Ausstellungseröffnung „MEIN ALEPPO“

Ausstellungseröffnung „MEIN ALEPPO“
Ausstellung vom 10. bis zum 28. Juni 2013
im Lichthof des Ämtergebäudes der Stadt Coburg, Steingasse 18

„Mein Aleppo – 5000 Jahre Stadtkultur (in Gefahr)“ – so lautet der Titel einer Ausstellung, die am 10. Juni 2013 anlässlich des diesjährigen Coburger Rückert-Preises eröffnet wird.

01jpg..jpg
Ausstellung „MEIN ALEPPO - 5000 Jahre Stadtkultur (in Gefahr)“

Präsentiert werden eine Auswahl an Photos und Texten aus dem Band „Mein Aleppo“ aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg, es werden Auszüge aus der Veröffentlichung „The Aleppo Archive“ (2013), aber auch aktuelle Bilder der Zerstörung gezeigt. Die Ausstellung ist derzeit in Stuttgart zu sehen und wird realisiert von „Edition Esefeld & Traub“.

In der Beschreibung heißt es:
 „Immer dramatischere Bilder und Berichte über den Bürgerkrieg in Syrien und das damit verursachte Leid in der dort lebenden Bevölkerung erreichen uns. In dieser Not und Verzweiflung der Menschen erscheint die Gefahr der Zerstörung einer Stadtkultur mit ihrer Vielzahl an historischen Monumenten, die bis ins 3. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung zurückreichen, eher zweitrangig.

Aber gerade die traditionellen Handelszentren der heutigen großen Metropole Aleppo mit ihren engen lokalen wie regionalen ökonomischen Verflechtungen, sowie das Zusammenleben unterschiedlicher Ethnien und Religionsgruppen in den dichten Stadtquartieren zeugt von der historischen Bedeutung Syriens, von der Geschichte einer Region, die mit unserer europäischen Geschichte sehr viel gemeinsam hat, nicht nur in der Vergangenheit sondern vor allem in der Gegenwart und Zukunft. Die Bedrohung und Zerstörung aber auch die Potentiale dieses kulturellen Erbes einer der ältesten Städte der Welt öffentlich zu machen, ist Ziel dieser Veranstaltung und Ausstellung.“

Die Ausstellung kann besucht werden:
vom 10. bis zum 28. Juni 2013
, Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 16.00 Uhr und Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr im Lichthof des Ämtergebäudes der Stadt Coburg, Steingasse 18, 96450 Coburg.

Die Eröffnung nimmt Coburgs 2. Bürgermeister und Kulturreferent Norbert Tessmer am 10. Juni 2013 um 16.00 Uhr vor – Interessierte sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Und hier noch mehr Rahmenprogramm rund um den Coburger Rückert-Preis:

Montag, 17. Juni 2013, 18.00 Uhr, Landesbibliothek Coburg

„Wo Friedrich Rückert forschte – eine Führung durch die Hof- und Staatsbibliothek mit ihren Büchern zur Orientalistik“

Die Hof- und Staatsbibliothek ist der Kernbestand der Landesbibliothek Coburg. Friedrich Rückert hat hier nachweislich geforscht. Die ihm nützliche Orientliteratur ist heute noch vorhanden und wird gezeigt.

Um Anmeldung wird gebeten:
09561/ 85380 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Max. 20 Teilnehmer, der Eintritt ist frei.

Dienstag, 18. Juni, 19.30 Uhr, St. Augustin, großer Saal

„Rückert’scher Salon: Weltpoesie allein ist Weltversöhnung“

Hanna Herfurtner singt Lieder nach Texten von Friedrich Rückert. U.a. im Programm: Gustav Mahler, Clara Schumann, Alban Berg, Modest Mussorgski, Sergej Prokofjew, Pjotr Tschaikowski.

Das Konzert findet mit freundlicher Unterstützung durch Dres. Margarete und Joachim Rückert statt.

VVK: 10 Euro; AK: 12 Euro
VVK-Stellen: Coburger Puppenmuseum, Stadtbücherei Coburg

 

Freitag, 21. Juni, 18.00 Uhr, Veste Coburg, große Hofstube

Festakt zur Preisverleihung des 3. Coburger Rückert-Preises

Der 3. Coburger Rückert-Preis widmet sich der „Literatur nach dem arabischen Frühling“. Diesjähriger Preisträger ist der syrische Autor Nihad Siris.

Sprachauswahl

German English French Italian Portuguese Russian Spanish
Copyright © 2019 Ulrich Göpfert. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.