23. Lauschaer Kugelmarkt 2013

23. Lauschaer Kugelmarkt 2013  
Geöffnet am 1. und 2. Adventswochenende
jeweils in der Zeit von 10 - 18 Uhr

Ein Beitrag von Ulrich Göpfert

Lauscha 01.JPG
Lauschaer Kugelmarkt 2013
Foto: Tourist-Information Lauscha

In Lauscha erwartet Sie am 1. und 2. Adventswochenende ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art - der Kugelmarkt, der sich inzwischen zum originellsten Spezialmarkt für gläsernen Christbaumschmuck in Deutschland entwickelt hat. Nirgendwo sonst bietet sich Ihnen die Gelegenheit ein so großes Angebot in dieser Vielfalt in Augenschein zu nehmen und mit allen Sinnen zu genießen. Geöffnet ist er jeweils in der Zeit von 10 - 18 Uhr.

Lauscha 02.JPG
Marktstand – Lauschaer Kugelmarkt
mit Glaskugeln und Weihnachtsschmuck
Foto: Tourist-Information Lauscha

Neben den Spielwarenherstellern in Sonneberg und Neustadt hat der Weihnachtsmann und das Christkind ganz in unserer Nähe noch eine Werkstatt, in der sie die bunten Glaskugeln, Eiszapfen und andere schöne Weihnachtsgeschenke von den Glasbläsern anfertigen lassen. Diese Werkstätte ist im nahen Thüringer Wald im oberen Steinachtal zu finden. Viele Familien verdienten früher ihr Einkommen von zu Hause aus mit der Herstellung von Glaskugeln usw.

Die Wälder dort oben zwischen Röden und Steinach gehörten in alter Zeit zu Coburg. Herzog Johann Casimir gab den ersten Glasbläsern, die aus Schwaben und Böhmen einwanderten, Land zum Anbauen und erlaubte ihnen, Holz aus seinen Wäldern für ihre Schmelzöfen zu schlagen. So entstand allmählich der Ort Lauscha, der jetzt der Mittelpunkt der Südthüringer Glasindustrie ist.

Im Jahre 1589 errichteten Hans Greiner und Christoff Müller in Lauscha im sogenannten "Marktiegel“ eine Glashütte, deren Standort aufgrund eines günstigeren Privileges kurze Zeit später etwa 100 Meter südlicher ins Lauschtal, dem heutigen "Hüttenplatz“, verlegt wurde. Am 10. Januar erteilte Johann Casimir, Herzog von Sachsen-Coburg, den beiden Glasmeistern die Konzession zum Betreiben der Glashütte.

Wie eben gelesen, hießen die beiden ersten Glasbläser Müller und Greiner. Viele Familien in Lauscha führen heute noch diese beiden Namen. Um sie voneinander zu unterscheiden, wurden sie oft mit recht lustigen Spitznamen versehen.

Dazu gibt es folgenden Vers:

"Greiner Vetter, Greiner Schwager, Greiner Mauschel, Greiner Bär,

Greiner Adam, Greiner Bastel,

Sixer und dergleichen mehr. –

Doch nicht nur für Greinersleute

ward ein Lauscha aufgebaut:

Müller Pathle, Müller Kleiner,

Müller Zieg und Müller Schmied,

Müller Schulz und Müller Kuller

                                                    und noch weiter geht das Lied“.


Lauscha 03.JPG
Stadt Lauscha im Advent
Foto: Tourist-Information Lauscha

Jedes Jahr in der Adventszeit schickt sich das kleine Städtchen Lauscha in Thüringen an und präsentiert einen einzigartigen Weihnachtsmarkt für "Christbaumschmuck", den "Lauschaer Kugelmarkt. Sie sollten es nicht versäumen, ihm einen Besuch abzustatten.   

Weitere Informationen
Tourist-Information Lauscha
Oberlandstraße 10
98724 Lauscha
Telefon: (03 67 02) 2 29 44
Fax: (03 67 02) 3 08 36
www.lauscha.de

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.