Joachim Kortner liest

Joachim Kortner liest im Coburger Land
aus seinem Roman “Raststraße”

01.jpg
Joachim Kortner
Foto: 2012 © Joachim Kortner

Coburger Land
Auf Vermittlung des Regionalmanagements wird der fränkische Autor Joachim Kortner im kommenden Frühjahr gleich zweimal aus seinem Roman “Raststraße” im Coburger Land lesen:

Vorgesehen ist
eine Lesung am 3. März 2012 ab 17 Uhr im Cafe “Mohnbiene” im Seßlacher Stadtteil Gemünda. Und rund zwei Wochen später liest Joachim Kortner auf Einladung von Frau Nele Gramß in ihrer
Kulturscheune “Elsa 47” im Bad Rodacher Stadtteil Elsa. Diese Lesung findet nun definitiv statt am Sonntag, 18. März, ab 17 Uhr.

Die Gastgeberinnen Gudrun Jöchner und Nele Gramß werden beide zusammen mit dem Romanautor Joachim Kortner ein besonderes Begleitprogramm erarbeiten. So ist das Hofcafe “Mohnbiene” für seine kulinarischen Spezialitäten aus der Region ebenso bekannt wie Sängerin Nele Gramß für die musikalische Begleitung von Lesungen. Insofern dürfen alle Freunde von Lesungen aus dem Coburger Land gespannt sein auf die Detail-Programme, die natürlich auch hier im Blog des Regionalmanagements veröffentlicht werden.

“Raststraße” – der Buchtitel erscheint harmlos
Der Roman hat es aber in sich: diese fünfziger Jahre sind eine gefährliche und verrückte Zeit. Jakobs Eltern verdrängen die Erinnerungen an den Krieg und an das düstere Loch in der eigenen Familiengeschichte. Elvis, Rock Around the Clock und der erste Eis-Italiener lassen bei ihm kritische Fragen gar nicht erst aufkommen. Fern und unwirklich die Atombombentests der Großmächte, doch die niedergewalzten Volksaufstände in der DDR und in Ungarn finden vor der Haustür statt. Wütend, voll von Hass und Enttäuschung erlebt der aufgewühlte Junge diese Katastrophen, will eingreifen … Der Autor Joachim Kortner erhebt den neun- bis schließlich neunzehnjährigen Jakob zum Chronisten seiner Zeit. Ein packendes und konturenscharfes Milieubild der bundesdeutschen Nachkriegszeit, atmosphärisch hoch verdichtet – so die Kurzbeschreibung bei Amazon.

Joachim Kortner
wurde 1939 in Oppeln/Oberschlesien (heutiges Opole) geboren
Als Fünfjähriger erlebt er die Flucht vor der herannahenden Ostfront, die ihn und seine Familie in der scheinbaren Idylle eines brandenburgischen Dorfes überrollt. Im Jahr der Berlinblockade 1948 gelingt der Mutter mit den Söhnen die lebensgefährliche Flucht aus der russisch besetzten Zone mit einem Fluchthelfer in “den Westen”. Nach dem Abitur in Coburg folgten Studium und pädagogische Berufstätigkeit. Mehr zur Person Joachim Kortner findet man in seinem persönlichen Blog.

Quellenhinweis:
Regionalmanagement Stadt und Landkreis Coburg GmbH,

Lauterer Straße 60, 96450 Coburg

Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.