Vorhang auf

 „Vorhang auf“!

Luisenburg Festspiele 2010 eröffnet

„Altneihauser Feierwehrkapell’n“ bliesen den Politikern
und Ehrengästen den Marsch

Ein Beitrag von Ulrich Göpfert

 

Die Festspiele auf der Luisenburg sind alljährlich ein Höhepunkt im bayerischen Kulturleben. Seit nunmehr 120 Jahren wird auf der ältesten und schönsten Freilichtbühne Deutschlands erfolgreich Theater gespielt.

 

01.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

Freilichtbühnen gibt es viele

Die Luisenburg ist einmalig und weit mehr als ein Theater, sie ist ein Monument. Vor dem Hintergrund dieser Naturkulisse, die schöner nicht sein könnte, hat Michael Lerchenberg als Intendant die Attraktivität der Festspiele zum Maß aller Dinge erklärt und es klug verstanden , deren Ausstrahlung und Erfolg Jahr für Jahr zu steigern. Es ist schon beachtlich, was Wunsiedel auf die Beine stellt – ebenso beachtlich wie das Echo, das seine Festspiele finden. Im vergangenen Jahr zählt die Luisenburg über 141.000 Zuschauer eine Auslastung von 90 Prozent.  Das war das zweitbeste Ergebnis in der hundertzwanzigjährigen Geschichte der Naturbühne.

 

02.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

Luisenburg Festspiele eröffnet

Die Luisenburg Festspiele wurden am vergangenen Freitagabend eröffnet mit Richard O`Brien`s: „The Rocky Horror Show“. Zahlreiche Polit-Prominenz waren dazu erschienen, u.a. der Bayerische Innenminister Joachim Hermann, der Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg nebst Gattin sowie viele Mitglieder aus dem bayerischen Kabinett, kirchliche Würdenträger und Vertreter von Städten und Gemeinden, aus der Wirtschaft und und und…

 

Innenminister Joachim Herrmann übergab bei Premiere

der Luisenburg Festspiele Förderbescheid:

"Freistaat Bayern gibt rund acht Millionen Euro für Umbau und Erweiterung – Festspiele sind kulturelles und touristisches Leuchtturmprojekt"

 

Innenminister Joachim Herrmann hat bei der Eröffnung der Luisenburg-Festspiele Wunsiedels Erstem Bürgermeister Karl Beck einen Förderbescheid des Freistaats Bayern überreicht: "Die Luisenburg-Festspiele sind ein kulturelles und touristisches Leuchtturmprojekt, das wir erhalten und fördern müssen. Der Freistaat Bayern wird daher in den nächsten Jahren rund acht Millionen Euro für den Umbau und die Erweiterung des Betriebsgebäudes beitragen. Dazu gehören auch die Neugestaltung des Umfeldes und eine neue Bestuhlung der Zuschauertribüne. Wie Joachim Herrmann weiter ausführte: „Ich freue mich, dass ich heute einen Bewilligungsbescheid über die erste Teilzuweisung in Höhe von 1,5 Millionen Euro überreichen kann. Ich bin sicher, dass sich die Luisenburg Festspiele auch künftig zu einem Besuchermagneten entwickeln werden, der weit über die Grenzen Oberfrankens hinaus wirkt."

 

03.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

Die Luisenburg Festspiele sind ein unverzichtbarer Bestandteil des bayerischen Festspielkalenders. Jahr für Jahr reisen viele tausende Besucher aus dem In- und Ausland an, um dieses ganz besondere Schauspiel in freier Natur zu erleben. An den laufenden Kosten der Luisenburg-Festspiele beteiligt sich der Freistaat Bayern jährlich mit rund 400.000 Euro.

 

04.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

Ein Auftritt der „besonderen Art“ mit der  „Altneihauser Feierwehrkapell’n“  am Anfang der Premiere traf den Geschmack des Publikums. Die neunköpfige Blasmusik- und Kabarettgruppe aus der Oberpfalz „bliesen den Politikern und Ehrengästen den Marsch“. Die Mitglieder des Ensembles stammen aus der Gegend rund um die Stadt Windischeschenbach und sind insbesondere durch die seit dem Jahr 2006 jährlichen Auftritte beim „Fasching in Franken“ des Bayerischen Rundfunks einem größeren Publikum bekannt. Seither tritt die Gruppe vermehrt auch überregional auf. Kommandant und Kopf der „Altneihauser Feierwehrkapell’n“  ist Norbert Neugirg. Er zeichnet auch für die „knochentrockenen Vers´ln“ verantwortlich.

 

05.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

„Vorhang auf“ zur The Rocky Horror Show

Kultstück und Kultbühne kommen zusammen in der legendären "Rocky Horror Show". Gewissermaßen "Rocky rockt auf den Rocks"!

 

Ein Musical von Richard O'Brien

Musical by Arrangement with BB Group GmbH

and The Rocky Horror Company Ltd.  -  in deutscher Sprache

mit den englischen Original-Songs

 

Das Premieren-Publikum war sehr gut vorbereitet und bestens ausgerüstet mit „Klorollen, Reis und Wasserspritzpistolen“ und dann ging’s richtig los -  auf der Bühne und im Zuschauerraum „tobte der Mob“.

 

06.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

Obwohl Richard O‘Brien‘s Science-Fiction-Grusical ("Science Fiction" heißt auch einer der berühmten Songs) um einen geklonten Menschen inzwischen von der Wirklichkeit fast eingeholt wurde, kamen die Fans und Nostalgiker dieses legendären "Mitspielstückes" um einen Frankenstein-Enkel mit seiner mitreißenden Rock-Musik nach wie vor voll auf ihre Kosten. Das Premieren-Publikum war begeistert und bedankte sich bei den Mitwirkenden mit „Standing Ovations“.

 

 

Eindrücke vom Premierenabend im Bild festgehalten

 

07.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

08.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

09.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

11.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

10.JPG

Foto 2010 © Ulrich Göpfert

 

12.jpg

Foto: 2010 © Luisenburg Festspiele/Hannes Bassermann

 

13.jpg

Foto: 2010 © Luisenburg Festspiele/Hannes Bassermann

 

14.jpg

Foto: 2010 © Luisenburg Festspiele/Hannes Bassermann

 

15.jpg

Foto: 2010 © Luisenburg Festspiele/Hannes Bassermann

 

16.jpg

Foto: 2010 © Luisenburg Festspiele/SFF Fotodesign

 

17.jpg

Foto: 2010 © Luisenburg Festspiele/ SFF Fotodesign

 

18.jpg

Foto: 2010 © Luisenburg Festspiele/ SFF Fotodesign

 

19.jpg

Foto: 2010 © Luisenburg Festspiele/ SFF Fotodesign

 

20.jpg

Foto: 2010 © Luisenburg Festspiele/ SFF Fotodesign

Copyright © 2020 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.