Martin Luther in Coburg

Der Reformator Martin Luther in Coburg
Die Kirche St. Moriz und die Veste Coburg gehören wohl mit zu den
bedeutendsten Luthergedenkstätten Deutschlands

Während seiner Reisen nach Rom, Heidelberg und Augsburg verweilte der Reformator Martin Luther mehrfach in Coburg: 1510, 1511 und 1518 bot die Stadt ihm für einen oder mehrere Tage Quartier.

01.jpg
Kirche St. Moriz und Veste Coburg
Foto: 2014 © Tourismus Coburg

1521 wurden der Kirchenbann und die Reichsacht über den Reformator verhängt. Am 15. April 1530 kam Luther im Gefolge des sächsischen Kurfürsten Johann der Beständige erneut nach Coburg. Der Kurfürst war mit einem Gefolge von rund 200 Personen auf dem Weg zum Augsburger Reichstag, den Kaiser Karl V. einberufen hatte, um über die – durch die lutherische Reformation – entstandenen Glaubenssätze zu verhandeln. 9 Tage – über Ostern – blieb die Gesellschaft in Coburg. Martin Luther predigte während dieser Zeit siebenmal in der Kirche St. Moriz.

02.jpg
Luthergedenkbüste auf der Veste Coburg
Foto: 2014 © Tourismus Coburg

Als Luther nach Nürnberg weiterziehen wollte, verweigerte die protestantische Freie Reichsstadt ihm aufgrund des Kirchenbanns und der Reichsacht den Aufenthalt. Aus diesem Grund blieb Martin Luther aus Sicherheitsgründen in Coburg zurück, während der Kurfürst mit seinem Gefolge weiterreiste. Am 24. April begab sich Luther mit seinem Magistrat auf die Veste Coburg, wo er für die Dauer des Augsburger Reichstages während der folgenden fast 6 Monate wohnte und Schutz fand. Während dieser Zeit arbeitete er an der Bibelübersetzung, verfasste insgesamt 26 Schriften und schrieb rund 100 Briefe – unter anderem an Melanchthon.

Am 1. Oktober kehrte Kurfürst Johann der Beständige mit seinem Gefolge nach Coburg zurück. Zur erhofften Einigung zwischen Katholiken und Protestanten war es nicht gekommen. Daraufhin reiste Luther am 4. Oktober mit dem Kurfürsten zurück nach Wittenberg.

03.jpg
Lutherbild – Gemälde von Lucas Cranach auf der Veste Coburg
Foto: 2014 © Tourismus Coburg

Die Kirche St. Moriz und die Veste Coburg gehören wohl mit zu den bedeutendsten Luthergedenkstätten Deutschlands. In der Steinernen Kemenate der Veste Coburg können Besucher noch immer das ehemalige Wohn- und Schlafzimmer Luthers und vom Rang aus die Lutherkapelle besichtigen. In der Kirche St. Moriz erinnert eine realistische und ausdrucksstarke Büste an den Reformator. In Obhut der Coburger Landesbibliothek sind rund 700 zeitgenössische Lutherausgaben sowie wertvolle Lutherbibeln und originale Schriften. Die Autographensammlung der Kunstsammlungen der Veste Coburg und das Staatsarchiv Coburg verfügen über originale Luther-Briefe.

Heute, rund 480 Jahre später, können Interessierte auf den Pfaden des Reformators wandeln. Der neue Audio-Guide der Tourist-Information Coburg „Rundgang auf den Spuren Martin Luthers“ macht es möglich: Gegen eine Leihgebühr von 3, 50 Euro und eine Kaution von 20 Euro können sich Einheimische und Touristen in der Herrngasse 4 ein entsprechendes Gerät ausleihen und die Luther-Tour auf eigene Faust unternehmen.

 Eine Broschüre über Martin Luther in Coburg
ist in deutsch und englisch erhältlich bei:

Tourist Information Coburg,
Herrngasse 4, D-96450 Coburg,
Tel.  095 61 / 89 80 00,
Fax  09561 /  89 80 29,
E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Internet: www.coburg-tourist.de
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.