzertbesucher mit ihrem traditionellen Frühlingskonzert

Von Ulrich Göpfert

„Kuckuck, Kuckuck ruft aus dem Wald“: Lasset uns singen, tanzen und springen! Frühling, Frühling wird es nun bald… schreibt August Heinrich von Fallersleben in der ersten Strophe seines Gedichtes „Frühlingsbotschaft“ und die jungen Künstler vom Kinder- und Jugendensemble und der Grundschule in Neuhaus-Schierschnitz ließen sich das am vergangenen Sonntag nicht zweimal sagen.  

01.JPG
Chor der Grundschule unterstützt von einigen Erwachsenen und
Orchester des Kinder- und Jugendensembles

Neuhaus-Schierschnitz
Passend zum sonnigen Start in den Frühling hatten sie sich schon seit Wochen auf ihr schwungvolles Frühlingskonzert am „Muttertag“ in der Aula der Grundschule unter Leitung von Marion Engel und Rudolf Diener, dem Leiter des Gitarrenorchesters bestens vorbereitet. Und was sie den Großeltern, Eltern, Geschwistern und Gästen boten war „allererste Sahne“. „Mit dem Frühlingskonzert wollen wir u. a. die Mütter feiern, und ihnen ein Dankeschön sagen für die vielen Kleinigkeiten in Worten und Taten, die wir täglich liebevoll von ihnen erfahren dürfen und dabei auch das Können und die Fertigkeiten der jungen Künstler in der Öffentlichkeit präsentieren“, versicherte mir Marion Engel, die Lehrerin und Leiterin des Kinder- u. Jugendensemble Neuhaus-Schierschnitz. Mit Stolz verwies sie auf den vor ein paar Wochen stattgefundenen Musikwettbewerb „Gläserne Harfe“ in Sonneberg. Dort präsentierten sich fünf Mitglieder des Kinder- und Jugendensembles: Mitya Dobbelaere, Anne Scholz, Kathrin Bach, Lisa Loidolt und Moritz Beyer. Mit guten bis sehr guten Bewertungen schlossen sie dabei ab. Moritz Beyer belegte dabei im Fach Klavier sogar einen 2. Platz in seiner Altersklasse.

01a.JPG

Der Einstieg in das umfangreiche und abwechslungsreiche Programm erfolgte durch den Chor und Orchester, unterstützt von einigen Erwachsenen. Sie intonierten zweistimmig  „Seid gegrüßt“ von Ludwig van Beethoven. Im Anschluß daran wurde ein „Willkommensgruß“ von der stellvertretende Schulleiterin Irene Häse in der Aula der Grundschule Neuhaus-Schierschnitz den Konzertbesucher überbracht. Unter den Anwesenden befanden sich u.a. Bürgermeister Hennrik Oberender und stellv. Bürgermeister und Kreistagspräsident Karl-Friedrich Schindhelm.

02.JPG
Moritz Beyer

Vom 7jährigen Fabian Loidolt wurde der „Traurige Frosch“, sehr zur Freude des Publikums, vorgetragen. Für seine respektable Leistung wurde ihm mit lautstarkem Beifall gedankt.

03.JPG

Daran anschließend: „Tropical Rhythm“ gespielt von Marie-Luise Völker, Gitarre. Das Spiritual „Rock my Soul“ wurde anschließend eindrucksvoll von Laura Wittmann und Marie-Luise Völker mit ihren Gitarren dargeboten.

04.JPG

In die Kindergartenzeit meiner Söhne fühlte ich mich zurückversetzt als Chor und Orchester mit einem Klassiker von Wolfgang Jehn „Die alte Moorhexe“ aufwarteten. „Der Nebel zischt und die Hexe macht uuuhhh”, sorgten sie für eine „beinahe gespenstische Stimmung“.

05.JPG

Mitya Dobbelaere, 9 Jahre jung, lernt seit gut 2 Jahren Akkordeon und hat erfolgreich am diesjährigen Wettbewerb „Gläserne Harfe“ teilgenommen, spielte seine drei Wettbewerbsbeiträge: „Zwiefacher“, „Reigen“ und „Ungarisch“ von Hans Luck an verschiedenen Stellen im Programm und bekam dafür seinen verdienten Applaus.

06.JPG

„Grüß Gott, du schöner Maien“
Da bist du wiedrum hier, tust jung und alt erfreuen mit deiner Blumenzier. Die lieben Vöglein alle, sie singen all so hell, Frau Nachtigall mit Schalle hat die fürnehmste Stell… so lautet die erste Strophe, die von Franz Wilhelm Freiherr von Ditfurth im 16. Jahrhundert geschrieben wurde. Dieses Folkloremusikstück wurde von Marie-Luise Völker gesungen,  und von Stefanie Wesinger, Annette Liebermann und Sandra Engel auf der Blockflöte als musikalischer Frühlingsgruß überbracht. Dabei muss erwähnt werden, dass Annette Liebermann (16 Jahre) die dienstälteste Flötenspielerin im Orchester ist, sie spielt schon seit 7 Jahren darin mit.

06a.JPG

Fantasie kennt keine Grenzen und kein Alter:
Gesungen von Anne Scholz, Stefanie Wesinger und Julius Andreä folgte im weiteren Verlauf des Programms die „Mondsilbertaufe“ von Reinhard Lakomy. Der Komponist Lakomy ist eine der vielseitigsten Begabungen, wie man sie selten in der Musik findet. Der schwierige Künstler und kritische Geist erhielt einen der letzten Nationalpreise der DDR.

06b.JPG

Seit etwa 10 Jahre wird das Gitarrenorchester von Rudolf Diener geleitet, der auch an der Gitarre ausbildet. Diese Gitarrengruppe besteht aus Mitgliedern des Orchesters und einigen ehemaligen Mitgliedern. Sie spielten in hervorragender Harmonie das Medley „Nun will der Lenz uns grüßen“ sowie „Gitarrenflirt“, „Tarantella“ und „Rock Fort“.

06c.JPG

Den „Wilden Reiter“ von Robert Schumann, brachte Florian Loidolt zu Gehör.

06d.JPG

„Karl der Käfer“, musikalisch vom Chor und Solisten des Kinder- und Jugendensemble erzählt, berichtet die traurige Geschichte von der Zerstörung seines Lebensraumes durch den Menschen -  „Karl der Käfer wurde nicht gefragt, man hatte ihn einfach fortgejagt“!

06e.JPG

Gänsehaut überzog die Besucher als die bekannte alte englische Volkslied-Melodie „Greensleeves vom Orchester gespielt wurde. Eine viel zitierte Legende behauptet, sie sei von König Heinrich VIII. für seine zweite Frau Anne Boleyn komponiert worden. Ein weiteres „Schmankerl“ im Konzert, interpretiert von Chor und Orchester, war „This land is your land“  (Dieses Land ist dein Land)  ist eines der berühmtesten Volkslieder der Vereinigten Staaten und wurde von Woody Guthrie komponiert.

f06f.JPG

Zwischen den musikalischen Darbietungen warteten Stefanie Wesinger mit den Gedichten: „Gefunden“ von Johann Wolfgang von Goethe…

06g.JPG

…und Anne Scholz mit „Der Zitronenfalter“ auf. Diese Gedichte wurden mit ihrer Klassenleiterin der 4. Klasse: Angela Zilensek einstudiert.

06h.JPG

Theresa Koch, begleitet am Klavier von Sandra Engel, brachte die Sonate Nr. 3, 4. Satz von Jean Baptiste Loeillet zu Gehör.

07.JPG

„Amazing Grace“(„Staunenswerte Gnade“) ist ein bekanntes englischsprachiges geistliches Lied, das zu den beliebtesten Kirchenliedern der Welt zählt. Die heute weltweit bekannte Melodie, sie soll ursprünglich auf schottische oder irische Wurzeln zurückgehen sowie das Folklorestück „Il Silenzio“ wurde vom Trompeter Benedikt Nostheide und Sandra Engel am Akkordeon mit einer überzeugenden musikalischen Sicherheit und Harmonie vorgetragen. Beide Künstler wurden mit lang anhaltendem Beifall der Gäste dafür belohnt.

07a.JPG
Die Ode „An die Freude“ ist eines der berühmtesten Gedichte Friedrich Schillers und der Titel seiner Bearbeitung im 4. Satz Beethovens 9. Sinfonie zu finden wurde vom Orchester der Kinder- und Jugendensembles Neuhaus-Schierschnitz in der Fassung von Johann Friedrich Reichardt intoniert.

07b.JPG

Stellvertretende Schulleiterin Irene Häse bedankte sich bei den Mitwirkenden und forderte die Gäste nochmals zu einem großen Applaus auf und sagte: „bei diesem Konzert ist uns das Herz aufgegangen und es war für jeden etwas dabei“.

07c.JPG

Sandra Engel und Band spielten zum Abschluss „Aux Champs-Elysées“ und „Come on Eileen“ dabei sprangen nochmals die Funken von der Bühne auf die Zuhörer über, die eifrig mitklatschten und mitsangen.

08.JPG

An diesem Sonntagnachmittag wurde den Konzertbesuchern wieder ein großartiges und wundervolles Konzerterlebnis von den jungen Künstlern geboten. Nochmals ein großes Lob den jungen Künstlern und ihren Lehrern/innen ein „herzliches Dankeschön“. 

Weitere Augenblicke von diesem Nachmittag im Bild festgehalten 

30.JPG

31.JPG 

32.JPG 

33.JPG

34.JPG

Bei dieser Gelegenheit möchte ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser das  Kinder- und Jugendensemble Neuhaus-Schierschnitz einmal näher vorstellen: 

09.JPG

Die Wurzeln des Vereins liegen in der Grundschule Neuhaus-Schierschnitz
1991 begannen die Aktivitäten des Kinder- und Jugendensemble in Neuhaus-Schierschnitz. Die offizielle Vereinsgründung mit Eintragung ins Vereinsregister erfolgte im Jahr 1993. Es umfasst derzeit ein Orchester mit Akkordeons, Gitarren, Flöten, Perkussionsinstrumente und Chor sowie eine Band. Die Mitglieder sind zurzeit ca. 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 20 Jahren. Wesentliche Ziele und Inhalte der Vereinsarbeit des Kinder- und Jugendensembles sind: Kinder von frühestem Schulalter bis hin zum Jugend- und Erwachsenenalter an ein musisch geprägtes, von Ästhetik bestimmtes Leben und Wirken heranzuführen, sie zu sinnvoller Freizeitgestaltung anzuhalten, kulturelle Bildung und musikalische Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, dabei Zusammengehörigkeitsgefühl, Teamgeist, Harmonieren und Kooperieren bei gegenseitiger Rücksichtnahme sowie Freude am gemeinsamen Tätigsein auszuprägen.

Weiterhin wird angestrebt, Kinder und Jugendliche vom bloßen passiven Medienkonsum hinzuführen zum aktiven Erleben über das intensive, direkte Erfahren von Kulturgut und Pflege von Tradition, um neben Heimatliebe und Weltoffenheit, Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem zu erreichen und über das sprachfreie Kommunizieren einen Beitrag zu leisten zur Völkerverständigung und Toleranz.  Außerdem spielen auch die Herausbildung von Nachwuchs für den künstlerischen – professionellen Bereich und die Erziehung zum mündigen Zuhörer (Geschmacksbildung) eine wichtige Rolle, was vor allem darin seinen Ausdruck findet, dass im Kinder- und Jugendensemble nicht kommerzielle oder volkstümliche, sondern anspruchsvolle Musik aus verschiedenen Stilepochen, Musik unserer Zeit sowie Musik anderer Kulturkreise anzutreffen ist.

10.JPG

Wie gesagt, die Wurzeln des Vereins liegen in der Grundschule Neuhaus-Schierschnitz, da für die meisten Kinder die musikalische Ausbildung dort unter Leitung der Musiklehrerin Marion Engel beginnt und außerdem viele dort bereits im Chor mitsingen. Nicht nur Kinder aus Neuhaus-Schierschnitz, sondern aus dem gesamten Unterland und Sonneberg wirken mit. Aufgrund der unterschiedlichen und teilweise ungewöhnlichen Besetzung ist spezielles Notenmaterial erforderlich. 

11.JPG

Später übernahmen diese Arbeit Sandra und Maria Engel. Die Geschicke des Vereins leitet seit 1993 erst als Schatzmeister und später bis heute als Vorsitzender Manfred Engel, der auch gleichzeitig die Technik bedient.

Höhepunkte dieser Vereinsarbeit sind verschiedene Konzerte, bei denen die Jugendlichen ihr Gelerntes zeigen und ihr Können unter Beweis stellen.

Um einige Beispiele dafür zu nennen:

-         bereits zum 2. Mal Konzertveranstaltung  bei der Eröffnung der Regionalmesse in Sonneberg,

-         zahlreiche Kurkonzerte in Bad Elster, Bad Colberg und in Masserberg

-         Ausgestaltung von Weihnachtsnachmittage im Gesellschaftshaus Sonneberg

-         Regelmäßige Frühlings- und Weihnachtskonzerte

-         Durchführung von Schulkonzerten u.v.m.

Für die erfolgreiche Arbeit und Anerkennung ihrer Leistung wurde das Kinder- und Jugendensembles Neuhaus-Schierschnitz e.V. im Jahre 2001 mit dem Kulturförderpreis des Landkreis Sonneberg ausgezeichnet.

Weitere Informationen
Kinder- und Jugendensemble
Neuhaus-Schierschnitz e.V.
Vorsitzender: Manfred Engel
Kreisstraße 20
96524 Föritz
Telefon: 0 36 75/ 40 01 76

Alle Fotos: 2007 © Ulrich Göpfert
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.